Subnationale Verwaltungseinheiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste versucht, einen Überblick über die Vielfalt der Verwaltungseinheiten der Länder der Welt zu geben, seien es nun Bundesstaaten, Provinzen oder Regionen, um nur die häufigsten zu nennen.

Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A[Bearbeiten]

Afghanistan[Bearbeiten]

Provinzen Afghanistans

Seit dem 13. April 2004 gliedert sich Afghanistan in 34 Provinzen (velayat).

Ebenen
  1. Provinzen (34)
  2. Bezirke (398)

Ägypten[Bearbeiten]

Gouvernemente Ägyptens

Ägypten ist in 29 Gouvernements (arabisch محافظات muhāfazāt, Singular محافظة muhāfaza) unterteilt. Darunter kommen in der Hierarchie: Region, Stadt, Distrikt, Dorf.

Albanien[Bearbeiten]

Albanien ist in 36 Kreise (rreth) gegliedert, die heute aber keine Verwaltungsaufgaben mehr haben. Zwei bis vier Kreise bilden jeweils einen Qark, die obere Stufe der Lokalverwaltung. Insgesamt gibt es zwölf Qarqe. Über jeden Qark übt ein von der Zentralregierung ernannter Präfekt die Aufsicht aus.

Ebenen
  1. Qarqe (qark) / Präfekturen (prefektura)
  2. Bezirke (rreth)
  3. Städte (bashkia) und Gemeinden (komuna)

Algerien[Bearbeiten]

Insgesamt gibt es derzeit (seit 1983) 48 Wilayat in Algerien. In jedem gibt es einen Wali, eine Art Gouverneur, der der höchststehende Politiker des Wilaya ist.

Ebenen
  1. Wilayat
  2. Daira
  3. Gemeinde

Andorra[Bearbeiten]

Andorra besteht aus sieben parròqies (Sg. parròqia, wörtlich Pfarreien, tatsächlich Gemeinden). Die Comuns sind die Organe, die die Gemeinden vertreten und verwalten, den kommunalen Haushalt genehmigen und ausführen, ihre öffentliche Politik beschließen und umsetzen und das gesamte kommunale Eigentum verwalten. Sie erhalten Kapital, das aus dem allgemeinen Staatshaushalt stammt, damit ihre finanzielle Unabhängigkeit gewährleistet ist.

  1. parròquia

Angola[Bearbeiten]

Angola gliedert sich in 18 Provinzen (portugiesisch: províncias).

  1. províncias
  2. munícipios

Antigua und Barbuda[Bearbeiten]

Antigua und Barbuda gliedert sich in sechs Verwaltungsbezirke (Parishes) und die zwei Nebengebiete (Dependencies) Barbuda und Redonda.

  1. (parishes oder dependencies)

Äquatorialguinea[Bearbeiten]

Äquatorialguinea gliedert sich in sieben Provinzen, von denen sich vier im Festlandsgebiet Mbini und zwei auf der Insel Bioko befinden.

Argentinien[Bearbeiten]

Argentinien hat 23 Bundesstaaten, die als Provinzen (provincias) bezeichnet werden. Die Hauptstadt Buenos Aires bildet einen Bundesdistrikt (Distrito Federal).

  1. provincia (und der Bundesdistrikt Ciudad Autónoma de Buenos Aires)
  2. departamentos (in der Provinz Buenos Aires partidos, im Bundesdistrikt barrios)
  3. municipios
  4. localidades

Armenien[Bearbeiten]

Armenien gliedert sich in elf Provinzen (marser, Singular mars):

  1. marser

Aserbaidschan[Bearbeiten]

Aserbaidschan gliedert sich in: 59 Rayons (Rayonlar; Rayon - Singular), 11 Städte (Şəhərlər; Şəhər - Singular) und eine Autonome Republik (Muxtar Respublika).

  1. rayonlar und saharlar

Äthiopien[Bearbeiten]

Äthiopien ist seit 1998 nach ethnischen Kriterien in neun Bundesstaaten, die Hauptstadt Addis Abeba sowie die Stadt Dire Dawa (von Oromiyaa und der Region Somali beansprucht) gegliedert.

Australien[Bearbeiten]

Bundesstaaten Australiens

Jeder Staat und jedes Territorium (mit Ausnahme von Queensland, das ein Einkammersystem hat) besitzt ein Zweikammerparlament, das in der Regel nach dem Mehrheitswahlrecht gewählt wird. Das Verhältniswahlrecht wird nur in Tasmanien angewendet. Der Chef der Landesregierung wird ebenfalls als Premierminister bezeichnet. Die Bundesstaaten besitzen die ausschließliche Gesetzgebungskompetenz für Bildung, Gesundheit, Justiz, Polizei und Verkehrswesen. Jeder Bundesstaat hat neben der Regierung und des Parlaments auch einen eigenen Gouverneur als direkten Repräsentanten des Monarchen.

  1. states und territories
  2. local government areas, cities, comtés shires, boroughs, towns, areas

B[Bearbeiten]

Bahamas[Bearbeiten]

Die Distrikte der Bahamas entstanden nach der Unabhängigkeit des Landes 1973. Es wurden 21 Distrikte, aufgeteilt nach Inseln und Inselgruppen, gebildet.

Bahrain[Bearbeiten]

Bahrain ist seit dem 3. Juli 2002 in fünf Gouvernements eingeteilt. Davor war Bahrain in 12 Gemeindedistrikte unterteilt.

Bangladesch[Bearbeiten]

Verwaltungseinheiten Bangladeschs

Bangladesch gliedert sich in sechs Verwaltungseinheiten (Divisions), die nach deren Hauptstadt benannt wurden. Diese wiederum unterteilen sich in 64 Bezirke (Districts).

Barbados[Bearbeiten]

Barbados ist in 11 Parishes (Bezirke) gegliedert, die seit der britischen Kolonialzeit bestehen.

Belgien[Bearbeiten]

Gemeinschaften, Regionen und Provinzen Belgiens

Belgien ist seit 1993 ein Bundesstaat, der aus „Gemeinschaften“ und „Regionen“ besteht, die sich überschneiden. Es gibt offiziell keine Hierarchie zwischen Föderalstaat, Gemeinschaften und Regionen; jede Körperschaft hat auf ihrem Gebiet und innerhalb ihrer Zuständigkeiten Gesetzeshoheit. Dabei sind, allgemein gesehen, die Gemeinschaften mitunter zuständig für Personen und Kultur, die Regionen für Wirtschaft und Territoriales, und der Föderalstaat für die Restkompetenzen (Armee, Justiz, Soziale Sicherheit, etc.).

Das Gebiet der drei Regionen wird hauptsächlich durch die 10 Provinzen (welche nicht als Teilstaaten im belgischen Föderalstaat betrachtet werden) und 43 Bezirke (die nur Verwaltungseinheiten und keine Gebietskörperschaften sind) unterteilt.

Belize[Bearbeiten]

Belize ist in sechs Provinzen unterteilt.

Benin[Bearbeiten]

Benins gliedert sich in zwölf Departements. Die Departements unterteilen sich in 77 Kommunen, die wiederum in Arrondissements und schließlich in Dörfer oder in Stadtbezirke geteilt sind.

Bhutan[Bearbeiten]

Bhutan gliedert sich in vier Verwaltungsregionen (dzongdey), die wiederum in insgesamt 20 Distrikte (dzongkhag) aufgeteilt sind. Diese sind mit Ausnahme des Distrikts Bumthang (Hauptstadt Jakar) nach ihren Hauptstädten benannt worden. Einige große dzongkhags werden zudem weiter in Kreise (dungkhag) gegliedert. Auf der untersten Ebene werden die Distrikte in Gruppen von Dörfern, sogenannte Gewogs eingeteilt.

Bolivien[Bearbeiten]

Bolivien ist in neun Departamentos aufgeteilt. Die Departamentos werden von einem Präfekten (Prefecto) verwaltet, der früher vom Präsidenten ernannt wurde, seit 2005 aber als Zugeständnis an Autonomiebestrebungen vom Volk gewählt werden. Die Departamentos gliedern sich ihrerseits in insgesamt 112 Provinzen (Provincias), die jeweils von einem ernannten Unterpräfekten (Subprefecto) verwaltet werden. Die Provinzen sind wiederum in 324 Municipios untergliedert.

Bosnien und Herzegowina[Bearbeiten]

Bosnien und Herzegowina besteht seit dem Dayton-Vertrag (auch bekannt als Dayton-Friedensabkommen), also seit 1995, aus zwei Entitäten: der Föderation Bosnien und Herzegowina (Federacija Bosne i Hercegovine, auch bekannt als Bosniakisch-Kroatische Föderation) und der Republika Srpska (Serbische Republik). Die Föderation Bosnien und Herzegowina setzt sich aus zehn Kantonen zusammen, die über erhebliche eigene Zuständigkeiten verfügen. Der Distrikt um die nordbosnische Stadt Brčko untersteht als Kondominium beider Entitäten direkt dem Gesamtstaat.

Botswana[Bearbeiten]

Botswana ist in neun Distrikte unterteilt.

Brasilien[Bearbeiten]

Bundesstaaten Brasiliens

Brasilien ist in 26 Bundesstaaten und einen Bundesdistrikt (Distrito Federal) gegliedert. Diese sind statistisch in fünf Regionen aufgeteilt.

Brunei[Bearbeiten]

Brunei gliedert sich in vier Verwaltungsdistrikte. Die vier Distrikte sind wiederum in 38 Mukims unterteilt.

Bulgarien[Bearbeiten]

Der bulgarische Zentralstaat besteht aus 28 Verwaltungsbezirken (Oblasten).

Burkina Faso[Bearbeiten]

Burkina Faso ist in 13 Regionen (régions) unterteilt, die jeweils von einem Gouverneur verwaltet werden. Diese Regionen gliedern sich in 45 Provinzen (provinces), denen Hochkommissare vorstehen. Darunter folgen 350 von Präfekten verwaltete Departements (départements), die deckungsgleich mit den im Rahmen der Dezentralisierungsmaßnahmen geschaffenen Gemeinden (communes urbaines und communes rurales) sind.

Burundi[Bearbeiten]

Burundi gliedert sich in 17 Provinzen, die nach ihren Hauptstädten benannt wurden. Hauptstadt der Provinzen Bujumbura Mairie und Bujumbura Rural ist jeweils Bujumbura. Die Provinzen teilen sich in 129 Distrikte (communes), diese wiederum sind in Collines (Hügel) unterteilt.

C[Bearbeiten]

Chile[Bearbeiten]

Chile ist in 15 mit römischen Zahlen von Norden nach Süden durchnummerierte Regionen (spanisch región) und eine Hauptstadtregion aufgeteilt, die jedoch nur eine geringe politische Rolle spielen, da Chile als ausgeprägter Zentralstaat gilt. Unter den Regionen sind die 51 Provinzen angesiedelt.

China[Bearbeiten]

Die Volksrepublik China ist administrativ in 22 Provinzen, 5 autonome Gebiete, 4 regierungsunmittelbare Städte und die Sonderverwaltungsgebiete Hongkong und Macao aufgeteilt. Darüber hinaus betrachtet die chinesische Führung Taiwan als „abtrünnige“ Provinz der Volksrepublik, jedoch gelangte die Insel seit dem Bestehen der Volksrepublik 1949 nie unter deren Herrschaftseinfluss. Provinzen und autonome Gebiete setzen sich aus Präfekturen und Städten auf Präfekturebene zusammen, die wiederum aus Kreisen und Städten auf Kreisebene bestehen.

Costa Rica[Bearbeiten]

Costa Rica gliedert sich in 7 Provinzen (provincias).

Côte d'Ivoire[Bearbeiten]

Die Elfenbeinküste (frz.: Côte d’Ivoire) ist in 19 Regionen aufgeteilt, welche wiederum in insgesamt 58 Départements gegliedert sind.

D[Bearbeiten]

Dänemark[Bearbeiten]

Regionen Dänemarks

Seit dem 1. Januar 2007 ist das Mutterland Dänemark in fünf Regionen mit insgesamt 98 Kommunen aufgeteilt.

Demokratische Republik Kongo[Bearbeiten]

Kongo

Die Demokratische Republik Kongo ist in zehn Provinzen und einen Hauptstadtdistrikt (Neutrale Stadt, frz. Ville neutre) untergliedert. Nach einer neuen Verfassung vom Mai 2005 soll das Land künftig in 25 Provinzen und die Stadt Kinshasa gegliedert werden.

Deutschland[Bearbeiten]

Bundesstaaten

Die Bundesrepublik Deutschland besteht aus 16 Gliedstaaten, die als Länder oder Bundesländer bezeichnet werden, und die teilweise unterschiedliche Verwaltungsgliederungen haben.

Dominica[Bearbeiten]

Dominica ist in zehn Verwaltungsbezirke (Parishes) eingeteilt.

Dominikanische Republik[Bearbeiten]

Das Land gliedert sich seit 30. Juli 2004 in zehn Regionen (regiones). Diese unterteilen sich in 31 Provinzen (provincias) und einen Nationalbezirk (distrito nacional), der die Hauptstadt Santo Domingo de Guzmán umfasst.

Dschibuti[Bearbeiten]

Dschibuti gliedert sich in fünf Regionen und die Hauptstadt Dschibuti, die einen Sonderstatus besitzt.

E[Bearbeiten]

Ecuador[Bearbeiten]

Zur Verwaltung des Staates gibt es eine Aufteilung in 22 Provinzen (provincias), Kantone (cantones) und Parroquia (parroquias); letztere sind Verwaltungseinheiten unterhalb eines Kantons.

El Salvador[Bearbeiten]

Das Land ist in 14 Provinzen (Departamentos) aufgeteilt:

Eritrea[Bearbeiten]

Seit der Verwaltungsreform vom 15. Juli 1996 wurde die Zahl der Provinzen auf sechs reduziert.

Estland[Bearbeiten]

Estland gliedert sich in 15 Landkreise (estnisch pl. maakonnad, sing. maakond).

F[Bearbeiten]

Fidschi[Bearbeiten]

Fidschi gliedert sich in vier Divisionen (divisions) und das Schutzgebiet (dependency) Rotuma mit der Hauptstadt Ahau. Die Divisionen unterteilen sich in 14 Provinzen.

Finnland[Bearbeiten]

Als Untergliederungen der staatlichen Verwaltung bestehen in Finnland sechs Provinzen (lääni): Åland, Lappland, Ostfinnland, Oulu, Südfinnland und Westfinnland. Die Provinzverwaltungen unterstehen in ihren jeweiligen Aufgaben den Ministerien des Staatsrates. Die Provinzen sind in 20 Landschaften (maakunta) unterteilt, die sich an die aus schwedischer Zeit hergebrachten historischen Landschaften anlehnen und daher im Gegensatz zu den Provinzen über eine traditionelle regionale Identität verfügen.

Frankreich[Bearbeiten]

Regionen Frankreichs

Frankreich ist in 26 Regionen aufgeteilt, welche sich ihrerseits in 100 Départements untergliedern, Departemente werden in Arrondissement, diese in Kantone unterteilt. Zweiundzwanzig Regionen befinden sich im europäischen Kernland (France métropolitaine), darunter auch die Mittelmeerinsel Korsika. Die übrigen vier Regionen bestehen aus jeweils nur einem Département und werden daher Départements et régions d’outre-mer (D.R.O.M.) genannt. Im Deutschen spricht man von Überseedépartements.

G[Bearbeiten]

Gabun[Bearbeiten]

Der Staat Gabun gliedert sich in neun Provinzen.

Gambia[Bearbeiten]

Der Staat Gambia ist in sechs Divisionen unterteilt.

Georgien[Bearbeiten]

Die Verwaltung Georgiens ist stark zentralisiert. Sie gliedert sich auf oberer Ebene in neun Regionen (georgisch მხარები, mcharebi, Singular mchare), zwei autonome Republiken (georgisch ავტონომიური რესპუბლიკა, awtonomiuri respubliki, Singular awtonom respublika) und die Hauptstadt.

Ghana[Bearbeiten]

Die Regionen Ghanas

Der westafrikanische Staat Ghana ist politisch in 10 Regionen mit jeweils einem "Regional Minister" an der Spitze sowie einem eigenen regionalen Gerichtshof unterteilt. Die Regionen sind in sich wiederum in Distrikte unterteilt.

Grenada[Bearbeiten]

Grenada ist in sechs Verwaltungsbezirke (Parishes) und das Nebengebiet (Dependency) Carriacou eingeteilt.

Griechenland[Bearbeiten]

Griechenland

Die Politische Gliederung Griechenlands kennt vier Verwaltungsebenen. Der Staat Griechenland ist in 13 Verwaltungsregionen (griechisch diikitikés perifériës/διοικητικές περιφέρειες, Singular diikitikí periféria/διοικητική περιφέρεια) gegliedert, die weiter in 51 Präfekturen (griechisch nomí/νομοί, Singular nomós/νομός) und vier Präfekturbezirke (nomarchíes/νομαρχίες, Sg. nomarchía/νομαρχία, diese in Attika, das Verwaltungsregion und Präfektur zugleich ist) unterteilt sind. Die Verwaltungsregionen, denen ein von der nationalen Regierung eingesetzter Generalsekretär vorsteht, dienen der Verwaltung nationalstaatlicher Belange, die Präfekturen und die Präfekturbezirke Attikas haben seit 1994 einen Präfekten und einen direkt gewählten Präfekturrat, der sich um regionale Fragen kümmert. Die griechischen Präfekturen sind in Bezug auf ihr Größe ungefähr deutschen Landkreisen vergleichbar. Außerhalb der eigentlichen Verwaltungsgliederung steht der Berg Athos (Άγιον Όρος/Ágion Óros – „Heiliger Berg“).

Guatemala[Bearbeiten]

Guatemala ist in 22 Departamentos aufgeteilt.

Guinea[Bearbeiten]

Guinea ist in acht Regionen und diese in 33 Präfekturen und die Sonderzone Conakry eingeteilt. Inoffiziell besteht zudem eine Unterteilung in die Regionen Niederguinea, Oberguinea, Fouta Djalon (Mittelguinea) und Waldguinea.

Guinea-Bissau[Bearbeiten]

Guinea-Bissau gliedert sich in acht Regionen und einen autonomen Sektor um die Hauptstadt Bissau. Die Regionen teilen sich wiederum in 37 Sektoren. Für die Regionen wurde der jeweilige Name der Hauptstadt in Klammern mit angegeben, die Sektoren sind nach ihren jeweiligen Hauptstädten benannt.

Guyana[Bearbeiten]

Guyana ist in zehn Regionen eingeteilt.

H[Bearbeiten]

Haiti[Bearbeiten]

Haiti gliedert sich in zehn Départements. Die Department werden in Arrondissements eingeteilt.

Honduras[Bearbeiten]

Honduras ist in 18 Verwaltungsbezirke (Departamentos) aufgeteilt.

I[Bearbeiten]

Indien[Bearbeiten]

Indien

Bei der Neuordnung der Bundesstaaten wurde die jeweilige Muttersprache der Bewohner als Grundlage der Grenzziehung verwendet.

28 Bundesstaaten
7 Unionsterritorien

Indonesien[Bearbeiten]

Indonesien ist administrativ derzeit in 33 Teile gegliedert, darunter 30 Provinzen, 2 Sonderregionen und der Hauptstadtdistrikt (daerah khusus ibukota) Jakarta. In jüngster Zeit wurden einige neue Provinzen von bereits bestehenden abgetrennt (2003 Irian Jaya Barat und 2004 Sulawesi Barat). Die indonesische Regierung plant die Errichtung weiterer neuer Provinzen. Eine Ebene unter den Provinzen gibt es 357 Verwaltungsbezirke,

Iran[Bearbeiten]

Iran ist in 30 Provinzen gegliedert.

Irak[Bearbeiten]

Irak

Der Irak ist in 18 Gouvernements (muhafazat, Singular muhafaza) unterteilt. Darüber hinaus gibt es eine militärische Aufteilung in amerikanische, polnische und britische Besatzungs- oder Stabilisierungszonen.

Irland[Bearbeiten]

Irland besteht aus 4 Provinzen (Connacht, Leinster, Munster, Ulster), die sich nochmal in Bezirke (Countys) aufspalten. Diese Provinzen haben in dieser Form allerdings keine Bedeutung mehr für die Verwaltung des Staates. Sie sind historisch gewachsen und spielen lediglich im Sport noch eine Rolle, da dieser in Irland auf kommunaler Basis organisiert ist.

Island[Bearbeiten]

Politisch ist Island in acht Regionen unterteilt: Höfuðborgarsvæðið, Suðurnes, Vesturland, Vestfirðir, Norðurland vestra, Norðurland eystra, Austurland und Suðurland. Die acht Regionen werden (traditionell, aber nicht administrativ) in 23 sýslur (Syssel, etwa Landkreise) und 20 kreisfreie Gemeinden (acht kaupstaðir, sieben bæir, ein borg und vier weitere) gegliedert.

Israel[Bearbeiten]

Israel ist in sechs Bezirke (Mechosot) gegliedert. Zentrum, Haifa, Jerusalem, Norden, Süden und Tel Aviv. Die Verwaltung der Bezirke wird vom Innenministerium koordiniert. Der Verteidigungsminister ist für die Verwaltung der besetzten Gebiete verantwortlich.

Italien[Bearbeiten]

Regionen Italiens

Italien ist politisch in 20 Regionen (regioni) mit jeweils eigener Regierung gegliedert. Diese Regionen sind in insgesamt 108 Provinzen (province) und diese in etwa 8.100 Gemeinden unterteilt. Fünf Regionen haben einen Sonderstatut (statuto speciale), der ihnen eine große Autonomie gewährt.

J[Bearbeiten]

Jamaika[Bearbeiten]

Jamaika besteht aus drei Countys (Grafschaften), die wiederum in insgesamt 14 historisch gewachsene Parishes (Landkreise) zerfallen.

Japan[Bearbeiten]

Präfekturen Japans

Japan hat heute zwei Verwaltungsebenen unterhalb des Zentralstaates:

  1. die 47 Präfekturen (to-dō-fu-ken) und
  2. die Gemeinden (shi-ku-chō-son).

Sie sind selbstverwaltende Gebietskörperschaften im Sinne des Kapitels 8 der Verfassung und des „Gesetzes über lokale Selbstverwaltung“ (chihō-jichi-hō).

Daneben existieren eine Reihe weiterer Einteilungen, die aber nicht oder nicht mehr Verwaltungseinheiten sind.

  • Die altertümlichen Provinzen (kuni) und mittelalterlichen Lehen (Han) unterteilten Japan bis ins 19. Jahrhundert. Die Provinzen wurden längs wichtiger Verkehrswege zu „Regionen und Straßen“ () zusammengefasst.
  • Die modernen Regionen (chihō) fassen mehrere Präfekturen zusammen und knüpfen teilweise an die -Gliederung an. Sie werden zum Teil für gemeinsame Institutionen und Verwaltungskooperationen genutzt. Verschiedene Entwürfe einer Sonderabteilung beim Premierminister[1] sehen die Einführung einer neuen Verwaltungsgliederung aus 9 bis 13 Regionen (dō-shū) vor.
  • Die Landkreise (gun) sind ebenfalls vormodernen Ursprungs. Sie bildeten bis 1921 eine Verwaltungsebene zwischen Präfekturen und ländlichen Gemeinden.
  • Bezirke (ku) untergliedern 20 „Großstädte per Regierungserlass“ (seirei shitei toshi), sind aber im Gegensatz zu den oben genannten Ku der Präfektur Tokio keine Gemeinden.

Jemen[Bearbeiten]

Der Jemen gliedert sich in 17 Provinzen.

Jordanien[Bearbeiten]

Jordanien gliedert sich in zwölf Gouvernements.

K[Bearbeiten]

Kambodscha[Bearbeiten]

Provinzen

Kambodscha ist in 20 Provinzen (Khet) und vier Städte (Krung) unterteilt. Die Provinzen setzen sich weiterhin aus Bezirken (Srok) und Kommunen (Khum), die Städte aus Stadtbezirken (Khan) und Stadtteilen (Sangkat) zusammen.

Kamerun[Bearbeiten]

Kamerun gliedert sich in zehn Provinzen.

Kanada[Bearbeiten]

Kanada ist in zehn Provinzen und drei Territorien gegliedert. Der Unterschied zwischen kanadischen Provinzen und Territorien besteht darin, dass die Provinzen durch eigene Provinzregierungen verwaltet werden, während die Territorien einer direkteren Kontrolle durch die Bundesorgane unterliegen. Die Provinzen verwalten sich weitgehend selbstständig, ihre Parlamente erlassen eigene Gesetze.

Kap Verde[Bearbeiten]

Verwaltungstechnisch sind die Kapverden in 17 Distrikte (concelhos, Singular concelho) unterteilt.

Kasachstan[Bearbeiten]

Kasachstan ist in 14 Gebiete (Regionen, kasach. Oblys, Mehrzahl Oblystar) und drei Städte mit Sonderstatus (kasach. Qala) gegliedert.

Katar[Bearbeiten]

Katar gliedert sich in fünf Regionen.

Kenia[Bearbeiten]

Der Staat Kenia gliedert sich in sieben Provinzen und einen Hauptstadt-Distrikt.

Kirgisistan[Bearbeiten]

Kirgisistan ist in 7 Gebiete (kirgis. область/oblast, pl. областтар/oblasttar) und den zu keinem Gebiet gehörenden Hauptstadtdistrikt (шаар/schaar, dt. Stadt) Bischkek gegliedert. Die Gebiete untergliedern sich wiederum in 40 Landkreise (район/rajon, pl. райондор/rajondor). Die Stadt Bischkek ist in 4 Kreise untergliedert. Die Landkreise wiederum untergliedern sich in insgesamt 473 ländliche Lokalverwaltungen (айыл өкмөтү/ajyl ökmötü, dt. Dorfregierung) und 22 Städte.

Kiribati[Bearbeiten]

Der Inselstaat ist geprägt von einem System großer lokaler Selbstverwaltung aufgrund der großen Differenzen zwischen den einzelnen Inselgruppen. Einen besonderen Status genießt die Insel Banaba, deren Einwohner unter Minderheitenschutz stehen.

Kolumbien[Bearbeiten]

Kolumbien ist politisch in 32 Departamentos und einen Bundesdistrikt mit der Hauptstadt (Distrito Capital) unterteilt. Jedes Departamento hat einen Gouverneur (gobernador) und einen Departementsrat (Asamblea Departamental), die alle vier Jahre vom Volk gewählt werden. Die Departamentos sind weiter in Gemeinden (Municipios) oder gemeindeähnliche Verwaltungseinheiten (Corregimientos Departamentales abgekürzt: C.D.) eingeteilt, die von einem volksgewählten Bürgermeister (Alcalde) und einem Gemeinderat (Consejo Municipal) regiert werden. Weiterhin gibt es vier Distrikte (Distritos), ebenfalls mit Bürgermeister und mit einem Rat des Distrikts (Consejo Distrital). Bogotá ist als Bundesdistrikt eine Ausnahme und ist weiterhin vom Departamento Cundinamarca abhängig.

Komoren[Bearbeiten]

Gemäß der Verfassung von 2001 sind die Komoren eine Bundesrepublik.

Kongo[Bearbeiten]

Die Republik Kongo gliedert sich in zehn Regionen und den Hauptstadtdistrikt.

Kroatien[Bearbeiten]

Kroatien ist eine parlamentarische Republik mit einem Mehrparteiensystem.

Kuba[Bearbeiten]

Kuba ist in 14 Provinzen und das Sonderverwaltungsgebiet Isla de la Juventud unterteilt.

Kuwait[Bearbeiten]

Kuwait gliedert sich in sechs Gouvernements.

L[Bearbeiten]

Laos[Bearbeiten]

Laos gliedert sich in 16 Provinzen (khoueng), eine Präfektur (kampheng nakhon) sowie eine Sonderzone (khetphiset). Darunter folgt eine Unterteilung in etwa 140 Distrikte und über 11.000 Gemeinden.

Lesotho[Bearbeiten]

Lesotho ist in zehn Distrikte aufgeteilt.

Lettland[Bearbeiten]

Lettland ist in 26 rajoni (lettisch pl., sing.: rajons) unterteilt. Der Status eines "rajons" entspricht etwa dem in Deutschland üblichen Landkreis. Sieben Städte haben einen besonderen Status, außerdem ist Lettland in fünf Verwaltungseinheiten gegliedert. Im Artikel 3 der Verfassung Lettlands werden vier Verwaltungsgebiete aufgezählt, die das lettische Staatsterritorium bilden: Kurzeme (deutsch: Kurland), Vidzeme, wobei es sich um den südlichen Teil des historischen Livlands handelt, sowie Latgale (deutsch: Lettgallen) und Zemgale (deutsch: Semgallen).

Libanon[Bearbeiten]

Der Libanon ist in sechs Gouvernements unterteilt, die sich aus insgesamt 25 Distrikten zusammensetzen.

Liberia[Bearbeiten]

Liberia gliedert sich in 15 Regionen (Countys).

Libyen[Bearbeiten]

Zurzeit gibt es in Libyen 22 Munizipien. Der arabische Begriff für eine libysche Verwaltungseinheit ist Sha'biyah (Plural Sha'biyat). Bis Mitte der 1980er Jahre wurde Libyen in Gouvernements eingeteilt.

Liechtenstein[Bearbeiten]

Liechtenstein gliedert sich in elf Gemeinden, die auf die beiden Wahlkreise Unterland und Oberland verteilt sind.

Litauen[Bearbeiten]

Litauen besteht aus 10 Verwaltungsbezirken (lit.: apskritis) Die Ebene darunter sind schon die 60 Selbstverwaltungsgemeidnen.

Luxemburg[Bearbeiten]

Das Land wird untergliedert in drei Distrikte (Grevenmacher, Luxemburg, Diekirch) mit zwölf Kantonen und 116 Gemeinden. 12 dieser Gemeinden haben den Status einer Stadt. Die Gemeinden sind Selbstverwaltungskörperschaften, die allerdings der Rechtsaufsicht der vom Großherzog ernannten Distriktskommissare unterliegen.

M[Bearbeiten]

Madagaskar[Bearbeiten]

Madagaskar ist in sechs autonome Provinzen (faritany mizakatena) unterteilt, die wiederum in 22 Regionen gegliedert sind. Jede Region ist wiederum in Kreise (fivondronana) untergliedert, von denen es in Summe 111 gibt.

Mazedonien[Bearbeiten]

Seit dem 11. August 2004 ist ein neues Territorialverwaltungsgesetz in Kraft, das den Staat Mazedonien in nunmehr 84 Gemeinden (opštini) untergliedert. Die bisherigen 123 Gemeinden wurden teilweise zusammengefasst, jedoch wurden im Großraum Skopje die bisherigen 8 Gemeinden auf 10 erhöht.

Malawi[Bearbeiten]

Malawi gliedert sich in drei Regionen (Zentralregion, Nordregion, Südregion): Die Regionen sind wiederum in 27 Distrikte unterteilt, diese wiederum in 137 Häuptlingsgebiete und 68 Unterhäuptlingsgebiete.

Malaysia[Bearbeiten]

Der südostasiatische Staat Malaysia ist in 13 Staaten (negeri) und 3 Bundesterritorien (Wilayah Persekutuan) unterteilt.

Malediven[Bearbeiten]

Die 26 Atolle der Malediven mit insgesamt 1.192 Inseln sind in 20 Distrikte (Verwaltungsatolle) unterteilt. Verwaltet werden sie von den Atollchefs, die vom Präsidenten ernannt werden. Der Bezirk um die Hauptstadt Malé steht unter direkter Verwaltung der Regierung.

Mali[Bearbeiten]

Der Staat gliedert sich in acht Regionen und den Hauptstadtdistrikt.

Malta[Bearbeiten]

Seit 1993 wird Malta in 68 Gemeinden gegliedert. Die Gemeinden werden für statistische Zwecken zu sechs Distrikten zusammengefasst (Gozo and Comino, Northern, Northern Harbour, South Eastern, Southern Harbour, Western) und diese wiederum zu drei Regionen (Gozo and Comino, Malta Majjistral, Malta Xlokk). Die Regionen und Distrikte von Gozo and Comino sind identisch.

Marokko[Bearbeiten]

Im Rahmen eines Dezentralisierungsprogrammes wurden 1997 die Provinzen zu Regionen zusammengefasst. An der Spitze jeder Region steht ein vom König ernannter Gouverneur.

Marshallinseln[Bearbeiten]

Die Marshallinseln bestehen aus zwei fast parallel verlaufenden Insel- bzw. Atollketten.

Mauretanien[Bearbeiten]

Mauretanien gliedert sich in 12 Regionen und den Hauptstadtdistrikt.

Mauritius[Bearbeiten]

Die Insel Mauritius ist in 9 Bezirke gegliedert.

Mexiko[Bearbeiten]

Bundesstaaten Mexikos

Mexiko besteht aus 31 Bundesstaaten (Estados), die jeweils von einem Gouverneur geleitet werden, und einem Bundesdistrikt (Distrito Federal), der die Hauptstadt umfasst. Die Bundesstaaten sind in Municipios aufgeteilt und der Bundesdistrikt in 16 Delegaciones.

Mikronesien[Bearbeiten]

Das Inselgebiet Mikronesien besteht nicht nur aus einem Land, sondern aus mehreren unabhängigen Ländern, die einst Teil des Treuhandgebiets Pazifische Inseln waren.

Vier mikronesische Inselgruppen – Yap, Chuuk, Pohnpei und Kosrae – bilden als Bundesstaaten die Föderierten Staaten von Mikronesien.

Moldawien[Bearbeiten]

Das Gebiet von Moldau wird in 5 Munizipien (Municipalități; Singular Municipiu) und 32 Kreise (Raioane; Raion) eingeteilt. Daneben gibt es ein autonomes und ein abtrünniges Gebiet.

Monaco[Bearbeiten]

Die Unterscheidung zwischen Staat und der Stadt Monaco ist rein theoretisch, der Staat besteht de facto nur aus der Stadt (Gemeinde). Nach der Verfassung von 1911 war das Fürstentum ursprünglich in drei Gemeinden gegliedert: Monaco (Monaco-Ville, Altstadt mit Fürstenpalast), Monte Carlo (Nordosten) und La Condamine (Westen und Nordwesten mit Hafengebiet). Der Vorwurf an die fürstliche Macht, nach dem Spruch „Teile und herrsche“ zu verfahren, führte dazu, dass 1917 die drei Gemeinden in eine Gemeinde zusammengefasst wurden. Die ursprünglichen Gemeinden galten fortan als Stadtbezirke (Quartiers). Damit wird das Fürstentum aktuell in 10 Stadtbezirke gegliedert (offizielle Nummerierung; der durch Neulandgewinnung geplante Stadtbezirk Le Portier ist als Nr. 11 vorweggenommen). Die Stadtbezirke werden für statistische Zwecke in 173 Blöcke (îlots) untergliedert.

Mongolei[Bearbeiten]

Die Mongolei gliedert sich in 21 Aimags (Provinzen) und die Hauptstadt Ulan Bator, die eine eigenständige Verwaltungseinheit bildet. Letzteres galt bis 1994 auch für die Stadt Erdenet. Aus dieser wurde aber 1994 zusammen mit einigen Sum des Bulgan-Aimags der Orchon-Aimag geschaffen. Ebenso die Stadt Darchan, für welche der Darchan-Uul-Aimag als Enklave aus dem Selenge-Aimag ausgegliedert wurde. Jeder Aimag ist in eine Anzahl Sum unterteilt (vergleichbar mit den deutschen Landkreisen), diese wiederum in Bag (vergleichbar mit unseren Gemeinden). Es existieren 329 Sum, die sich in 1.620 Bag gliedern. Ein Bag existiert häufig nicht als feste Ansiedlung, da seine Mitglieder alle als Nomaden umherziehen.

Montenegro[Bearbeiten]

Montenegro ist in 21 (Groß-)Gemeinden (opštine, Sg. opština) gegliedert, wobei Nikšić nach Fläche und Podgorica nach Bevölkerung die größten sind.

Mosambik[Bearbeiten]

Mosambik ist in 10 Provinzen und den Hauptstadtdistrikt gegliedert.

Myanmar[Bearbeiten]

Myanmar gliedert sich in sieben States und sieben Divisions. Die Landesteile, die überwiegend von der größten Volksgruppe Myanmars, den Bamar besiedelt sind, heißen Division, die Bereiche, die überwiegend von Minderheiten bewohnt werden, State. States und Divisions sind weiter untergliedert in Distrikte und Gemeinden.

N[Bearbeiten]

Namibia[Bearbeiten]

Namibia ist in 14 Regionen mit insgesamt 121 Wahlkreisen eingeteilt. Zudem gibt es Stadtgemeinden, Gemeinden, Städte, Dörfer und Siedlungen.

Nauru[Bearbeiten]

Der Staat Nauru ist in 14 Distrikte unterteilt. Bei jedem Distrikt ist neben Fläche und Bevölkerung auch die Anzahl der historischen Dörfer angegeben, die heute z.T. unbewohnt oder zerstört sind. Die Distrikte spielen keine große Rolle. Die Grenzen sind die ehemaligen Grenzen der früheren Gaue, welche bis 1968 jeweils aus einigen Dörfern bestanden; diese setzten sich wiederum aus Grundstücken, welche im Besitz von Familien waren und heute noch sind, zusammen.

Nepal[Bearbeiten]

Nepal ist in 14 Verwaltungszonen (अञ्चल, "anchal") aufgeteilt, diese bestehen aus 75 Distrikten (जिल्ला, "jilla"). Die Verwaltungszonen sind in 5 Entwicklungsregionen zusammengefasst.

Neuseeland[Bearbeiten]

Im Vergleich zum föderal gegliederten Australien ist Neuseeland sehr zentralistisch organisiert. Seit einer großen Verwaltungsreform im Jahr 1989 gibt es im Allgemeinen zwei Stufen der Verwaltungsgliederung, die jedoch nur über wenige Ressorts entscheiden können. Die erste Stufe bilden die Regionen (englisch Regional Councils); die zweite Stufe stellen die Distrikte dar, die entweder als City Council (also „Stadtrat“), District Council (also „Rat des Distrikts“) oder – bei den Chatham-Inseln – als Islands Council (also „Inselrat“) bezeichnet werden. Vier der 16 Regionen sowie die Chatham-Inseln sind zusätzlich für die Aufgaben eines Distrikts verantwortlich, diese werden als Unitary Authorities bezeichnet. Offiziell agieren die Distrikte unabhängig von den Regionen, so kommt es auch vor, dass sich ein Distrikt in mehreren Regionen befindet. Zahlreiche kleinere Außengebiete des Landes, wie zum Beispiel die Kermadecinseln und die zu Neuseeland gehörigen Subantarktischen Inseln, unterstehen verwaltungstechnisch direkt dem Minister of Local Government.

Nicaragua[Bearbeiten]

Nicaragua gliedert sich in 15 Verwaltungsbezirke (Departamentos) und zwei Autonome Gebiete (Comunidades Autónomas). Die Departamentos sind ihrerseits wiederum in Municipios unterteilt.

Niederlande[Bearbeiten]

Provinzen der Niederlande

Die Niederlande gliedern sich seit dem 1. Januar 1986 in 12 Provinzen (niederländisch: provincies). Die Provinzen wiederum gliedern sich in 443 Gemeinden (gemeenten). Sonstige regionale Einteilungen (etwa wie die Kreise in Deutschland) gibt es nicht. An der Spitze einer Provinz steht ein commissaris van de Koningin (Beauftragter der Königin).

Niger[Bearbeiten]

Niger besteht aus sieben Regionen und der Hauptstadt Niamey, die den Rang einer Region besitzt. Die sieben Regionen sind in 36 Departements gegliedert, diese wiederum in Stadtgemeinden und Landgemeinden.

Nigeria[Bearbeiten]

Nigeria ist seit 1967 in Bundesstaaten eingeteilt. In mehreren Reformen wurde die Zahl der Bundesstaaten von zwölf auf heute 36 (seit 1996) erhöht. Vor der Neuordnung 1967 war Nigeria in Regionen, vor der Unabhängigkeit 1960 in Provinzen gegliedert. Zu den Bundesstaaten kommt das Hauptstadtterritorium (Federal Capital Territory, FCT) um Abuja. Auf zweiter Ebene sind die Bundesstaaten in insgesamt 774 Local Government Areas (LGA) gegliedert.

Nordkorea[Bearbeiten]

Nordkorea gliedert sich in neun Provinzen sowie drei „besondere Verwaltungsregionen“. Zwei Städte werden direkt von der Regierung verwaltet.

Norwegen[Bearbeiten]

Das Land ist in 19 Verwaltungsprovinzen (Fylker) eingeteilt, die zu fünf statistischen Regionen (landsdel, dt. Landesteil) zusammengefasst werden. Die kleinste Provinz nach Fläche ist die Hauptstadt Oslo. In Norwegen gibt es seit dem 1. Januar 2006 431 Kommunen. Neben den administrativen Regionen gibt es weitere statistische Regionen, die nicht zwingend an Provinzgrenzen ausgerichtet sind. Es existieren Bestrebungen zu einer Verwaltungsreform mit Bildung von sieben Regionen, die auch eine vergrößerte Hauptstadtregion um Oslo beinhaltet.

O[Bearbeiten]

Oman[Bearbeiten]

Oman ist in 8 Governorate (mintaqah) gegliedert, die sich wiederum in Distrikte (wilayat, Sg. wilaya) unterteilen.

Österreich[Bearbeiten]

Österreich besteht aus neun Bundesländern, mit Wien als Bundeshauptstadt. Die anderen acht Länder gliedern sich in 84 Bezirke, die wiederum in Gemeinden unterteilt sind, sowie in 15 Statutarstädte, die die Bezirksverwaltung selbst ausüben.

Osttimor[Bearbeiten]

Osttimor ist in 13 administrative Distrikte aufgeteilt. Diese sind in insgesamt 65 Subdistrikte, 442 Sucos und in 2.336 Dörfer unterteilt. Die Insel Atauro gehört zum Distrikt Dili, die Insel Jaco zum Distrikt Lautém. 2003 wurden die Sucos neu geordnet und einige Distriktgrenzen verschoben.

P[Bearbeiten]

Pakistan[Bearbeiten]

Pakistan

Pakistan ist nach der Verfassung ein föderaler Staat. Er untergliedert sich in die vier Provinzen Belutschistan, Khyber Pakhtunkhwa, Punjab und Sindh, die jeweils über eine auf fünf Jahre direkt vom Volk gewählte Provinzversammlung (Pronvincial Assembly) verfügen. Regierungschef ist der Chefminister, der von der Provinzversammlung gewählt wird und im Allgemeinen der Vorsitzende der Partei ist, welche die stärkste Fraktion bildet. Dem Chefminister steht jedoch in jeder Provinz ein vom Präsidenten ernannter Gouverneur vor, der nach Absprache mit dem Präsidenten die Provinzversammlung auflösen und eine Übergangsregierung bilden kann. Das Hauptstadtterritorium Islamabad sowie die Stammesgebiete unter Bundesverwaltung an der Grenze zu Afghanistan werden unmittelbar von der pakistanischen Zentralregierung verwaltet, ebenso das pakistanisch besetzte Gebiet Gilgit-Baltistan der von Indien beanspruchten Region Kaschmir. Zu letzterer gehört auch das teilautonome Gebiet Asad Kaschmir, das über eine eigene gesetzgebende Versammlung (Legislative Assembly), einen Premierminister und einen Präsidenten verfügt. Jede Verwaltungseinheit ist in Distrikte untergliedert. Das Hauptstadtterritorium bildet einen eigenen Distrikt. Insgesamt gibt es in Pakistan 119 Distrikte, davon 14 im besetzten Teil Kaschmirs. Eine Ausnahme stellen die Stammesgebiete unter Bundesverwaltung dar.

Palästinensische Autonomiegebiete[Bearbeiten]

Die palästinensischen Autonomiegebiete bestehen aus mehreren durch Hoheitsgebiete des Staates Israel voneinander getrennten Siedlungsgebieten im Westjordanland sowie dem Gazastreifen mit mehrheitlich arabisch-muslimischer Bevölkerung, aber auch christlichen und jüdischen Minderheiten.

Palau[Bearbeiten]

Palau ist in 16 administrative Staaten unterteilt.

Panama[Bearbeiten]

Panama ist verwaltungsmäßig in neun Provinzen (provincias) und fünf Territorien (comarcas) eingeteilt. In den autonomen Territorien gibt es eine Selbstverwaltung der drei indianischen Volksgruppen Kuna, Ngöbe-Buglé und Emberá-Wounaan.

Papua-Neuguinea[Bearbeiten]

Papua-Neuguinea ist in neunzehn Provinzen und den Hauptstadt-Distrikt National Capital District eingeteilt. Im Allgemeinen werden Küstenprovinzen, Hochlandprovinzen und Inselprovinzen unterschieden. Außerdem kann man die Provinzen, die im ehemaligen Mandatsgebiet der früheren deutschen Kolonie Neu-Guinea liegen, von denen des australischen Papua trennen.

Paraguay[Bearbeiten]

Paraguay besteht aus 18 Verwaltungsregionen (departamentos).

Peru[Bearbeiten]

Peruanische Departamentos

Peru ist in 24 Departamentos, 195 Provinzen (Provincias) und 1.828 Bezirke (Distritos) gegliedert. Seit der Regionalisierung des Landes im Jahre 2002 sind die Departamentos Selbstverwaltungseinheiten mit direkt gewählten Organen. Die ersten landesweiten Regionalwahlen fanden im November 2002 statt. Geplant war auch die Gliederung des Landes in Regionen (Regiones). Bei einem Referendum am 30. Oktober 2005 sprachen sich 78 Prozent der Bevölkerung von 16 Departamentos gegen ihre Zusammenlegung zu fünf Regionen (Norte, Nor Centro Oriente, Ica-Huancavelica-Ayacucho, Cusco-Apurímac und Arequipa-Puno-Tacna) aus.

Philippinen[Bearbeiten]

Provinzen der Philippinen

Die Philippinen sind hierarchisch wie folgt aufgebaut: Die unterste Verwaltungsebene ist das Barangay. Barangays bilden Städte und Stadtgemeinden. Die nächsthöhere Ebene sind die 79 Provinzen (Stand 2002) des Landes. Diese wiederum sind in 17 Bezirke gruppiert, um die Verwaltung zu vereinfachen. Jede Provinz wird von einem Gouverneur und einem Vizegouverneur geleitet; wohingegen jeder Stadt und Stadtgemeinde jeweils ein Bürgermeister und ein Stadtrat vorstehen. Die meisten Regierungsbüros der Bezirke besitzen ein Regionalamt, um die einzelnen Provinzen zu unterstützen. Mit Ausnahme der autonomen moslemischen Bezirke Mindanao und Cordillera besitzen die Bezirke aber keine eigene Regierung wie die Provinzen und Städte.

Polen[Bearbeiten]

Seit dem 1. Januar 1999 ist Polen in 16 Woiwodschaften, eingeteilt. Sie haben alle ein eigenes Parlament, ein von der Zentralregierung ernanntes Oberhaupt (Wojewoda), der die von der Zentralregierung in Warschau den Woiwodschaften zugeteilten Finanzen verwaltet, und einen vom Parlament gewählten Woiwodschaftsmarschall (Marszalek), der einer Regierung vorsteht. Nächstkleinere Selbstverwaltungseinheit ist der Powiat.

Portugal[Bearbeiten]

Das relativ kleine Portugal hat eine sehr komplexe Verwaltungsgliederung. Es gibt fünf Regionen, 18 Distrikte und die zwei autonomen Regionen der Azoren und Madeira, daneben existieren 28 sogenannte statistische Unterregionen. Eine Ebene darunter folgen etwa 300 Kreise und 4.200 Gemeinden. Diese Gliederung ist eher ineffizient und teuer, weshalb eine Reform in Arbeit ist, die die Distrikte abschaffen und Kompetenzen dezentralisieren soll.

Puerto Rico[Bearbeiten]

Puerto Rico ist ein assoziierter Freistaat innerhalb der USA.

R[Bearbeiten]

Ruanda[Bearbeiten]

Seit dem 1. Januar 2006 gliedert sich Ruanda in fünf Provinzen. Vorher war Ruanda in zwölf Provinzen gegliedert.

Rumänien[Bearbeiten]

Derzeit ist Rumänien in 41 Kreise („județ“, Pl.: „județe“) und eine Hauptstadt (Bukarest = București) unterteilt. Diese Verwaltungsgliederung wurde im 19. Jahrhundert nach dem Vorbild der französischen Départements vorgenommen. Nach 1950 wurde diese Gliederung zugunsten des sowjetischen Modells aufgegeben; 1968 wurde aber das alte, heute noch geltende System, wieder eingeführt. 1981 wurden die Kreise Ilfov und Ialomița in die Kreise Giurgiu, Călărași, Ialomița und Ilfov neuorganisiert. Bis 1995 war Ilfov kein selbstständiger Kreis, sondern von Bukarest abhängig.

Russland[Bearbeiten]

Die acht Föderationskreise: hellgelb = Zentralrussland, rot = Südrussland, violett = Nordkaukasus, hellblau = Nordwestrussland, dunkelgelb = Fernost, dunkelblau = Sibirien, grau = Ural, grün = Wolga

Artikel 65 der Verfassung Russlands nennt die 83 Subjekte, aus denen die Russische Föderation besteht: 21 Republiken, 9 Regionen (Kraj), 46 Gebiete (Oblast), 2 Städte föderalen Ranges (Moskau und Sankt Petersburg), 1 Autonomes Gebiet und 4 Autonome Kreise. Im Jahr 2000 schuf Präsident Putin per Dekret sieben Föderationskreise, welche jeweils mehrere Föderationssubjekte zu einer größeren Einheit zusammenfassen. Ziel dieser Reform war die Stärkung der Vertikalen der Macht und eine Verschärfung der Kontrolle über die regionalen Machthaber. Im Januar 2010 wurde mit Nordkaukasus ein achter Föderationskreis gebildet.

S[Bearbeiten]

St. Kitts und Nevis[Bearbeiten]

St. Kitts und Nevis gliedert sich in 14 Verwaltungsbezirke (Parishes).

St. Lucia[Bearbeiten]

St. Lucia gliedert sich verwaltungsmäßig in zehn Quarters (Distrikte) und das der Regierung unterstellte Gebiet „Central Forest Reserve“ im Zentrum der Insel.

Salomonen[Bearbeiten]

Die Salomon-Inseln sind eine südöstlich von Neuguinea gelegene Inselgruppe im Südpazifik, die sich von Nord nach Südost über etwa 1.100 Kilometer erstrecken. Die südlichen Inseln bilden den Staat der Salomonen, der in neun Provinzen und einen Hauptstadtdistrikt unterteilt wird. Einige nördliche Inseln sind Teil Papua-Neuguineas.

Sambia[Bearbeiten]

Sambia gliedert sich in neun Provinzen.

Samoa[Bearbeiten]

Samoa ist traditionell in 11 politische Bezirke (itūmālō) gegliedert, die teilweise aus räumlich unzusammenhängenden Flächen (Exklaven) bestehen. An diesen orientiert sich die weitere Untergliederung in 41 Wahlbezirke (faipule). Auf der örtlichen Ebene gibt es etwa 310 Dörfer, einschließlich der rund 45 Dörfer, die das zusammenhängende Stadtgebiet der Hauptstadt Apia bilden, der einzigen Stadt des Landes. Jedes Dorf ist nach wie vor selbstständig, kann in internen Angelegenheiten frei entscheiden und tut dies auch. Es gibt weder eine zentrale Stadtverwaltung für Apia, noch Gemeindeverwaltungen der Dörfer oder ein Meldewesen.

San Marino[Bearbeiten]

San Marino ist in neun Castelli geteilt, die gleichzeitig auch eigenständige Gemeinden sind.

São Tomé und Príncipe[Bearbeiten]

São Tomé und Príncipe ist in zwei Provinzen gegliedert, diese wiederum in sieben Distrikte.

Saudi-Arabien[Bearbeiten]

Provinzen Saudi-Arabiens

Saudi-Arabien ist in 13 Provinzen (mintaqat, Singular – mintaqa) unterteilt, dazu kommen noch zwei Regionen, die hoheitsrechtlich neutral, aber dem Königreich zugehörig sind.

Schweden[Bearbeiten]

Schweden ist in 21 Provinzen (län) unterteilt. Diese sind mit den historischen Provinzen (landskap), in die das Reich bis 1634 eingeteilt war, selten deckungsgleich (auch wenn die Namen es manchmal vermuten lassen – nur Gotland, Skåne und Blekinge bilden da Ausnahmen).

Schweiz[Bearbeiten]

Die 26 Kantone der Schweiz sind die Gliedstaaten der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Jeder Kanton hat eine eigene Verfassung und eigene gesetzgebende, vollziehende und rechtsprechende Behörden. Der diesem Prinzip zugrundeliegende Artikel der Bundesverfassung lautet: „Art. 3 Die Kantone sind souverän, soweit ihre Souveränität nicht durch die Bundesverfassung beschränkt ist; sie üben alle Rechte aus, die nicht dem Bund übertragen sind.“ Kein anderes Land in Europa oder Nordamerika weist eine derart ausgeprägt fragmentierte politische Unterteilung auf wie die Schweiz, insbesondere wenn man auch noch die im internationalen Vergleich relativ grosse Autonomie der Schweizer Kantone und ihre Kleinheit (durchschnittlich 1'600 km²) berücksichtigt. Viele Kantone sind in Bezirke gegliedert, welche in den Kantonen Graubünden und Tessin zusätzlich noch in Kreise unterteilt sind.

Senegal[Bearbeiten]

Der Senegal besteht aus elf Regionen (régions), die ihrerseits in insgesamt 34 Departements und 109 Kreise (circonscriptions) eingeteilt sind.

Serbien[Bearbeiten]

Serbien

Innerhalb Serbiens existieren die autonomen Provinzen (serb.: autonomne pokrajine) Vojvodina und Kosovo (albanisch: Kosova, amtliche serbische Bezeichnung: Косово и Метохија / Kosovo i Metohija, deutsch: Kosovo und Metochien, als Kurzform Kosmet), die von 1974 bis 1989 eine weitgehende Selbständigkeit innerhalb Serbiens und Jugoslawiens besaßen. Unter Slobodan Milošević wurde die Autonomie der beiden Provinzen auf den Status vor der Verfassungsänderung von 1974 zurückgestuft, was vor allem im Kosovo zu Protesten führte. Seitdem wurden die Provinzregierungen nicht mehr gewählt, sondern von der Zentralregierung ernannt. Derjenige Teil Serbiens (mehr als die Hälfte des Landes), der nicht zu diesen beiden Provinzen gehört, bildet keine eigene politische Einheit, deshalb gibt es auch keine offizielle Bezeichnung für ihn. Informell ist die Bezeichnung Zentralserbien gebräuchlich. Zu administrativen Zwecken ist Serbien in 30 Bezirke (serb.: Okrug; pl.: Okruzi) gegliedert (einschließlich der Stadt Belgrad). 18 Bezirke liegen im Engeren Serbien, sieben in der Vojvodina und fünf im Kosovo. Die örtlichen Selbstverwaltungseinheiten in Serbien sind die opštine (Sg. opština, wörtlich Gemeinde, der Größe nach oft eher Landkreise). Von diesen gibt es 108 im Engeren Serbien, 54 in der Vojvodina und 30 im Kosovo.

Seychellen[Bearbeiten]

Die Republik besteht aus 115 Inseln und gliedert sich in 32 Gebirgsinseln (hauptsächlich Granitstein), welche die eigentlichen Seychellen darstellen, und in zahlreiche kleine Koralleninseln, die sogenannten Outer Islands.

Sierra Leone[Bearbeiten]

Sierra Leone ist aufgeteilt in die drei Provinzen Northern, Southern und Eastern sowie das Gebiet um die Hauptstadt Freetown (Western Area). Die Provinzen sind wiederum in insgesamt 14 Distrikte und diese in Kommunalvolksgebiete (Chiefdoms) aufgeteilt.

Simbabwe[Bearbeiten]

Simbabwe gliedert sich in acht Provinzen und zwei Städte mit Provinzstatus (die Hauptstadt Harare und Bulawayo). Die Provinzen teilen sich in 59 Bezirke und 1.200 Gemeinden. Letztere bestehen wiederum meist aus mehreren Ortschaften.

Singapur[Bearbeiten]

Die administrative Gliederung Singapurs umfasst fünf Community Development Council (CDC)-Distrikte, die von Bürgermeistern (Mayor) und örtlichen Räten verwaltet werden. Diese Gliederung ist völlig inkompatibel mit der Regionalgliederung der Landesplanung.

Slowakei[Bearbeiten]

Die Slowakei ist in acht Landschaftsverbände ("kraj") eingeteilt:

Slowenien[Bearbeiten]

Slowenien ist in 210 Gemeinden (slowenisch občine, Sg. občina), darunter elf Stadtgemeinden, gegliedert. Allerdings wird über die Schaffung von Regionen nachgedacht.

Somalia[Bearbeiten]

Das Land ist offiziell in 18 Regionen eingeteilt. Heute hat diese Einteilung jedoch nur noch beschränkte Bedeutung.

Spanien[Bearbeiten]

Autonome Gemeinschaften Spaniens

Spanien gliedert sich administrativ in 17 Autonome Gemeinschaften oder Regionen (Comunidades Autónomas), vergleichbar den deutschen Bundesländern, und in die zwei Autonomen Städte Ceuta und Melilla. Die autonomen Gemeinschaften selbst gliedern sich ihrerseits in insgesamt 50 (52 mit Ceuta und Melilla) Provinzen (provincias), die fast alle nach ihrem jeweiligen Verwaltungssitz benannt sind.

Sri Lanka[Bearbeiten]

Sri Lanka ist administrativ in neun Provinzen und 25 Distrikte unterteilt.

St. Vincent und die Grenadinen[Bearbeiten]

St. Vincent und die Grenadinen sind in 6 Verwaltungsbezirke (Parishes) eingeteilt.

Südafrika[Bearbeiten]

Provinzen Südafrikas

Am Ende der Apartheid im Jahr 1994 mussten die ehemaligen unabhängigen und quasi-unabhängigen Homelands in die politische Struktur Südafrikas integriert werden. Dies führte zur Auflösung der bisherigen vier Provinzen (Kapprovinz, Natal, Oranje-Freistaat und Transvaal), die durch neun neue Provinzen ersetzt wurden und die nun das gesamte Staatsgebiet Südafrikas umfassen. Die Provinzen sind wieder in insgesamt 52 Distrikte unterteilt. In der großen Gemeindereform des Jahres 2000 wurden viele bekannte südafrikanische Städte mit ihren umliegenden Gemeinden und Townships vereinigt.

Sudan[Bearbeiten]

Der Sudan ist in 26 Bundesstaaten (wilayat) unterteilt, die sich wieder in insgesamt 133 Distrikte gliedern. Von den 26 Bundesstaaten bilden die zehn südlichsten die autonome Region

Südkorea[Bearbeiten]

Provinces of South Korea.png

Südkorea ist politisch in eine besondere Stadt, sechs selbstständige Großstädte und neun Provinzen unterteilt. Die Teukbyeolsi (특별시; 特別市; Special City = Besondere Stadt) ist eine primäre Unterteilung Südkoreas, zusammen mit der Großstadt (Gwangyeoksi) und der Provinz (Do). Südkorea hat eine Teukbyeolsi: Seoul. Die Gwangyeoksi (광역시; 廣域市; Metropolitan City = Großstadt) ist eine primäre Unterteilung Südkoreas, zusammen mit der besonderen Stadt (Teukbyoelsi) und der Provinz (Do). Südkorea hat sechs Gwangyeoksi. Die Do (도; 道; Provinz; Province) ist eine primäre Unterteilung Südkoreas, zusammen mit der besonderen Stadt (Teukbyoelsi) und der Großstadt (Gwangyeoksi). Südkorea hat neun Dos. Jede Do ist unterteilt in Landkreise (Gun) und Städte (Si).

Suriname[Bearbeiten]

Suriname ist in 10 Distrikte unterteilt.

Swasiland[Bearbeiten]

Swasiland besitzt vier Verwaltungsdistrikte, welche in 40 Gebiete aufgeteilt wurden, die je ein Häuptling verwaltet.

Syrien[Bearbeiten]

Gouvernements Syriens

Syrien ist seit 1987 in 14 Gouvernements (muhafazat, singular: muhafazah) unterteilt, die nach dem jeweiligen Hauptort benannt sind. Der Bezirk Quneitra (Kuneitra) auf den Golanhöhen ist seit 1967 größtenteils von Israel besetzt. Die Region um Iskenderūn (Alexandrette), bis zur Eingliederung in die Türkei Sandschak Alexandrette genannt, gehört seit 1939 zur Türkei, wird allerdings ebenfalls von Syrien beansprucht.

T[Bearbeiten]

Tadschikistan[Bearbeiten]

Tadschikistan gliedert sich in zwei Provinzen (вилоятҳо/wilojatho bzw. ‏ولایتها‎) , eine Autonome Provinz (вилояти мухтор/wilojati muchtor bzw. ‏ولایت مختار‎), einen direkt von der Zentralregierung verwalteten Distrikt (Ноҳияҳои тобеъи ҷумҳурӣ bzw. ‏ناحیه‌های تابع جمهوری‎) sowie die Hauptstadt Duschanbe, die einen Sonderstatus (шаҳр/schahr bzw. ‏شهر‎) besitzt.

Taiwan[Bearbeiten]

Die Provinz Taiwan umfasst 16 Landkreise sowie fünf kreisfreie Städte. Obwohl die Städte Taipeh und Kaohsiung als regierungsunmittelbare Städte kein Teil der Provinz sind, sind es jedoch die sie umgebenden gleichnamigen Landkreise.

Tansania[Bearbeiten]

Tansania ist in 26 Verwaltungsregionen gegliedert.

Thailand[Bearbeiten]

Provinzen Thailands

Die Verwaltungsgliederung Thailands in Provinzen (Changwat), Landkreise (Amphoe), Kommunen (Tambon) und Dörfer (Muban) erfolgte 1897 unter König Chulalongkorn (Rama V.). Allerdings wurden zahlreiche Provinzen später neu geschaffen oder verändert. Die 76 Provinzen können zu 5 Regionen zusammengefasst werden: Norden, Nordosten (Isaan), Zentralregion, Osten und Süden. Die Zuordnung der Provinzen zu den Regionen ist nicht einheitlich, so kann eine Provinz manchmal der einen, manchmal einer benachbarten Region zugeordnet sein. Die Provinzen sind in Amphoe, diese wiederum in Tambon und dann in Muban unterteilt. Der Name einer Provinz entspricht dem Namen ihrer Hauptstadt. Die Amphoe von Bangkok heißen offiziell Khet, werden aber manchmal fälschlicherweise auch Amphoe genannt.

Timor-Leste[Bearbeiten]

Siehe Osttimor

Togo[Bearbeiten]

Togo gliedert sich in fünf Regionen.

Tonga[Bearbeiten]

Tonga ist in fünf Verwaltungseinheiten (Divisions) unterteilt. Die fernen, nördlich von Tongatapu und Vava’u liegenden Inseln Niuatoputapu, Tafahi (Cocos Island) und Niuafo’ou gehören zur Division Niuas und werden von der Hauptstadt Hihifo auf Niuatoputapu aus verwaltet.

Trinidad und Tobago[Bearbeiten]

Trinidad und Tobago gliedert sich in zwei Städte, drei Boroughs und elf Regionen.

Tschad[Bearbeiten]

Seit 2002 ist der Tschad in 18 Regionen eingeteilt.

Tschechien[Bearbeiten]

Tschechien wird seit 2000 in 14 höhere selbstverwaltende Gebietseinheiten gegliedert, die als kraj bezeichnet werden. In älterer Literatur wird kraj als Kreis übersetzt, als deutsche Übersetzungen kommen weiter „Bezirke“ vor, sinnvoll ist auch der Ausdruck „Region“, den die meisten kraje in ihrer deutschsprachigen Selbstdarstellung verwenden. Im Vergleich mit Deutschland stehen die kraje zwischen den Bundesländern und den Regierungsbezirken (näher zu den Regierungsbezirken); sie werden von einem hejtman (deutsch Hauptmann) geleitet und haben eigene Parlamente. Die Errichtung der "kraje" war nach dem Sturz der kommunistischen Regierung im Jahre 1989 lange politisch umstritten und der heutige Zustand wurde anfangs oft als misslungen kritisiert. Es wurde ausgesetzt, dass die kraje zu klein sind und daher politisch zu schwach.

Tunesien[Bearbeiten]

Tunesien ist in 24 Gouvernements gegliedert, deren geographische Größe ihrer Einwohnerzahl angepasst ist.

Türkei[Bearbeiten]

Die Kommunalverwaltung ist in der Türkei in 81 Provinzen unterteilt.

7 Regionen nach klimatischen Merkmalen
81 Provinzen

Turkmenistan[Bearbeiten]

Turkmenistan ist in fünf Provinzen (welaýatlar, Singular welaýat) mit rund 50 Distrikten unterteilt.

Tuvalu[Bearbeiten]

Tuvalu ist in 9 Inseln gegliedert. Auf deutsch bedeutet Tuvalu „Acht Inseln“, weil ursprünglich nur 8 Inseln bewohnt waren und eigene Inselräte (gewählte Vertretungen) hatten. Die neunte (und südlichste) Insel, Niulakita, wurde erst 1949 mit Einwohnern der übervölkerten Insel Niutao besiedelt.

U[Bearbeiten]

Uganda[Bearbeiten]

Uganda ist in 80 Distrikte (district) gegliedert, die – mit Ausnahme Kabaroles mit der Hauptstadt Fort Portal – jeweils nach ihrem Hauptort benannt sind. Diese sind in die vier Regionen der Östlichen, Westlichen, Nördlichen und Zentralen Distrikte eingeteilt, die ohne besondere verwaltungstechnische Bedeutung sind. Seit Mitte der 1990er Jahre wurde die oberste Ebene der Verwaltungseinheiten, die aus zehn Provinzen bestand und in lediglich 38 Distrikte unterteilt war, durch eine zunehmend kleinteiligere Einteilung ersetzt. Die früheren Provinzen waren Nile, Northern, Karamoja, Western, Eastern, North Buganda, Busoga, Central, Southern und South Buganda.

Ukraine[Bearbeiten]

Die Ukraine ist in 24 Oblaste (ukr. область/oblast, Bezirke, wörtl. Gebiete), die Autonome Republik Krim und zwei Städte mit Sonderstatus gegliedert.

Ungarn[Bearbeiten]

Ungarn ist in 19 Komitate (Gespanschaften) und 24 Städte mit Komitatsrecht (darunter die Hauptstadt Budapest) eingeteilt. 1999 wurde das Land in sieben Regionen eingeteilt, auch um die Auflagen der Europäischen Union zu erfüllen. Die Komitate wiederum sind in Kleingebiete unterteilt, die im NUTS-System der EU der Ebene LAU-1 entsprechen.

Uruguay[Bearbeiten]

Uruguay ist in 19 historisch gewachsene Departamentos (einschließlich der autonomen Stadt Montevideo) eingeteilt. Den Departamentos steht der Intendente Municipal vor, der von den Departamento-Parlamenten (junta departamental) gewählt wird. Da der Staatsaufbau zentralistisch ist, haben die 19 Provinzen (Departamentos) nur eine geringe Selbstverwaltung.

Usbekistan[Bearbeiten]

Usbekistan ist in 12 Provinzen (usbek. viloyat, Pl. viloyatlar), eine autonome Republik (usbek. respublika) und eine Stadt (shahar) mit Provinzrang gegliedert.

Vanuatu[Bearbeiten]

Vanuatu ist seit 1994 in sechs Provinzen aufgeteilt. Deren Namen setzen sich aus den jeweiligen Anfangsbuchstaben der dazugehörigen Inseln zusammen.

V[Bearbeiten]

Vatikanstaat[Bearbeiten]

Der Vatikanstaat ist nicht in subnationale Verwaltungseinheiten gegliedert.

Venezuela[Bearbeiten]

Venezuela untergliedert sich in 23 Bundesstaaten, den abhängigen Gebieten sowie den Bundesdistrikt.

Vereinigte Arabische Emirate[Bearbeiten]

Emirate in den VAE

Administrativ sind die VAE in die Emirate Abu Dhabi, Dubai, Schardscha, Adschman, Umm al-Qaiwain, Ra’s al-Chaima und Fudschaira aufgeteilt, die die Föderation bilden.

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Bundesstaaten der Vereinigten Staaten

Die Politischen Einheiten der Vereinigten Staaten beinhalten die 50 Bundesstaaten, die wiederum in Countys und Townships, Städte, Dörfer, und andere Gemeindearten, und andere unabhängige oder untergeordnete Institutionen eingeteilt sind. Die bedeutendste politische Einheit der Vereinigten Staaten nach dem Bund ist der Bundesstaat. Formaljuristisch sind die Bundesstaaten keine untergeordneten Einteilungen der Vereinigten Staaten, sondern verhalten sich in einem einmaligen Wechselspiel, das als parallele Souveränität bekannt ist. Die einzelnen Bundesstaaten dezentralisieren ihre souveränen Befugnisse in mindestens zwei Ebenen. Die erste Ebene besteht aus den staatsweiten Behörden, die direkt der Bundesstaatsregierung unterstehen. Beispiele für solche Behörden sind das Automobilamt (Department of Motor Vehicles), das Statistikamt oder das Gesundheitsamt. Die zweite Ebene besteht aus den Countys (ähnlich dem deutschen Landkreis), die in Alaska "Borough" und in Louisiana "Parish" genannt werden. Countys sind Verwaltungsbezirke der Bundesstaatsregierung. Eine dritte Ebene besteht in vielen Bundesstaaten im mittleren Westen und sind als Townships bekannt.

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten]

Die territoriale Gliederung des Vereinigten Königreichs ist seit dem späten 19. Jahrhundert mehrmals stark verändert worden, was zum Teil zu vollständig neuen Verwaltungsbezirken und später auch wieder zu Auflösungen solcher Bezirke führte. Dennoch werden bis heute zum Teil immer noch die Namen der alten Grafschaften im Alltagsgebrauch verwendet, wenngleich der Ort gar nicht mehr zu dieser Grafschaft gehört.

England ist in Regionen unterteilt, die allerdings bis auf Greater London keine Verwaltungsfunktionen besitzen. Greater London ist in die City of London sowie 32 Boroughs unterteilt. Die übrigen Regionen sind in 27 Non-Metropolitan Countys, 6 Metropolitan Countys sowie 56 Unitary Authoritys (einstufige Verwaltungsbezirke) unterteilen. Die 27 Non-Metropolitan Countys sind in 201 Distrikte und die 6 Metropolitan Countys sind in 36 Metropolitan Boroughs unterteilt.

Schottland besteht heute aus 32 Unitary Authorities, darunter 3 Inselbezirke; es gibt keine Verwaltungsebene über oder unter ihnen.

Wales ist unterteilt in 22 Unitary Authorities, die jedoch aufgrund ihrer Geschichte bzw. ihrer Größe unterschiedliche Bezeichnungen haben, so gibt es drei Citys, 10 County Boroughs und 9 Countys.

In Nordirland gibt es 26 Bezirke (Districts) mit dem Status einer Unitary Authority, es gibt keine über- oder untergeordnete Verwaltungseinheiten.

Vietnam[Bearbeiten]

Provinzen Vietnams

Vietnam ist in 59 Provinzen und fünf Städte unterteilt. Jede dieser administrativen Einheiten hat ein Parlament und eine Regierung, die jedoch der Zentralregierung untergeordnet sind.

W[Bearbeiten]

Weißrussland[Bearbeiten]

Weißrussland gliedert sich in sechs Verwaltungsbezirke (Woblaste) mit 118 Kreisen (Rajone). Die Hauptstadt Minsk hat einen Sonderstatus und gehört keinem der Woblaste an.

Z[Bearbeiten]

Zentralafrikanische Republik[Bearbeiten]

Die Zentralafrikanische Republik gliedert sich in 14 Präfekturen, zwei Wirtschaftspräfekturen (Préfectures économiques) und eine autonome Stadt (Commune autonome).

Zypern[Bearbeiten]

Die Autorität der Regierung der Republik Zypern beschränkt sich seit 1974 auf den zyperngriechisch dominierten Südteil der Insel. Den Nordteil der Insel bildet, als Folge der türkischen Intervention von 1974, seit 1983 die völkerrechtlich nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kantei: 道州制特別区域推進本部

Weblinks[Bearbeiten]