Subsystem (Windows)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Subsystem im Kernel der Microsoft-Windows-NT-Betriebssystemfamilie ist eine Funktion zur Verwaltung eines bestimmten Programm- bzw. Prozesstyps. Jedes Subsystem stellt eine eigene API zur Verfügung.

Windows enthält oder enthielt die folgenden Subsysteme. In Klammern werden die verwalteten Programmtypen angegeben.

  • POSIX-Subsystem (POSIX-kompatible Programme, ab Windows XP nicht mehr enthalten)
  • OS/2-Subsystem (OS/2-kompatible Programme (nur im Textmodus), ab Windows XP nicht mehr enthalten)
  • Interix (ersetzt POSIX-Subsystem, optional ab Windows XP erhältlich)
  • Win32-Subsystem (Windows-Prozesse, in jedes NT-Windows fest integriert)
  • WOW64-Subsystem (32-bit Windows-Programme auf 64-bit-Windows)
  • MS-DOS-Subsystem (16-bit MS-DOS-Programme, in jedes 32-bit-NT-Windows fest integriert)

Win32 ist das am meisten verwendete Subsystem, das MS-DOS-Subsystem ist nur noch Aufgrund von Abwärtskompatibilität vorhanden.