Suchoi Su-26

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suchoi Su-26
Su-26
Su-26 auf der ILA 1992
Typ: Sportflugzeug
Entwurfsland: SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Hersteller: Suchoi
Erstflug: 30. Juni 1984
Produktionszeit: ab 1988

Die Suchoi Su-26 (russisch Сухой Су-26) ist ein einsitziges Sportflugzeug, das in der Sowjetunion als erste zivile Entwicklung des Konstruktionsbüros Suchoi entstand.

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Flugzeug wurde unter der internen Bezeichnung S-42 von einer 1982 im OKB Suchoi gegründeten Gruppe mit Hilfe von Ingenieuren des Moskauer Luftfahrtinstitut (MAI) und des DOSAAF-Werkes in Prienai entwickelt.

Basis für die Konstruktion war die Jak-55, die jedoch stark überarbeitet wurde. Sie war mit einem luftgekühlten M-14-Sternmotor ausgerüstet und wies, für eine sowjetische Konstruktion bis dahin unüblich, einen großen Anteil von Kunststoffteilen auf. Ganz und gar nicht unüblich waren jedoch ihre guten Flugeigenschaften. Sie kann mit bis zu +12g und −10g belastet werden und überschreitet somit die Belastbarkeit des Piloten. Die Maschine besitzt ein Heckradfahrwerk, die Haupträder befinden sich auf einer Titanachse.

Am 30. Juni 1984 machte der kunstflugerfahrene Testpilot Jewgeni Frolow den Erstflug. Die ersten vier Maschinen waren noch mit dem Zweiblatt-Propeller V-530 ausgerüstet. Die Serienversion Su-26M hat überarbeitete Heckflossen und einen dreiblätterigen Propeller der deutschen Firma Hoffmann. Ab dem Jahr 2003 wurde eine verbesserte Version produziert, diese erhielt die Bezeichnung Su-26M3. Diese Version hatte einen neuen Motor, den M-9F, und andere Verbesserungen erhalten.

Mit der Su-26 wurde sowohl die Mannschaftswertung der Männer als auch der Frauen bei den 1986 World Aerobatics Championships gewonnen.

Die Su-26 wurde auch in den Westen exportiert, so fliegen Su-26 unter anderem in der Schweiz und in den USA.

Technische Daten[Bearbeiten]

Su-26M
Su-26M
Kenngröße Su-26 Su-26M3
Baujahre 1988–? 2003–?
Hersteller Suchoi Suchoi
Spannweite 7,80 m 8,20 m
Länge 6,83 m 6,87 m
Höhe 2,40 m 2,75 m
Flügelfläche 11.83 m² 12.17 m²
Leergewicht 700 kg 750 kg
Startgewicht max. 962 kg max. 1.100 kg
Besatzung 1 1
Steigleistung 18 m/s 21,5 m/s
Höchstgeschwindigkeit horizontal 310 km/h 340 km/h
Höchstgeschwindigkeit vertikal 450 km/h  ?
Dienstgipfelhöhe 4.000 m  ?
Reichweite max. 895 km max. 1.200 km
Triebwerk ein M-14P ein M-9F
Leistung 268 kW (365 PS) 313 kW (425 PS)
G-limit +12 / −10 +12 / −10
Rollrate (in Grad/s) 286 bis 343 400

Weblinks[Bearbeiten]