Sue Gardner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sue Gardner (2012)

Sue Gardner (* 11. Mai 1967 in Bridgetown, Barbados) ist eine kanadische Journalistin. Von Dezember 2007 bis Mai 2014 war sie als Geschäftsführerin der Wikimedia Foundation in San Francisco tätig.[1]

Leben[Bearbeiten]

Gardner wuchs in Port Hope (Northumberland County, Ontario) auf. Ihr Vater ist ein anglikanischer Pfarrer und Schulleiter. Von 1987 bis 1990 studierte sie Journalismus an der Ryerson University.[2] Sue Gardner begann ihre Karriere 1990 beim kanadischen Radiosender Broadcasting Corporation CBC im Programm As It Happens. Mehr als zehn Jahre arbeitete sie als Produzentin, Reporterin und Dokumentarfilmerin für CBC Radio und für die auf Pop-Kultur und Soziales spezialisierte Newsworld International.[3]

Im Mai 2007 verließ Gardner die Broadcasting Corporation, arbeitete kurze Zeit später zunächst als Beraterin, dann ab Dezember 2007 als Geschäftsführerin für die Wikimedia Foundation. Im Winter 2007 organisierte sie den Umzug der Foundation von Tampa nach San Francisco.[4]

Ende 2011 hat Sue Gardner in diversen Interviews die Pläne zukünftiger Wikimedia-Projekte bekanntgegeben. So werde derzeit an der Entwicklung einer neuen benutzerfreundlichen Oberfläche gearbeitet. Der Visual Editor soll die veraltete und komplexe Benutzeroberfläche ersetzen, sodass das Hochladen von Bildern, das Anhängen von Informationen über Urheberrechte und Lizenzen oder das Einbinden von Quellen vereinfacht wird.

Einen weiteren Schwerpunkt ihrer Arbeit sieht Gardner in der Gewinnung von Autorinnen und Autoren in Indien, Afrika und Südamerika[5] sowie der Erhöhung des Anteiles von Frauen in der Wikimedia-Bewegung. Durch Schulungsprogramme und Campus-Botschafter möchte sie erreichen, dass sich der Anteil der Frauen, der derzeit zwischen 8 und 14 Prozent liegt, auf 25 Prozent erhöht.[6]

2012 wurde sie in der von der Zeitschrift Forbes Magazine geführten Liste The World’s 100 Most Powerful Women auf Platz 70 geführt. Das dortige Profil hebt besonders hervor, dass sie den eintägigen Blackoutprotest gegen SOPA in Wikipedia angeführt habe.[7]

Am 27. März 2013 gab Sue Gardner bekannt, in etwa einem halben Jahr zurücktreten zu wollen. Gleichzeitig erklärte sie, dass sie sich stärker für ein freies und offenes Internet einsetzen wolle, entweder durch die Gründung einer Non-Profit-Organisation, Lobbyarbeit oder das Schreiben eines Buches.[8][9] Am 31. Mai 2014 schied sie als Geschäftsführerin bei Wikimedia aus. Ihre Nachfolgerin ist seit dem 1. Juni 2014 Lila Tretikov.[10]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wikimedia Foundation – Executive Director Wikimedia Foundation
  2. Do it for Love, really (englisch), The Globe and Mail, abgerufen am 13. Mai 2012
  3. The Lavin Agency (englisch)
  4. Kuratoriumsbeschluss zur Anstellung Sue Gardners als Geschäftsführerin (englisch)
  5. Wikipedia wäre besser, wenn mehr Frauen dabei wären Zeit Online, abgerufen am 13. Mai 2012
  6. Wikipedia will mehr weibliche Autoren Der Standard, abgerufen am 13. Mai 2012
  7. Forbes.com (englisch), abgerufen am 23. August 2012
  8. A Driving Force Behind Wikipedia Will Step Down (englisch), The New York Times, abgerufen am 28. März 2013
  9. Sue Gardner: Wikipedia-Managerin will sich zurückziehen, Spiegel Online, abgerufen am 30. März 2013
  10. Announcing our new Executive Director: Lila Tretikov. Artikel von Jan-Bart de Vreede vom 1. Mai 2014 auf blog.wikimedia.org (englisch)