Suicidal Tendencies

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suicidal Tendencies
Norje Festival 2010, Blekinge, Schweden
Norje Festival 2010, Blekinge, Schweden
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hardcore Punk, Skate-Punk[1], Crossover[2], Thrash Metal
Gründung 1982
Auflösung 1995
Neugründung 1997
Website suicidaltendencies.com
Gründungsmitglieder
Mike Muir
Grant Estes
Louiche Mayorga
Amery Smith
Aktuelle Besetzung
Gesang
Mike Muir
Gitarre
Mike Clark
Gitarre
Dean Pleasants
Schlagzeug
Eric Moore
Ehemalige Mitglieder
Bass
Robert Trujillo (1989−1995)
Schlagzeug
Jimmy DeGrasso (1992−1995)
Bass
Tim Williams † (2010−2014)

Suicidal Tendencies (engl. ‚Selbstmordneigung‘) ist eine US-amerikanische Hardcore-Band aus Südkalifornien mit Einflüssen aus Thrash Metal und Funk.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Mike Muir in Aktion

1982 in Venice Beach in einer WG gegründet, spielte die Band zunächst lediglich auf Partys und in kleineren Clubs und Hallen. 1983 veröffentlichte sie ihr selbstbetiteltes Debütalbum auf dem Independent-Label Frontier Records und die Single Institutionalized. Mit Join the Army gelang ihnen 1987 erstmals der Sprung in die Top 100 Billboard-Charts, der begleitet war von jahrelangen Auftrittsverboten in Kalifornien[1] und FBI-Überwachungen[1] aufgrund ihres Auftretens im Stil der in Venice Beach ansässigen Venice 13, einer mexikanisch-amerikanischen Straßengang. Ihre steigende Popularität zeigte sich auch daran, dass die Musikvideos der Band im Gegensatz zu denen vieler anderer Punk-/Hardcore-Bands auch bei MTV und anderen Sendern liefen; selbst in der Kult-Krimiserie Miami Vice hatten Suicidal Tendencies einen Cameo-Auftritt. Nach einer kurzen Auszeit folgte 1988 How Will I Laugh Tomorrow When I Can’t Even Smile Today. Anfang der 1990er-Jahre, nachdem sie 1990 das Album Lights…Camera…Revolution! veröffentlicht hatten, gingen sie schließlich mit Gruppen wie Metallica oder Guns N’ Roses auf Tournee, was ihren Bekanntheitsgrad noch einmal steigerte. 1992 folgte die Platte The Art of Rebellion. Auf die anschließende Tour im Herbst nahm die Band die kurz vor der Veröffentlichung ihres Debüts stehenden Rage Against the Machine mit. Einschließlich des Nachfolgers Suicidal for Life (1994) war dies die kommerziell erfolgreichste Phase der Band. Zwischendurch wurde 1993 noch einmal das Debütalbum unter dem Titel Still Cyco After All These Years neu eingespielt. Die vorläufige Auflösung folgte 1995. Bekannt wurde hierzu der Ausspruch Mike Muirs: „Ich löse Suicidal lieber zwei Jahre zu früh auf, als zwei Minuten zu spät“. Weiterer Grund zur Auflösung war die Hoffnung der Band, sich von Sony lösen zu können und ihre Veröffentlichungen und Management wieder selbst in die Hände zu nehmen.

1997 formierte er die Band neu, diesmal mit Dean Pleasants von Infectious Grooves an der Lead-Gitarre. Seit 2000 ist auch der frühere Rhythmusgitarrist Mike Clark wieder dabei. An die alten Erfolge konnte die Band bisher nicht wieder anknüpfen, doch in der Punk- und Hardcore- sowie der Skateboard-Szene genießt sie nach wie vor hohes Ansehen. Auf der Resistance Tour 2003 zog sich Mike Muir eine Rückenverletzung zu, die immer wieder zu Komplikationen führte. So musste etwa die für 2005 geplante Tournee abgesagt werden, und auch die Veröffentlichung einer neuen CD (Return to Venice) und einer Live-DVD (Live at Grand Olympic Auditorium, 29. Oktober 2005) wurde immer wieder verschoben.

Im Oktober 2008 wurde mit Eric Moore II ein neuer Schlagzeuger präsentiert, und im Zuge des 25-jährigen Jubiläums gab es im November einige Gigs in Frankreich sowie eine kleine USA-Tournee. Im Frühjahr 2009 wurde neues Material veröffentlicht - allerdings nicht als eigenes Album, sondern ähnlich wie schon auf den Friends & Family-Samplern zusammen mit neuen Liedern von den Infectious Grooves und Mike Muirs Nebenprojekt Cyco Miko. Das Album trägt den Titel Year of the Cycos.

2013 erschien nach 13 Jahren das neue Studioalbum 13. Am 27. August 2014 gab die Band auf ihrer Facebook-Seite den Tod ihres Bassisten Tim Williams bekannt.[3]

Stil und Einfluss[Bearbeiten]

Suicidal Tendencies prägten mit ihrer Musik einen eigenen Stil, der daraufhin oft kopiert wurde. Darüber hinaus schufen sie einen eigenen Lifestyle, welcher gerade in den Achtzigern und frühen Neunzigern viele Anhänger in der Punk- und Hardcoreszene fand. Als Songwriter prangert Mike Muir einerseits gesellschaftliche Missstände an, schreibt andererseits aber auch Texte über die Innenwelt der Unverstandenen. Fans der Band bezeichnen sich selbst als „Suicycos“ oder einfach nur „Cycos“ (in englischer Sprache gleichlautend: „Psychos“), angelehnt an den Spitznamen des Frontmannes Mike „Cyco Miko“ Muir. Von der Originalbesetzung der Band ist nur noch Mike Muir übrig, der ein eigenes Plattenlabel, Suicidal Records, betreibt, auf dem auch die Platten der vielen Nebenprojekte von Suicidal Tendencies erscheinen. Bekannte Side-Projects sind Infectious Grooves oder auch Cyco Miko. Ebenso gibt es in Venice Beach, der Heimat der Band, einen Tattoo-Shop Suicidal Tattoos.

Suicidal Tendencies prägten auch einen eigenen Kleidungsstil. Hochgeklappte Baseballmützen, blaue Bandanas und Basketballshirts mit dem Suicidal-Logo und der Nummer 13 darauf sind wohl die prägnantesten Beispiele.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Join the Army
  US 100 23.05.1987 (13 Wo.) [4]
How Will I Laugh Tomorrow When I Can’t Even Smile Today
  US 111 01.10.1988 (12 Wo.) [5]
Controlled by Hatred
  US 150 28.10.1989 (5 Wo.) [6]
Lights…Camera…Revolution!
  US 101 21.07.1990 (15 Wo.) [7]
The Art of Rebellion
  DE 35 03.08.1992 (22 Wo.) [8]
  US 52 18.07.1992 (10 Wo.) [9]
Still Cyco After All These Years
  DE 68 21.06.1993 (9 Wo.) [8]
  US 117 03.07.1993 (3 Wo.) [10]
Suicidal for Life
  DE 32 04.07.1994 (9 Wo.) [8]
  CH 43 17.07.1994 (3 Wo.) [11]
  US 82 02.07.1994 (3 Wo.) [12]
Freedumb
  DE 90 28.06.1999 (2 Wo.) [8]
Free Your Soul and Save My Mind
  DE 92 11.09.2000 (2 Wo.) [8]
13
  US 187 13.04.2013 (… Wo.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Suicidal Tendencies – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Marc Halupczok: Wer hat’s erfunden?. In: Metal Hammer. Sonderheft Nr. 1/2012: History of Metal, S. 23.
  2. Marc Halupczok: Wechselhafte Winde. In: Metal Hammer. Sonderheft Nr. 1/2012: History of Metal, S. 26f.
  3. Suicidal Tendencies-Bassist Tim Williams ist tot. Nachruf in Metal Hammer vom 27. August 2014 (abgerufen am 27. August 2014).
  4. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Aug 15 1987 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)
  5. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Dez 17 1988 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)
  6. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Nov 25 1989 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)
  7. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Okt 27 1990 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)
  8. a b c d e Chartverfolgung auf musicline.de (Zugriff am 12. Februar 2008)
  9. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Sep 19 1992 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)
  10. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Jul 17 1993 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)
  11. hitparade.ch: Suicidal Tendencies in der Schweizer Hitparade (Zugriff am 13. Februar 2008)
  12. billboard.com: Chart Listing For The Week Of Jul 16 1994 (Version vom 23. März 2008 im Internet Archive) (Zugriff am 13. Februar 2008)