Suicide Squad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suicide Squad (dt. "Selbstmordkommando", freier "Himmelfahrtskommando") ist der Titel einer Reihe von Comicserien, die der US-amerikanische Verlag DC-Comics seit 1987 veröffentlicht.

Die Serie, die eine Mischung aus Action- und Agentengeschichten mit einigen Science-Fiction-Elementen darstellt, handelt von den Erlebnissen einer geheimen Regierungsorganisation, die sich aus Strafgefangenen mit außerordentlichen Fähigkeiten rekrutiert, denen im Austausch für die Teilnahme an riskanten Geheimdienstoperationen Straffreiheit zugesagt wird. Der Name Suicide Squad – der nur als Titelzug der Hefte benutzt wurde, während die Gruppe sich in der Handlung im Innern der Hefte stets nur "Task Force X" nennt – auf den Heftcovern macht dabei die hohe Wahrscheinlichkeit kenntlich, von einer dieser Operationen nicht lebendig zurückzukehren.

Als Vorbilder von Suicide Squad gelten vor allem der Kinofilm Das dreckige Dutzend sowie die Fernsehserie Mission Impossible.

Serien unter dem Titel Suicide Squad[Bearbeiten]

Die erste Serie unter dem Titel Suicide Squad wurde im Mai 1987 gestartet und erschien im monatlichen Rhythmus bis Juni 1992. Diese Serie, die insgesamt 66 Ausgaben erreichte, wurde komplett von den Autoren John Ostrander und Kim Yale verfasst, während die optische Gestaltung der Hefte von wechselnden Künstlern wie den Zeichnern Geoff Isherwood, Luke McDonnel, John K. Snyder III. und Grant Miehm und dem Tuscher Karl Kesel stammt. Die Veröffentlichung der Serie in einer deutschen Übersetzung kam entgegen von Ankündigungen des Norbert Hethke Verlags, Suicide Squad unter dem Titel "Strafbattallion" in einer entsprechenden Übertragung verlegen zu wollen, nicht zustande.

Von November 2001 bis Oktober 2002 erschien eine zweite Serie unter dem Titel Suicide Squad. Diese Serie, die nur 12 Ausgaben erreichte, bevor sie eingestellt werden musste, wurde von dem Autor Keith Giffen verfasst und von dem Zeichner Paco Medina graphisch ins Bild gesetzt.

Darüber hinaus erschienen Geschichten über eine präformierte Version der Suicide Squad in den 1960er Jahren als Backup-Stories in einigen Ausgaben der Serie The Brave and the Bold. Autor dieser Geschichten, die ab The Brave and the Bold #25 von 1959 veröffentlicht wurden, war der Schriftsteller Robert Kanigher, während die Zeichnungen von dem Künstler Ross Andru besorgt wurden. Die Geschichten über diese erste Suicide Squad erschien in TBatB #25-27 und #37-39.

Weitere Suicide-Squad-Geschichten erschienen in Serien wie Legends (#3-5; 1986), Superboy (#13; 1995), Checkmate, 52 oder Chase (#2 und #3; 1998).

Handlung der Serien[Bearbeiten]

Die Handlung der Suicide-Squad-Geschichten in "The Brave and the Bold"[Bearbeiten]

Die Suicide-Squad-Geschichten, die in The Brave and the Bold erschienen, erzählten die Abenteuer eines Quartetts von Agenten, bestehend aus dem Offizier Rick Flag, seiner Freundin Karin Grace, dem Arzt Dr. Hugh Evans und ihrem Kumpanen Jess Bright.

Nach einer kurzen Abfolge von Abenteuern endete diese erste Suicide-Squad-Reihe mit dem Tod von Evans während einer Mission: Bright wird indessen von sowjetischen Einheiten gefangengenommen und nach einer Gehirnwäsche in den bestialischen Koshchei verwandelt, während, Grace – die heimlich schwanger ist – und Flag sich voneinander trennen.

Wiederkehrende Figuren[Bearbeiten]

Count Vertigo[Bearbeiten]

Count Werner Vertigo ist der letzte Sprössling der Herrscherfamilie des fiktiven osteuropäischen Fürstentums Vlatava. Vertigo wurde ursprünglich für das Comicheft World's Finest Comics #251 vom Juli 1978 (Autor: B. Haney, Zeichner: V. Colletta und G. Tuska) als Gegenspieler des Superhelden Batman geschaffen.

Nach mehreren Auseinandersetzungen mit Batman und Green Arrow – einem anderen Superhelden dessen Abenteuer der DC-Verlag veröffentlicht – bei denen Vertigo stets unterliegt, wird er im Belle Reeve Gefängnis inhaftiert, wo man ihn im Tausch gegen Straferlass für die Suicide Squad rekrutiert.

Eine auf Count Vertigo basierende Figur mit ähnlichem Aussehen und gleichen Kräften, kurz Vertigo genannt tritt in der Episode „Off Balance“ der Zeichentrickserie „Batman: The Animated Series“ auf (US-Synchronstimme: Michael York). Bei diesem Vertigo handelt es sich allerdings nicht um einen gestürzten Adeligen, der um seine Thronrechte kämpft, sondern um einen abtrünnigen Gefolgsmann des Batman-Feindes Ra’s al Ghul, der dessen Organisation an sich zu reißen versucht und am Ende der Folge stirbt, als er im Kampf mit Batman von den Zinnen eines Schlosses, das er als Versteck nutzt, stürzt.

Adaptionen[Bearbeiten]

Im Fernsehen trat eine Adaption der Episode Task Force X der Zeichentrickserie Justice League Unlimited auf.

Kinofilm[Bearbeiten]

Eine Kinoverfilmung des Comics ist momentan in Arbeit. Die Dreharbeiten beginnen im April 2015, US-Kinostart ist am 04.08.2016. Die Rolle der Harley Quinn wird hier Margot Robbie übernehmen, Tom Hardy spielt Rick Flag. Jared Leto wird als The Joker, Will Smith als Deadshot und Jesse Eisenberg als Lex Luthor zu sehen sein. Regie führt David Ayer

Nachdrucke[Bearbeiten]

Im November 2007 wird ein 528 Seiten starker Sammelband erscheinen, der die Suicide-Squad-Geschichten aus Suicide Squad #1-18, Doom Patrol and Suicide Squad Special #1, Secret Origins #14 und Justice League International #13 enthalten soll.

In anderen Medien[Bearbeiten]

In der 10. Staffel der Serie Smallville bezeichnet sich die handelnde Gruppe im Gegensatz zu den Heften als "Suicide Squad", ganz nach dem Titelzug der Comics.

In der 2. Staffel der Serie Arrow wurden vom Arrow besiegte Gegner von A.R.G.U.S. rekrutiert und als Agenten in geheimen Missionen verwendet, deren Ausgang ungewiss ist. Offiziell heißen sie ebenfalls "Task Force X". Beteiligt sind z.B. Deadshot, Bronze Tiger und Shrapnel. Deadshot nennt die Gruppe als erster Suicide Squad.