Sukka (Mischnatraktat)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sukka/סוכה ist ein Traktat der Mischna in der Ordnung Mo'ed (Festzeiten, Festtag).

Der Traktat Sukka befasst sich im weitesten Sinne mit Halachot, die im Zusammenhang mit dem Laubhüttenfest, Sukkot, stehen. Das erste Kapitel behandelt den Bau einer Laubhütte. Dabei werden insbesondere Fragen zum Standort, zu den Abmessungen und den verwendbaren Baumaterialien geklärt. Kapitel II erweitert den Kreis der Fragen hinsichtlich der in der Laubhütte zu verrichtenden Tätigkeiten. Im dritten Kapitel wird die Beschaffenheit des Feststraußes, bestehend aus Lulav, Myrtenzweig (Hadas), Weidenzweig (Arawa) und Etrog diskutiert sowie die zu rezitierenden Segens- und Lobsprüche. Hierauf folgen die Schlusskapitel IV und V, in welchen die Bräuche des Laubhüttenfestes zur Zeit des Zweiten Tempels beschrieben werden.

Der Traktat steht an 6. Stelle in der Ordnung Moed (מועד). Zu Sukka existiert ein Traktat der Tosefta, ebenso eine Gemara in beiden Talmudim.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Bornhäuser: Sukka (Laubhüttenfest). Töpelmann, Gießen 1935 (Zugleich: Tübingen, Univ., Diss., 1935).
  • Michael Krupp (Hrsg.): Die Mischna. 2. Ordnung. Mo'ed – Festzeiten. Teil 2, 6: Ralf Kübler: Sukka – Laubhütte. Lee Achim Sefarim, Jerusalem 2002, ISBN 965-7221-08-0.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblink[Bearbeiten]