Sula Sgeir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Höhe fehlt

Sula Sgeir
Sula Sgeir, von Südwesten gesehen
Sula Sgeir, von Südwesten gesehen
Gewässer Nordatlantik
Inselgruppe Äußere Hebriden
Geographische Lage 59° 5′ 24″ N, 6° 9′ 0″ W59.09-6.15Koordinaten: 59° 5′ 24″ N, 6° 9′ 0″ W
Sula Sgeir (Schottland)
Sula Sgeir
Länge 830 m
Breite 300 m
Fläche 30 ha
Einwohner (unbewohnt)

Sula Sgeir (schottisch-gälisch, von Súlasker, altnorwegisch für Basstölpelschäre) ist eine Insel im Norden der Äußeren Hebriden in Schottland. Sula Sgeir gehört zu den abgelegensten der britischen Inseln. Die Insel ist unbewohnt.

Geographie[Bearbeiten]

Sula Sgeir liegt fast 70 Kilometer nördlich der Nordspitze der Hauptinsel Lewis und 16 Kilometer westlich der Insel North Rona. Die Insel ist rund 0,3 km² groß und besteht aus Gneis. Im Süden gibt es eine Reihe von miteinander verbundenen Seehöhlen.

Geschichte[Bearbeiten]

Karte von Sula Sgeir aus dem 19. Jahrhundert

St. Ronans Schwester Brunhilda soll auf Sula Sgeir gelebt haben. Die ältesten Berichte über Einwohner des Ness-Distrikts auf Lewis, die nach Sula Sgeir segelten, stammen aus dem Jahr 1549. Ihr Ziel war die Jagd auf Seevögel, vor allem Basstölpel. Bis heute wird diese Jagd, der guga cull, von Menschen aus dem Ness-Distrikt betrieben, obwohl Sula Sgeir 1956 zusammen mit North Rona zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Bis zu 2000 junge Basstölpel dürfen nach einer Sonderregelung jedes Jahr von Jägern aus dem Ness-Distrikt getötet werden; ihr Fleisch, guga genannt, gilt in Ness als Delikatesse.[1]

Gebäude[Bearbeiten]

Eine Reihe von teils zerfallenen Unterständen befindet sich auf Sula Sgeir, darunter das Taigh Beannaichte (Gesegnetes Haus). Sie sind aus langen Gneisstücken gebaut. Daneben findet man an der Südküste einen Leuchtturm, der bereits mehrfach in Stürmen beschädigt wurde.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Trotz seiner exponierten Lage gibt es auf Sula Sgeir eine reichhaltige Vegetation. Im Juni blühen zahlreiche Strand-Grasnelken (Armeria maritima).

Die Insel ist besonders für ihre Seevögel bekannt. Rund 5000 Basstölpel-Brutpaare (Morus bassanus) werden jährlich gezählt. Dazu kommen weitere Arten wie Dreizehenmöwe (Rissa tridactyla) und Papageientaucher (Fratercula arctica).

Naturschutz[Bearbeiten]

Sula Sgeir gehört zusammen mit North Rona zum Rona and Sula Sgeir National Nature Reserve, der am 30. März 2006 eingerichtet wurde.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sula Sgeir – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Linus Reichlin: Das Kreischen der Tölpel. In: Reportagen 4/2012, S. 100–111.
  2. Verordnung zur Einrichtung des Naturschutzgebietes (PDF-Datei; 84 kB)