Suleiman II. (Rum)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suleiman II. mit vollem Namen Rukn ad-Din Suleiman Schah († 1204) war ein seldschukischer Sultan von Rum und herrschte zwischen 1196 und 1204.

Sein Vater Kilidsch Arslan II. teilte das Reich 1186 zwischen seinen elf Söhnen auf. Noch vor dem Tod des Vaters kam es zwischen den Brüdern zu heftigen Kämpfen um den Thron. 1192 starb der Vater und der jüngste Sohn Kai Chosrau I. kam an die Macht. Suleiman II. stürzte seinen Bruder 1196 und wurde auf diese Weise selbst Sultan.

Suleiman II. konnte Erzurum erobern und bereitete so dem Beylik der Saltukiden ein Ende. Er vergrößerte das Sultanat und kämpfte gegen Byzantiner und 1203 bei der Schlacht von Baisan gegen die Georgier.

Als Suleiman II. 1204 starb, hatte er das Reich zur alten Stärke geführt.

Vorgänger Amt Nachfolger
Kai Chosrau I. Sultan von Rum
1196–1204
Kılıç Arslan III.