Sulzbach (Nidda)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sulzbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Mündung des Sulzbaches in die Nidda

Mündung des Sulzbaches in die Nidda

Daten
Gewässerkennzahl DE: 24898
Lage Hessen, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Nidda → Main → Rhein → Nordsee
Quelle im Johanniswald südlich von Königstein-Mammolshain
50° 10′ 9″ N, 8° 27′ 58″ O50.1691888888898.465975310
Quellhöhe ca. 310 m ü. NN[1]
Mündung bei Frankfurt-Sossenheim in die Nidda50.1086861111118.566616666666793Koordinaten: 50° 6′ 31″ N, 8° 34′ 0″ O
50° 6′ 31″ N, 8° 34′ 0″ O50.1086861111118.566616666666793
Mündungshöhe 93 m ü. NN[2]
Höhenunterschied ca. 217 m
Länge 12,1 km[3]
Einzugsgebiet 33,327 km²[3]
Abfluss[3] MQ
243,3 l/s

Der Sulzbach ist ein gut zwölf Kilometer langer, orografisch rechter und geografisch nördlicher Zufluss der Nidda in Hessen.

Name[Bearbeiten]

Der Namensbestandteil Sulz leitet sich ab von althochdeutsch sulza mit der Bedeutung Salzwasser, Sole.[4]

Geografie[Bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten]

Der Sulzbach entspringt westlich des Johanniswaldes und südlich von Königstein-Mammolshain (innerhalb der Gemarkung von Bad Soden). Er fließt in süd-südöstlicher Richtung durch den Stadtteil Bad Soden-Altenhain. Anschließend durchquert er in südöstlicher Richtung die Städte Bad Soden und Sulzbach (Taunus). Danach durchfließt er eine Strecke mit Wiesen und Feldern, um nach der Unterquerung der Bundesautobahn 66 das Stadtgebiet vom Frankfurt am Main zu erreichen. Im Gebiet des Stadtteils Frankfurt-Sossenheim mündet der Sulzbach am südwestlichen Rand des Sossenheimer Unterfeldes in die Nidda.[5]

Ortschaften[Bearbeiten]

Zu den Ortschaften am Sulzbach gehören (flussabwärts betrachtet):

Zuflüsse[Bearbeiten]

Zu den Zuflüssen des Sulzbaches gehören (flussabwärts betrachtet, Kilometerangaben erfolgen von Mündung zur Quelle)[3]

Name GKZ Länge
(km)
Zuflussrichtung Einmündung
bei km (MQ)
Mündungshöhe
(m ü. NN)[1]
Mündungsort Bemerkung
Kahlbach 2489814 0,85 rechts 9,4 Bad Soden
Niederdorfsbach (Hauptgraben) 2489818 1,95 links 7,2 Bad Soden
Schwalbach 2489820 7,20 links 3,9 115 Sulzbach Länge GK 248982 (S. + Sauerbornsbach)

Flusssystem Nidda[Bearbeiten]

Daten[Bearbeiten]

Der obere Sulzbach ist ein feinmaterialreicher silikatischer Mittelgebirgsbach[6]. Das Einzugsgebiet des oberen Sulzbaches (vor dem Zufluss des Schwalbaches) beträgt 11,97 km² und des unteren Sulzbaches zusätzlich 11,05 km². Der Sulzbach hat in seinem unteren Bereich eine mittlere Abflussmenge (MQ) von 243,3 l/s.

Literatur[Bearbeiten]

  • Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt (Hrsg.): Stadtgewässer – Flüsse, Bäche, Altarme entdecken.
    Darin: Kapitel Sulzbach, S. 83. Frankfurt 2004

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sulzbach (Nidda) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b ATKIS 1:25.000
  2. Kataster vorhandener Retentionsräume Land Hessen: Sulzbach
  3. a b c d Gewässerkartendienst des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (Hinweise)
  4. Marieluise Petran-Belschner: Die Gewässernamen des Main-Taunus-Gebietes (auf historische-eschborn.de, abgerufen am 6. Juni 2014)
  5. Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt (Hrsg.): Die GrünGürtel Freizeitkarte. 7. Auflage, 2011
  6. Typ 5.1: Feinmaterialreiche silikatische Mittelgebirgsbäche (PDF; 191 kB)