Sumitomo Mitsui Financial Group

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sumitomo Mitsui Financial Group
SMFG-Logo
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
ISIN JP3890350006
Gründung 2. Dezember 2002
Sitz Chiyoda, Tokio, Japan
Leitung Teisuke Kitayama (2005)
Mitarbeiter 20.322 (2006)
Branche Bankwesen
Website www.smfg.co.jp

Das Unternehmen K.K. Sumitomo Mitsui Financial Group (jap. 株式会社三井住友フィナンシャルグループ, Kabushiki-gaisha Mitsui Sumitomo Finansharu Gurūpu, engl. Sumitomo Mitsui Financial Group, Inc.) ist ein Finanzdienstleistungsunternehmen in Japan und drittgrößte Bank in Japan. Der Hauptsitz der Firma befindet sich in Chiyoda, Tokio. Das Unternehmen ist Teil der Sumitomo Group.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. April 2001 fusionierten die Sakura Bank (gegründet 1876) und die Sumitomo Bank (1895) zur Sumitomo Mitsui Banking Corporation (SMBC). Am 2. Dezember 2002 gründete die SMBC die Holding-Gesellschaft Sumitomo Mitsui Financial Group (SMFG).

2005 wurde Teisuke Kitayama Präsident des Unternehmens. 2006 waren in der Sumitomo Mitsui Financial Group 20.322 Menschen beschäftigt.

2008 unterstützte die SMFG die britische Barclays Bank mit einer Finanzspritze in Milliardenhöhe.[1]

Die Sumitomo Mitsui Financial Group wird seit November 2011 vom Financial Stability Board (FSB) als eine von 28 „systemically important financial institutions“ (systemisch bedeutsames Finanzinstitute) eingestuft.[2] Sie unterliegt damit einer besonderen Überwachung und strengeren Anforderungen an die Ausstattung mit Eigenkapital.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. n-tv: „Warnung von Goldman Sachs - Citigroup steckt tief drin“, 26. Juni 2008
  2. Policy Measures to Address Systemically Important Financial Institutions. In: Financial Stability Board (FSB) vom 4. November 2011 (PDF-Datei; 102 kB)
  3. Update of group of global systemically important banks (G-SIBs) (PDF-Datei; 42 kB) vom 1. November 2012

Weblinks[Bearbeiten]