Summertime Blues (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Summertime Blues ist der Titel eines Popsongs und Sommerhits, der 1958 von Eddie Cochran aufgenommen wurde und sich zum Millionenseller entwickelte.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Label der Single Summertime Blues von Eddie Cochran, US-amerikanische Pressung, 1958

Eddie Cochran sollte bei Liberty Records die Rolle von Elvis Presley einnehmen. Der Plattenboss Simon „Si“ Waronker tat sich jedoch schwer mit Rock & Roll-Musik und achtete anfangs streng darauf, dass Cochrans Repertoire nur textlich glatte und aufpolierte Rocksongs enthielt. Bereits Cochrans erste Single „Sittin' in the Balcony“ war ein charakteristisches Beispiel hierfür, denn lediglich das Original von Johnny Dee (hinter diesem Pseudonym verbarg sich der Komponist des Songs John D. Loudermilk) war ein richtiger Rocksong.

Am 28. März 1958[1] entstanden Summertime Blues, Love Again und Lonely in Studio B der Gold Star Studios in Hollywood mit der Besetzung Earl Palmer (Schlagzeug), Conrad „Guybo“ Smith (Bass), Cochran mit seiner „Gretsch 6120“-Gitarre (Riffe zwischen den Texten und ein Blues-Shuffle untermalen den Gesang) und Händeklatschen (wohl Cochrans Freundin Sharon Sheeley). Die Bass-Spur beim Summertime Blues wurde zuerst gelegt, darüber kam dann das sich wiederholende Gitarren-Riff und der echogeladene Gesang[2]. Der Summertime Blues wurde erst am Abend vor der Aufnahmesession in Capeharts Appartement in nur 45 Minuten von Capehart und Cochran komponiert. Er handelt von den Sorgen der Teenager, die am Ende einer Strophe von einer erwachsenen Autorität (als Bass-Stimme von Cochran dargestellt) gemaßregelt werden. Die von Jerry Capehart produzierten Aufnahmen wurden von Waronker kritisch analysiert, und der Labelboss entschied sich für die sentimentale Ballade Love Again als A-Seite. Der 12-taktige Summertime Blues wurde indes auf die B-Seite verbannt. Als Liberty #55144 erschienen Love Again / Summertime Blues am 11. Juni 1958 auf dem US-amerikanischen Plattenmarkt.

Der Titel dauert lediglich eine Minute und 59 Sekunden und endet abrupt. Auf der überwiegenden Mehrzahl der Veröffentlichungen findet sich allerdings die zum Schluss hin ausgeblendete Version.

Erfolg der B-Seite[Bearbeiten]

Label der deutschen Erstpressung, 1959

Die Radiostationen favorisierten sofort die B-Seite mit dem Song über Strapazen, Trübsal und Teenager-Frust im Sommer und bevorzugten ihn beim Airplay. Der Titel verlässt sich auf ein ansteckendes Gitarren-Riff und besteht aus lediglich drei Akkorden. Erst zwei Monate nach Veröffentlichung am 11. Juni 1958 gelangte er am 4. August 1958 in die amerikanischen Pop-Charts, wo er einen achten Rang erreichte. Es sollte Cochrans beste Hitparadenplatzierung bleiben. In Großbritannien erreichte der Song lediglich Rang 18 der Charts. In Deutschland erschien die Single erstmals im Juni 1959 im Vertrieb der Teldec auf dem London-Label. Der Summertime Blues entwickelte sich als konstanter Verkaufstitel, der schließlich Millionenseller-Status erlangte[3]. Capehart hierzu: „Es gab eine Menge Sommerhits, aber keinen über die Schwierigkeiten des Sommers“[4]. Erst nach dem Erfolg des Songs wurde Cochran mehr Freiraum für seine Musik und bei der Studioarbeit gewährt[5].

Coverversionen[Bearbeiten]

Der Titel erhielt einen BMI-Award, BMI hat 27 Coverversionen hiervon registriert, für Capehart sind insgesamt 123 Kompositionen urheberrechtlich gesichert[6]. Die prominentesten Fassungen stammen von The Who, die den Titel im Advision-Tonstudio in London erstmals am 29. Mai 1968 (und noch mehrfach danach) aufnahmen, und von Blue Cheer (Januar 1968). Letztere verlangsamten das Tempo des Originals in einer Form, wie es bei Vanilla Fudge mit Rocksongs üblich war.

Von der norddeutschen Band Torfrock gibt es den Sommertied Blues (1991), eine Coverversion mit plattdeutschem Text. Diese handelt, ähnlich wie beim Originaltext, von einem jungen Mann, der lieber mit einem Mädchen einen Ausflug macht, als zur Arbeit in einer Lagerhalle zu erscheinen. Eine Coverversion mit hochdeutschem Text unter dem Titel Heißer Sommer schrieb Lutz Kerschowski in der DDR und sang sie auf Konzerten, unter anderem auch gemeinsam mit Rio Reiser, veröffentlicht wurde sie erst 1990 auf der CD "Kerschowski & Blankenfelder Boogie Band"[7]. Andere Coverversionen stammen von Bobby Vee (Oktober 1961), Beach Boys (Oktober 1962), T. Rex (Oktober 1970), Ernst Schultz (1981), BAP (Wo mer endlich Sommer hann; 1981), Alan Jacksons Version von seinem 1994er-Album Who I Am wurde ein Nummer 1-Hit, Bruce Springsteen (31. Juli 2008 live im Giants Stadium, New York) oder James Taylor (September 2008).

Das Lied wurde u. a. 1980 in dem Film Caddyshack verwendet sowie in den Filmen Troll (1986), Night on Earth (1991) und I shot Andy Warhol (1996). Im März 2005 wählte das Q-Magazine das Lied auf Platz 77 der 100 Greatest Guitar Tracks. Das Rolling Stone Magazine wählte das Lied auf Platz 73 der 500 beste Songs aller Zeiten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. im Begleitheft der CD „The 25th Anniversary Album“ datiert Adam Komorowski das Aufnahmedatum auf den 28. März 1958, während andere Quellen von Mai ausgehen
  2. Bobby Cochran/Susan van Hecke, Three Steps to Heaven: The Eddie Cochran Story, 2003, S. 113
  3. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 105
  4. Jerry Capehart im Rolling Stone-Magazin vom 9. Dezember 2004
  5. Bobby Cochran/Susan van Hecke, a.a.O, S. 110
  6. BMI-Eintrag für Jerry Capehart
  7. http://www.riolyrics.de/song/id:89