Summit Entertainment

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Summit Entertainment
Rechtsform LLC
Gründung 1991
Sitz Universal City
Branche Film
Stand: 13. Januar 2013 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2013

Die Summit Entertainment LLC (früher Summit Entertainment LP) ist ein US-amerikanisches Filmstudio mit Sitz in Universal City, Kalifornien und ein Tochterunternehmen von Lions Gate Entertainment.

Geschichte[Bearbeiten]

Summit wurde ursprünglich 1991 von Bernd Eichinger, Arnon Milchan und Andrew G. Vajna gegründet, um als Filmverleih tätig zu sein. 1995 erweiterte Summit seinen Geschäftsbereich auf die Produktion und Co-Finanzierung von Filmen. Ab 1997 wurden Filme auch vollständig finanziert. [1] Offiziell fing Summit 1993 unter dem Namen Summit Entertainment LP als Filmproduktions-, Vertriebs- und Verkaufsgesellschaft an, mit Patrick Wachsberger, Bob Hayward und David Garrett als Gründer. Ein erster Erfolg war der Film American Pie, welchen Summit außerhalb der englischsprachigen Territorien vertrieb.[1]

Summit wurde 2006 ein vollständig unabhängiges Filmstudio, als Robert G. Friedman, ein ehemaliger Manager von Paramount Pictures, die Leitung übernahm.[2] Der neuen Firma wurden durch einen Finanzierungsdeal mit Merrill Lynch und anderen Investoren mehr als eine Milliarde US-Dollar zugänglich, um Entwicklung, Produktion, Akquisition, Marketing und Vertrieb auszubauen.[3]

Nach einer Reihe von Flops wie P2 - Schreie im Parkhaus, Penelope und Spritztour konnte Summit im November 2008 mit der Veröffentlichung von Twilight – Bis(s) zum Morgengrauen, welcher weltweit mehr als 400 Millionen US-Dollar einspielte, einen ansehnlichen Erfolg verbuchen. Im Frühjahr 2009 wurde Knowing – Die Zukunft endet jetzt veröffentlicht, welcher weltweit ca. 180 Millionen US-Dollar einspielte. Im November des gleichen Jahres wurde die Fortsetzung New Moon – Bis(s) zur Mittagsstunde veröffentlicht, welcher ebenfalls wie Twilight auf dem gleichnamigen Roman von Stephenie Meyer beruht. Der Film brach einige Recorde an der Kinokasse und spielte in den Vereinigten Staaten innerhalb von drei Tagen knapp 143 Millionen US-Dollar ein.

Andere von Summit produzierte Filme sind etwa Lieferung mit Hindernissen und etwa Tödliches Kommando – The Hurt Locker, welcher Summit 2010 den ersten Oscar in der Kategorie Bester Film einbrachte. Auch Filme wie Briefe an Julia und R.E.D. – Älter, Härter, Besser zählen zu Summit-Produktionen. Letzterer wurde 2010 für einen Golden Globe Award in der Kategorie Bester Film – Komödie/Musical.

Akquisition von Lions Gate Entertainment[Bearbeiten]

Im September 2008 fanden Übernahmegespräche mit Lions Gate Entertainment statt, allerdings wurde kein Ergebnis erzielt. Am 13. Januar 2012 übernahm Lions Gate dann für 412,5 Millionen US-Dollar.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Molloy, Claire: memento, Seite 16. Edinburgh University Press, abgerufen am 13. Januar 2013.
  2. Barnes, Brooks: For Studio, Vampire Movie Is a Cinderella Story. 28. November 2008, abgerufen am 13. Januar 2013.
  3. Barnes, Brooks: Summit Entertainment's $1 Billion Deal. 19. April 2007, abgerufen am 13. Januar 2013.
  4. It's Official: Lionsgate Has Acquired Summit Entertainment for $412.5 Million. ComingSoon.net, 13. Januar 2012, abgerufen am 13. Januar 2013.

Weblinks[Bearbeiten]