Sumo Power GT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sumo Power GT
Rechtsform Limited Company (Ltd.)
Gründung 2010
Sitz Rye, Großbritannien[1]
Leitung James Rumsey[2]
Branche Motorsport

Sumo Power GT war ein englisches Motorsportteam, das im Bereich Gran Turismo aktiv war und von 2010 bis 2011 an der FIA-GT1-Weltmeisterschaft teilnahm. Das Team gehörte zur JR Motorsports Group (JRM).

Historie[Bearbeiten]

Das Rennteam Sumo Power GT wurde 2010 von der JR Motorsports Group in Kooperation mit Nismo, der Motorsportabteilung des japanischen Automobilherstellers Nissan, gegründet.[3] Den Namen erhielt das Team von dem seit 2002 aktiven britischen Tuning-Vertrieb Sumo Power, der zuvor schon im Rallye- und Driftsport aktiv war und 2009 mit JRM fusionierte.

2010[Bearbeiten]

Ein Nissan GT-R von Sumo Power GT in Silverstone 2010

Im Jahr 2010 setzte Sumo Power GT ebenso wie das Swiss Racing Team zwei Nissan GT-R in der neu ausgeschriebenen FIA-GT1-Weltmeisterschaft ein.[3] Eine Fahrerpaarung bestand aus dem ehemaligen FIA-GT-MeisterJamie Campbell-Walter, der sich ein Fahrzeug mit dem erfahrenen britischen GT-Piloten Warren Hughes teilte. Der deutsche Nismo-Werksfahrer Michael Krumm und der ehemalige DTM-Fahrer Peter Dumbreck bildeten zusammen die andere.

Der größte Erfolg des Teams war der Sieg von Campbell-Walter und Hughes nach der Disqualifikation des Aston Martin DBR9 von Tomáš Enge und Darren Turner bei der prestigeträchtigen RAC Tourist Trophy in Silverstone. Krumm und Dumbreck gewannen das Qualifikationsrennen in Portugal, doch auch mehrere weitere Podestplatzierungen beider Fahrerpaarungen reichten nur für den sechsten Platz der Mannschaftswertung. Nissan wurde ebenfalls Sechster, und damit Letzter, der Herstellerwertung.

2011[Bearbeiten]

Ein Nissan GT-R von Sumo Power GT in Silverstone 2011

Nachdem das Swiss Racing Team von Nissan auf Lamborghini wechselte, setzte JRM vier Nissan GT-R in der FIA-GT1-Weltmeisterschaft ein: zwei unter eigenem Namen, zwei als Sumo Power GT. Sumo Power GT begann die Saison mit dem brasilianischen Duo der beiden ehemaligen Formel-1-Fahrer Enrique Bernoldi und Ricardo Zonta sowie Jamie Campbell-Walter und dem Le-Mans-Sieger David Brabham. Michael Krumm und Peter Dumbreck wechselten offiziell zum Team JR Motorsports.

Nachdem Ricardo Zonta das Team nach dem ersten Drittel der Saison verlassen hatte, übernahm Warren Hughes für zwei Veranstaltungen, bevor Nick Catsburg für den Rest des Jahres gemeinsam mit Enrique Bernoldi fuhr. Lediglich Campbell-Walter und Brabham gelangen Podestplatzierungen, so dass Sumo Power nur den fünften Rang der Mannschaftswertung belegte, während JR Motorsports den Teamweltmeistertitel nur knapp verfehlte und mit Krumm und Lucas Luhr den Fahrertitel erreichte.

Nach dem Wechsel der FIA-GT1-Weltmeisterschaft auf das Reglement der Gruppe GT3 im Jahr 2012, traten weder JRM noch Sumo Power GT erneut an.

Ergebnisse[Bearbeiten]

FIA-GT1-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Jahr Teamname Fabrikat Nr.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Total Pos.
2010 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sumo Power GT Nissan 22 13 12 5 1 21 17 3 8 19 11 16 8 9 Ret 5 3 14 Ret 13 16 130 6
23 11 16 8 Ret 3 3 9 2 8 Ret Ret 15 1 4 16 Ret 2 6 6 Ret
2011 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sumo Power GT Nissan 20 4 Ret 12 Ret 8 7 4 4 4 7 Ret 12 10 7 5 Ret 10 6 4 4 154 5
21 8 9 11 Ret 3 3 8 5 Ret Ret 4 3 9 4 3 7 11 8 7 Ret
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Bildergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sumo Power GT – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Contact (EN) Abgerufen am 13. Februar 2013.
  2. Sumo Power GT. In: media.gt1world.com. SRO Motorsports Group. Abgerufen am 21. Februar 2013.
  3. a b Roman Wittemeier: Zwei Teams mit je zwei Nissan (DE). In: motorsport-total.com, Motorsport-Total.com GmbH, 14. Januar 2010. Abgerufen am 13. Februar 2013.