Sunderland Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

53.998-2.876Koordinaten: 53° 59′ 53″ N, 2° 52′ 34″ W Sunderland Point ist eine Halbinsel an der Westküste Nord-Englands am Übergang des River Lune in die Morecambe Bay, auf der Halbinsel liegt das Dorf Sunderland, das oft ebenfalls als Sunderland Point bezeichnet wird. Die Halbinsel ist durch eine niedrige Landbrücke mit dem Festland verbunden, die bei Hochwasser überspült wird.

Sunderland Point mit der Spitze der Halbinsel links und dem Ort rechts

Der Ort wurde von dem Geschäftsmann Robert Lawson aus Lancaster gegründet. Auf der Halbinsel gibt es eine Kaianlage, die Schiffen, die den Hafen von Lancaster anlaufen wollten, bei Niedrigwasser als Anleger diente, bis der Hafen von Glasson Dock auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses seinen Betrieb aufnahm und damit den Niedergang des Ortes Sunderland einleitete. Noch heute gibt es in Sunderland Wohnhäuser und Lagerhäuser, die teilweise als Grade II Baudenkmale geschützt sind.

Sambo's Grave[Bearbeiten]

Sambos Grab

Auf Sunderland Point befindet sich das Grab eines afrikastämmigen Sklaven, der hier 1736 starb. Über den Toten ist wenig bekannt. Selbst ob sein Name wie angegeben wirklich Sambo ist, darf bezweifelt werden, denn er wurde als ungetaufter Mensch nicht auf dem Friedhof begraben und sein Grab erst 1796 mit einer Grabtafel markiert. Heute ist der Ausdruck „Sambo“ im Englischen ein abwertender und rassistischer Ausdruck für einen Schwarzen, aber für den damaligen Leser der Inschrift konnte sie auch durchaus neutral nur einen Schwarzen bezeichnet haben.[1] Über den Toten ist sonst nicht viel mehr bekannt, als dass er aus Westindien kam. Er starb an einer Krankheit. Ob er wegen dieser Krankheit in Sunderland blieb oder aber, weil Schwarze in Lancaster in der damaligen Zeit zu großes Aufsehen erregt hätten, lässt sich ebenfalls nicht eindeutig belegen.[2]

Die Inschrift der Grabplatte:

Here lies
Poor Samboo
A faithfull Negro
Who
(Attending his Maſter from the Weſt Indies)
Died on his Arrival at Sunderland

Full sixty Years the angry Winter's Wave
  Has thundering daſhd this bleak & barren Shore
Since Sambo's Head laid in this lonely Grave
  Lies still & ne'er will hear their turmoil more.

Full many a Sandbird chirps upon the Sod
  And many a Moonlight Elfin round him trips
Full many a Summer's Sunbeam warms the Clod
  And many a teeming Cloud upon him drips.

But still he sleeps _ till the awakening Sounds
  Of the Archangel's Trump new Life impart
Then the Great Judge his Approbation founds
  Not on Man's Color but his Worth of Heart

James Watſon Scr.               H. Bell del. 1796

Übersetzung: Hier liegt / [der] arme Samboo [sic!] / ein treuer Neger / der, / (im Dienst seines Herrn aus Westindien) / bei seiner Ankunft in Sunderland starb / Ganze 60 Jahre haben die wütenden Wellen des Winters / donnernd an dieses einsame und leere Ufer geschlagen / seit Sambos [sic!] Haupt in diesem einsamen Grab liegt / er liegt noch immer hier und wird ihre Gewalt nimmermehr hören / Sehr viele Sandvögel zwitschern auf der Erde / und viele Mondlichtelfen umfliegen ihn / sehr viele Sommersonnenstrahlen wärmen die Erde / und viele Wolken lassen es auf ihn tropfen / Aber er schläft – bis der Weckruf ertönt / die Trompete des Erzengels signalisiert das neue Leben / Dann wird das Urteil des Großen Richters fallen / nicht auf der Grundlage der Hautfarbe eines Mannes, sondern dem Wert seines Herzens. / James Watson Scr. H. Bell del. 1796. (eigene Übersetzung)[3]

Der Grabstein wurde 60 Jahre nach Sambos Tod auf die Initiative von Reverend James Watson, dem Priester von Lancaster Castle, mit Spendengeldern von Sommergästen und nicht durch Einheimische finanziert und realisiert.[4] Obwohl es sich um das Grab eines nicht christlich getauften Mannes handelt, enthält der Text sehr eindeutige christliche Auferstehungssymbolik und illustriert gleichzeitig die Ablehnung der Sklaverei durch den Verfasser.

Anmerkungen zu Geschichte und Sprache des Grabes[Bearbeiten]

  1. Eintrag „Sambo“ im Oxford English Dictionary
  2. Das erste Schiff, das Händler aus Lancaster mit Sklaven nach Westindien schickten, war die Prince Frederick im Jahr 1736. Siehe Andrew White, Lancaster - A History, Chichester:Philimore, 2003. ISBN 1-86077-244-7. S.62. Dies war also vor der Ankunft Sambos in Sunderland Point und sagt damit wenig über die Ursachen seines Verbleibs in Sunderland Point aus. White berichtet, dass man sagt, der Schwarze sei an "gebrochenem Herzen" gestorben, weil er sich von seinem Besitzer verlassen glaubte. Der wahrscheinlich erste Schwarze wird mit seiner Taufe 1602 in den Kirchenbüchern Lancasters verzeichnet und aus dem Jahr 1738 ist in Heysham (bei Lancaster) die Taufe eines "Negro Servant" verzeichnet. Aus der zweiten Hälfte des 17. Jh. sind die Taufen und Beerdigungen von 40 Schwarzen, die bei Händlern und Schiffskapitänen als 'Dienstboten' arbeiteten, in den Kirchenbüchern Lancancasters verzeichnet. edb., S.6 - 9.
  3. Man beachte die zwei unterschiedlichen Schreibweisen des Namens.
  4. Brian J. Graham, Peter Howard: The Ashgate Companion to Heritage and Identity. Ashgate Publishing, 2008, ISBN 978-0-7546-4922-9.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sunderland Point – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien