sunshine live

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sunshine Live)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt einen deutschen Hörfunksender. Der Schweizer Hörfunksender findet sich unter Radio Sunshine.
Sunshine live
Logo
Allgemeine Informationen
Empfang UKW, Kabel,Satellit,
DAB+ und Internet
Sendegebiet Baden-Württemberg, überregional
Eigentümer Eurocast
MOIRA Rundfunk (eine Tochtergesellschaft der Medien Union)
mehrere kleinere Gesellschafter
Geschäftsführer Ulrich Hürter
Sendestart 20. Juni 1997
Rechtsform Privatrechtlich
Programmtyp Eurodance/Techno-orientierter Musiksender
Liste der Hörfunksender
Sendergebäude im Mannheimer Hafen

sunshine live (auch sl; ssl; oder radio sunshine live) ist ein privater deutschlandweiter Hörfunksender mit dem Schwerpunkt Elektronische Tanzmusik. Unter dem heutigen Namen nahm der Sender seinen Betrieb am 20. Juni 1997 in Schwetzingen auf und hat seinen Sitz heute in Mannheim.

Maskottchen des Senders ist Clubby, ein hellblauer Babykopf mit Kopfhörer und Nasenpiercing.

Nach der Verlagerung der Verwaltung sowie der Studios von Schwetzingen nach Mannheim sendet sunshine live seit dem 30. Januar 2006 aus der Kauffmannmühle in der Hafenstraße im Stadtteil Jungbusch.

Programm[Bearbeiten]

Das Programm von sunshine live lässt sich in vier Teile einteilen:

Tagesprogramm[Bearbeiten]

Das Programm von 6 bis 16 Uhr wird bei Sunshine Live moderiert, jedoch nicht gemixt. In den Sendungen Morningclub (ehemaliger Name: Fresh, davor Breakfast Club) (6–10 Uhr), Checkpoint (10–13 Uhr) sowie Overdrive (13–16 Uhr) wird die Musik von der Musikredaktion des Senders zusammengestellt. Dabei werden meist Radioversionen bekannter Titel aus den Bereichen House, Trance und Dance gespielt.

Einige Sendungen haben feste Moderatoren, andere Sendungen werden in Wechselschichten gesendet. In den Overdrive-Sendungen haben die Hörer darüber hinaus auch die Möglichkeit, sich am Tagesthema zu beteiligen.

Abendprogramm[Bearbeiten]

Das Abendprogramm besteht meist aus Mixen der sunshine-live-DJs oder bekannten Gast-DJs. Je nach Sendung ist das Set auf ein bestimmtes Genre festgelegt. An den Decks ist montags Charly The Diggerman von 16–19 Uhr, dienstags EricSSL (16–19 Uhr), mittwochs DJ Falk (16–19 Uhr). Die sunshine-live-Hörercharts laufen samstags ab 17 Uhr. Freitags werden von 16–17 Uhr die „New Entries“ vorgestellt, Titel die dann ab der folgenden Woche im regulären Programm laufen werden; von 17–19 Uhr laufen Mixe der sunshine-live-DJs. Ab 19 Uhr werden Sendungen mit verschiedenen musikalischen Schwerpunkten ausgestrahlt. Alle Sendungen in dieser Zeit werden ohne Einfluss der Musikredaktion des Senders von den DJs in Eigenregie zusammengestellt und präsentiert.

Nachtprogramm[Bearbeiten]

Das Nachtprogramm von sunshine live ist eine unmoderierte Automationssendung (Overnight). Sie beginnt um 23 Uhr außer mittwochs, freitags, samstags und sonntags (dann erst um 0 Uhr). Auch in der Nacht werden immer zur vollen Stunde (außer bei Liveübertragungen) Nachrichten gesendet.

In der Nacht von Sonntag auf Montag lief bis zum 29. April 2007 von 22 Uhr bis 2 Uhr die Sendung „adult music“. Diese wurde von DJ Taucher zusammengestellt und präsentiert. Es handelte sich bei der Musikauswahl zumeist um nichtkommerzielle elektronische Musik sowie Ausschnitte aus seinen neuesten Sets. Gelegentlich hatte Taucher aber auch Gäste in seiner Sendung. Die Sendung wurde überraschend und ohne Ankündigung aus dem Programm genommen, was zu einem großen Hörerprotest führte. DJ Taucher erfuhr erst kurz vor seiner letzten Sendung von der Absetzung und moderierte minutenlang weinend. Grund für die Einstellung waren nach Angaben des Senders die Einführung der Sixty Radio Show im sonntäglichen Nachmittagsprogramm sowie die geringen Zuhörerzahlen.

Liveübertragungen[Bearbeiten]

Sunshine live ist auf verschiedenen Events vertreten, welche live im Radio gesendet werden. Dazu gehört unter anderem die regelmäßig stattfindende Welcome-To-The-Club-Party. Diese Übertragungen finden in der Regel in den Nächten von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag statt. Ausnahmen an anderen Tagen sind im Programm des Senders zu finden (z.B. von Messen). Im Sommer 2009 fanden jeden Dienstag live aus dem RIU Palace (Mallorca) Übertragungen mit DJ Klubbingman, einem sunshine live-DJ, statt.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgängerprogramme[Bearbeiten]

Der direkte Vorgänger von sunshine live war das Programm Radio Sunshine, das zunächst den Namen RNO Radio (für die Region Rhein-Neckar-Odenwald) sowie zeitweise die Mischform RNO Radio Sunshine trug und ein Schlager- und Oldieprogramm ausstrahlte. Es ging zum 1. Oktober 1994 zu Beginn der zweiten Lizenzierungsperiode der baden-württembergischen Privatsender aus Schwetzingen auf Sendung. Die Veranstaltergesellschaft von sunshine live trägt heute noch den alten Namen RNO Rhein-Neckar-Odenwald Radio GmbH & Co. KG.[1]

Vorläufer dieses Programms waren mehrere Lokalsender. Zum einen das bei den Weinheimer Nachrichten angesiedelte Programm Radio Wachenburg, das am 1. Oktober 1987 den Sendebetrieb auf der Frequenz 100,7 MHz von der namensgebendenen Weinheimer Wachenburg aufnahm und später auf die Frequenz 107,7 MHz wechselte. Es wurde Ende 1992 zum Oldie-Sender Rhein-Neckar mit RTL Radio als Rahmenprogramm und bekam zur selben Zeit die Frequenz 106,1 MHz vom Sender Heidelberg-Königstuhl hinzu.

Ein weiteres Vorläuferprogramm war das am 8. April 1988 gestartete Rheintal Radio aus Schwetzingen, das bereits aus den später auch von sunshine live genutzten Studios gesendet wurde. Der Sender übernahm zunächst als Mantelprogramm Radio Regenbogen, später dann den Oldie-Sender Rhein-Neckar. Die Ausstrahlung erfolgte vom Senderstandort Wiesloch auf der Frequenz 107,4 MHz, die später auf 107,1 MHz geändert wurde.

Die beiden Sender schlossen sich bis 1994 zusammen und es wurde Schwetzingen als neuer Studiostandort ausgewählt. Zur zweiten Lizenzierungsperiode der baden-württembergischen Privatsender ab Oktober 1994 bekam der nun zum Lokalsender für die Region Rhein-Neckar-Odenwald erklärte Sender auch die 25 kW starke Grundnetzsender-Frequenz 102,1 MHz vom Fernmeldeturm Reisenbach und die Frequenz 107,9 MHz des Füllsenders in Mosbach zugeteilt und erweiterte dadurch sein Sendegebiet um den badischen Odenwald.

Die beiden Odenwald-Frequenzen strahlten vorher das am 18. September 1989 gestartete Programm von Radio T.O.N. (zeitweise Radio 7 Radio T.O.N. und ab 1992 Radio T.O.N. Gold) aus Bad Mergentheim aus, dessen Sendegebiet zur neuen Lizenzierungsperiode aufgeteilt wurde. Während der Neckar-Odenwald-Kreis dem Sendegebiet des neuen RNO Radio zugeteilt wurde, wurde das restliche Sendegebiet mit dem des Heilbronner Radio Regional zusammengelegt. Die beiden Sender wurden zu Radio T.O.N. Regional, dem Vorläufer des heutigen Radio Ton, fusioniert.

Damit war die technische Struktur des heutigen Lokalprogramms erreicht. Nachdem der Sender mit dem Schlager- und Oldieprogramm nur wenig Erfolg hatte, wurde beschlossen unter Beibehaltung des Namensteils „Sunshine“ das Programm als Jugendsender neu zu starten. Da es im gesamten Sendegebiet bisher kein solches Programm gab, rechnete man sich mit einem solchen Format bessere Erfolgschancen aus. Nachdem am 17. Juni 1997 um 20 Uhr die letzte Sendung des alten Programms endete, gab es auf den Frequenzen einige Tage lang eine Programmschleife, bis dann am 20. Juni 1997 um 15 Uhr das Programm sunshine live gestartet wurde.

1997–1999: Jugendsenderzeit[Bearbeiten]

Das neue Programm startete mit der damals 13-jährigen Sarah Thumb von Neuburg (heute Moderatorin MDR Jump in Halle (Saale)) und ihrer Talk-Call-in-Sendung („Sarah Live“). Die Musikausrichtung entsprach dem CHR-Format. Selbst Rammstein und Popmusik liefen in der Rotation, mit Ausnahme von Boygroups. Mit der Zeit wurde die Musikausrichtung mehr und mehr dem Technogenre angepasst.

Bekannte Sendungen aus der Jugendsenderzeit:

  • Roundabout
  • Shut-up
  • Sarah-Live, später X-Ray – dreistündige Jugendtalksendung am Freitagnachmittag
  • Flashlight
  • Jungle
  • Livedate
  • Backstage
  • Computerworld
  • Power on Monday

1999–2000: Festigung des Formats[Bearbeiten]

Die Ausschreibung für einen Landesjugendsender in Baden-Württemberg gewann ein Konsortium rund um den Mannheimer Sender Radio Regenbogen, bei dem auch RNO Radio als Gesellschafter beteiligt war. Um die Lizenz schnell mit einem 24-Stunden-Programm zu belegen, wurde sunshine live im November 1999 auf diese neu hinzugewonnen Frequenzen aufgeschaltet.

Das Musikprogramm war damals überwiegend dancelastig, aber verwendete dennoch auch vieles aus anderen Bereichen der Musikwelt. Über diesen Aspekt kam es zu einem Streit unter den Gesellschaftern, die zur Gründung des Radiosenders bigFM führte, da sunshine live eine Umformatierung zu mehr Black Music und weniger Dance ablehnte.

Sunshine live sendete ab Ende März 2000 (nach der Aufschaltung der bigFM-Programmschleife) zeitweilig ausschließlich auf den UKW-Frequenzen im Rhein-Neckar-Dreieck da die Satellitenabstrahlung (ADR) vorläufig zur Senderspeisung des neuen Senders bigFM benötigt wurde. Seit Mitte April 2000 ist sunshine live wieder ohne Unterbrechung über Astra zu empfangen.

Bekannte Sendungen
  • Not Alone
  • Flashlight
  • Track-Check
  • Labelnite
  • Crashfactory
  • RPR Maximal

Die Sendung Flashlight wurde 2002 eingestellt, eine Sondersendung fand am 17. Dezember 2005 statt.

2000–2004: Ausweitung des Sendegebiets[Bearbeiten]

Da es auch außerhalb des UKW-Sendegebietes viele sunshine-live-Anhänger gab, entschied sich der Sender, bundesweit über Kabel, Satellit und später auch DAB zu senden. Seit 2011 ist sunshine live bundesweit über den Kanal 5C per DAB+ zu empfangen. Die Ausstrahlungsepoche über DVB-T in Berlin war mit ca. 1 Jahr sehr kurz (Ab 28. Februar 2008 wieder empfangbar). Dafür wurde bei der Medienanstalt in Baden-Württemberg (LfK) ein Medienführerschein beantragt, der den Weg zum heutigen Programm von sunshine live ermöglichte. Im Januar 2014 wurde der DVB-T-Empfang in Berlin beendet.[2]

Zugunsten einer konsequenten Formatumsetzung werden R&B und Hip-Hop mittlerweile nicht mehr gespielt.

Bekannte Sendungen
  • Breakfast Club
  • DJs Afterwork
  • Mellomania Deluxe
  • Welcome To The Club
  • Hire & Fire (bis September 2011)
  • Sunshine Live Charts
  • Maximal
  • Code-Red
  • Global Beats
  • uptrax charts
  • Pick Up
  • Mix Missions (Ostern 2003 – ab 2003/2004 immer über Weihnachten und Jahreswechsel)

Seit 2004: Fortlaufende Formatisierung[Bearbeiten]

Nach der Übernahme der Gesellschaftsanteile des Schimper-Verlags (Schwetzingen) durch die Radiogruppe Eurocast (Gesellschafter: Radio PSR, Hit Radio FFH, Radio SAW, 94,3 rs2 und weitere Sender der Radiogruppe Regiocast) im Jahr 2004 ist eine Formatisierung zu beobachten.

Zeitweise wurden Call-in-Gewinnspiele ins Tagesprogramm aufgenommen, um neue Hörer zu gewinnen und die Einnahmen zu steigern. Produziert wurden die Sendungen von derselben Firma, die auch für den Call-in-Fernsehsender 9Live verantwortlich war. Da Medienanalysen jedoch keine entsprechende Wirkung auswiesen und von Stammhörern massive Kritik an den Call-in-Elementen geübt wurde, stellte der Sender diese wieder ein. Die nächtliche Call-in-Show wurde in der Folge nur noch am späten Montagabend gesendet und schließlich eingestellt. Verblieben ist nur noch ein täglich zu wechselnden Zeiten gesendetes, dem Fernseh-Speedquiz-Format ähnliches Call-In-Quiz (Stand: September 2012).

Seit Januar 2007 sendet Sunshine live eine deutsche Ausgabe der Vonyc Sessions mit Paul van Dyk am Donnerstagabend. Im Februar 2007 wurde die international bekannte Sendung Mellomania Deluxe durch eine Sendung in Kooperation mit dem Label Ministry of Sound ersetzt. Nach Auskunft des Senders hatte dies vor allem finanzielle Gründe. Am 29. April 2007 lief auch die sonntägliche Sendung Adult Music mit ihrer internationalen Hörerschaft zum letzten Mal.

Im Jahr 2007 feierte Sunshine live sein zehnjähriges Bestehen am 2. Oktober im Kinki Palace in Sinsheim auf 3000 m² Tanzfläche. Eine eigens auf den Markt gebrachte Hymne erreichte nach etwa zwei Wochen die deutschen Single-Charts und sprang von 0 auf Platz 75.

Während des neuen Handybooms des Apple iPhone sowie der Plattformen Android und Windows Mobile entwickelte die Arbeitsgemeinschaft des Privaten Hörfunks diverse Mobile Apps, mit denen Sunshine Live über UMTS oder EDGE empfangen werden kann.

Logo mit dem alten Claim

Zum Neujahr von 2010 ersetzte Sunshine Live sämtliche Bumper und Jingles aus dem Radioprogramm und ersetzte den Slogan „wir sind unter euch“ durch „electronic music radio“. Vor dem Programmstart wurden Stauschau zu „Streetscan“, News zu „News“ (Halbstündlich „Newsscan“) und „Weatherscan“ umgeschaltet. Dabei entstanden neue Talkovers für die Moderatoren und kurze Flasheinspielungen, zum Beispiel 30-sekündige Musikeinspielungen.

Sunshine Live sendet in regelmäßigen Abständen aus diversen deutschen und spanischen Diskotheken. Regelmäßig finden im Hochsommer Liveübertragungen aus dem Prater in Bochum oder dem Kinki Palace in Sinsheim statt. Andere Clubbesuche sind unter anderem der Volkspalast in Leipzig oder der Riu Palace auf Mallorca.

Bekannte Sendungen[Bearbeiten]

Kompilationen[Bearbeiten]

sunshine live bringt seit 2001 eine Techno-Compilation-Reihe heraus, die mittlerweile 51 Ausgaben zählt (Stand: Oktober 2014). Auf diesen Doppel-CDs wird der sunshine-live-sound vorgestellt und in einer dritten CD gemixt. Darüber hinaus vertreibt sunshine live verschiedene CD-Serien, wie zum Beispiel sunshine live Classics, Mellomania, sunshine lives House club Edition, Schranz Total und einige weitere, welche meist auf dem Label Toptrax erscheinen.

Im Januar 2006 erschien die sunshine-live-DVD, die 26 Videos von bekannten Künstlern aus dem Trance-Bereich enthält.

Empfang[Bearbeiten]

Derzeit ist der Sender in Teilen von Baden-Württemberg, Bayern, Hessen sowie Rheinland-Pfalz terrestrisch über UKW empfangbar. Bundesweit ist er über die Kabelnetze von Kabel BW, Kabel Deutschland und Unitymedia, europaweit über Satellit (SES Astra), weltweit über Internet-Livestream und seit dem 1. November 2011 auch über DAB+ empfangbar.

Als erste UKW-Frequenz außerhalb Baden-Württembergs wies die Medienanstalt Berlin-Brandenburg am 1. Juli 2010 sunshine live die Frequenz 94,9 MHz im brandenburgischen Templin zu.[3] Die Verbreitung wurde allerdings zum 1. Mai 2012 wieder eingestellt.[4]

Am 20. Oktober 2011 gab die ZAK bekannt, dass sunshine live einen Platz im bundesweiten digitalen DAB+-Multiplex erhalten hat und in Kürze auf Sendung gehen wird.[5][6] Am 24. Oktober 2011 wurde dann auf einer Pressekonferenz der RegioCast verkündet dass sunshine live ab dem 1. November 2011 bundesweit via Digitalradio starten wird.

UKW-Frequenzen[Bearbeiten]

UKW-Frequenzen sunshine live
Frequenzen als Lokalsender Mannheim/Heidelberg
Weinheim 107,7 MHz 0,1 kW
Heidelberg 106,1 MHz 1,0 kW
Wiesloch 107,1 MHz 0,1 kW
Mudau-Reisenbach 102,1 MHz 25,0 kW
Mosbach 107,9 MHz 0,1 kW
Frequenzen als bundesweites Vollprogramm
Stuttgart-Münster 104,9 MHz 1,0 kW

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Senderdetails bei der Landesanstalt für Kommunikation
  2. Meldung bei Teltarif vom 4. Januar 2014
  3. Medienanstalt Berlin Brandenburg (abgerufen 15. September 2009)
  4. Radiowoche: sunshine live gibt UKW-Frequenz in Templin auf
  5. ZAK: Gremienvorsitzende der Medienanstalten erkennen neue Programme im bundesweiten Digitalradio an
  6. Erweiterung: Sunshine Live kommt auf DAB+