Sunstate Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sunstate Airlines
Logo
Bombardier Dash 8
IATA-Code: QF
ICAO-Code: SSQ
Rufzeichen: Q LINK
Gründung: 1981
Sitz: Brisbane, Australien
Drehkreuz:

Cairns

Heimatflughafen:

Brisbane

Unternehmensform: Propriety Limited (Aktiengesellschaft)
Leitung: Narendra Kumar (CEO)
Allianz: oneworld Alliance
Vielfliegerprogramm: Qantas Frequent Flyer
Flottenstärke: 28 (+ 3 Bestellungen)
Ziele: nationale Ziele
Eine Bombardier Dash 8Q-400 in einer speziellen rosafarbenen Lackierung zur Stärkung des Bewusstsein von Brustkrebs.

Sunstate Airlines ist eine regionale australische Fluggesellschaft mit Sitz in Brisbane. Sie befindet sich im Vollbesitz von Qantas Airways und fliegt unter den Farben von QantasLink.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ursprung der Gesellschaft geht auf das Jahr 1975 zurück, als Noosa Air im Dezember den Flugbetrieb zwischen Maryborough und Brisbane mit einer Britten-Norman Islander begann. Bevan Whitaker, Geschäftsmann aus Maryborough und Besitzer der Muttergesellschaft Whitaker Pty.Ltd gründete im Dezember eine zweite Fluggesellschaft namens Sunstate, die die von Trans Australia Airlines (TAA) aufgegebenen Routen innerhalb Queensland übernahm. 1983 wurden Noosa Air und Sunstate miteinander verschmolzen und unter dem Namen Sunstate weitergeführt. 1986 wurde Sunstate Teilhaber der Murray Valley Airlines (MVA), eine im Jahr 1975 gegründete Fluggesellschaft aus Mildura. Nach der durch finanzielle Probleme erfolgten Aufgabe des Flugbetriebes von Murray im Oktober 1986, übernahm Sunstate das Streckennetz, sowie den Maschinenpark unter dem Nahmen Sunstate Airlines (Mildura). Die Gesellschaft betrieb nun zwei unabhängige Flugnetze. 1987 übernahm Sunstate das Streckennetz der finanziell angeschlagenen Air Queensland.

Im Jahr 1989 erwarb Australian Airlines, Nachfolger der TAA und ehemaliger Besitzer der liqidierten Air Queensland, 25 % der Anteile an Sunstate. Zwischenzeitlich hatte Sunstate Airlines (Mildura) einen 5 jährigen Vertrag für Ambulanzflüge mit Ambulance Service of Victoria geschlossen. 1990 erhielt Australian Airlines die Mehrheit an Sunstate Airlines und Sunstate Airlines (Midura). Der Betrieb von Mildura wurde ab 1. Januar 1992 unter dem Namen Southern Australia Airlines weitergeführt. Am 1. Oktober 1993 übernahm Sunstate die Australian Regional Airlines mit ihrer Flotte und dem Flugnetz.

Nachdem Australian Airlines am 30. Oktober 1993 von Qantas übernommen wurde, änderten sowohl Southern Australia als auch Sunstate ihren IATA- Code in „QF“ von Qantas. 1994 wurde der Vertrag von Southern Australia für Ambulanzflüge für weitere 5 Jahre verlängert.

Im Jahr 2001 gingen Sunstate und Southern Australia unter das Dach der Handelsmarke der Qantas für Regionalflüge QantasLink (ebenso Eastern Australia Airlines, Impulse Airlines und der Airlinkbetrieb von National Jet Systems) und verloren damit den größten Teil ihrer Unabhängigkeit. Der Name Southern Australia verschwand nach der Vereinigung mit Eastern Australia Airlines, übrig blieb der Name von Eastern.

Flugziele[Bearbeiten]

  • vom Drehkreuz Brisbane: Barcaldine, Biloela, Blackall, Blackwater, Bundaberg, Cairns, Canberra, Charleville, Emerald, Gladstone, Hervey Bay, Longreach, Lord Howe Island, Mackay, Rockhampton, Roma, Townsville.
  • vom Drehkreuz Cairns: Hamilton Island, Horn island, Mackay, Thursday Island, Townsville, Weipa, Port Moresby.
  • Direktverbindung Sydney - Canberra

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand August 2013 besteht die Flotte der Sunstate Airlines aus 28 Flugzeugen[1].

Bestellungen[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. casa-query.funnelback.com - Behördliches Luftfahrzeugregister (englisch), abgerufen am 8. August 2013
  2. ch-aviation.ch - Qantas cancels one B787, to add B717s, Dash 8-400s (englisch), 21. Januar 2013

Weblinks[Bearbeiten]