Super Bowl XIV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Super Bowl XIV
Logo des Super Bowl XIV
1 2 3 4 Gesamt
Los Angeles Rams 7 6 6 0 19
Pittsburgh Steelers 3 7 7 14 31
Datum 20. Januar 1980
Stadion Rose Bowl Stadium
Stadt Pasadena
MVP Terry Bradshaw, Quarterback
Favorit Steelers um 12 ½[1]
Nationalhymne Cheryl Ladd
Münzwurf Art Rooney
Referee Fred Silva
Halbzeitshow Up with People
Besucherzahl 103.985
Fernsehübertragung
Network CBS
Kommentatoren Pat Summerall und Tom Brookshier
Nielsen Ratings 46,3
Marktanteil 67
Werbespotpreis $222.000

Super Bowl XIV war die zehnte Ausgabe des Endspiels zwischen der National Football Conference (NFC) und der American Football Conference (AFC), wenn man die Super Bowls zwischen der American Football League und der National Football League dazurechnet, ist es der 14. Am 20. Januar 1980 standen sich die Pittsburgh Steelers und die Los Angeles Rams im Rose Bowl Stadium in Pasadena, Kalifornien gegenüber. Sieger waren die Pittsburgh Steelers bei einem Endstand von 31:19. Pittsburghs Quarterback Terry Bradshaw, der 14 von 21 Pässen für 309 Yards und zwei Touchdowns komplettierte, wurde zum wertvollsten Spieler gewählt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Super Bowl XIV hält bis heute den Zuschauerrekord, dieser kann auch erst bei Super Bowl XLV im neuen Stadion der Dallas Cowboys gebrochen werden, da die NFL verboten hat Super Bowls in Stadien auszutragen in denen keine Mannschaft der Liga spielt, keines der aktuellen NFL-Stadien hat auch nur annähernd 100.000 Sitzplätze. Die Steelers wurden im Vorfeld stark favorisiert, da sie schon drei Super Bowls gewonnen hatten. Sie selbst nahmen das Spiel nicht so leicht, da sie eine Statistik von zwölf Niederlagen bei nur einem Sieg gegen die Rams hatten.

Spielverlauf[Bearbeiten]

Das Spiel begann mit einem Field Goal für die Steelers, gefolgt von einem Touchdown der Rams womit sie in Führung gingen. Im zweiten Viertel machten die Steelers einen Touchdown und die Rams zwei weitere Field Goals. Die ersten Punkte in der zweiten Spielhälfte waren ein 47 Yards lange Touchdownpass von Bradshaw zu Lynn Swann, darauf folgte ein weiterer der Rams, weshalb es am Ende des dritten Viertels 19:17 für Los Angeles stand. Die Steelers schafften mit zwei Touchdowns jedoch das erste 4th Quarter Comeback in der Geschichte des Super Bowls. Somit stand es am Ende 31:19.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sportsnetwork.com Super-Bowl-Außenseiter und Favoriten (englisch). Zugriff am 1. August 2008.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ray Didinger u. a.: The Super Bowl. Celebrating a Quarter-Century of America's Greatest Game. Foreword by Pete Rozelle. Introduction by John Wiebusch. Simon and Schuster, New York NY 1990, ISBN 0-671-72798-2.
  • Tom Dienhart, Joe Hoppel, Dave Sloan (Hrsg.): The Sporting News Complete Super Bowl 1995. Sporting News, St. Louis MO 1995, ISBN 0-89204-523-X.