Supercargo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wort Supercargo kommt aus dem Englischen (supervision cargo) und ist am besten mit Ladungsexperte oder Stauberater zu übersetzen. Ein Supercargo berät den Kapitän und den Ladungsoffizier auf einem Frachtschiff bei der Beladung des Schiffes. Er gehört nicht zur Schiffsbesatzung, sondern wird meist vom Inhaber der Ladung oder einem anderen Ladungsbeteiligten gestellt. Der Supercargo begleitet üblicherweise das Schiff in die verschiedenen Lade- und Löschhäfen. Währenddessen hat er, insbesondere bei besonders empfindlichen Ladungsarten wie beispielsweise Früchten, die Pflicht der externen Überwachung des Ladungszustands und erarbeitet bei kurzfristig auftretenden Problemen eine Lösung. Dabei koordiniert er auch den reibungslosen Ablauf des Ladungsumschlags.

Bei der Beladungsplanung des Schiffes muss der Supercargo insbesondere folgende Punkte berücksichtigen:

  • Stabilität des Schiffes
  • Tragfähigkeit des Schiffes
  • Gleichmäßige Verteilung der Ladung im Schiff
  • Maximale Belastungen der einzelnen Luken
  • Zur Verfügung stehende Kräne/Ladegeschirr
  • Empfindlichkeit der Ladung (z. B. keine schweren Stahlplatten auf sensiblen Behältnissen)
  • Sonderberechnungen für Spezialverladungen (z. B. Schwergut)