Superior (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Superior
Allgemeine Informationen
Herkunft Kaiserslautern, Deutschland
Genre(s) Progressive Metal
Gründung 1992
Auflösung 2007
Website http://www.myspace.com/superiortheband
Letzte Besetzung
Michael Tangerman
Bernd Basmer
E-Gitarre, Keyboard
Michael Müller
Martin Reichhart
Piano, Keyboard
Jan-Marco Becker
Thomas Mayer

Superior war eine Progressive-Metal-Band aus Kaiserslautern, die im Jahr 1992 gegründet und 2007 wieder aufgelöst wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Band wurde im Jahr 1992 gegründet. Etwa acht Monate Später veröffentlichte die Gruppe ihr erstes Demo Timeshift. Bis Mitte 1994 folgten Auftritte hauptsächlich im Südwesten Deutschlands. Im Jahr 1995 nahm die Band ihr Debütalbum Behind in den Roko Soundstudios in Frankfurt am Main auf. Nachdem die Band einen Vertrag bei Noise Records, folgten Auftritte mit Virgin Steele und Angra in Deutschland. Nach dem fünften Auftritt, verletzte sich Keyboarder Jan-Marco Becker an der Hand, sodass Angra-Mitglied André Matos aushalf. Nach der Tour legte die Band eine Pause ein, bis sich Becker wieder vollständig erholt hatte. Mitte 1997 ging die Band wieder auf Tour, die in Frankreich begann und in Deutschland fortgesetzt wurde, während die Band bereits an Material für ein neues Album arbeitete. Nach einer Tour durch Frankreich mit Vanden Plas, begannen die ersten Aufnahmen für Younique. Von März bis Mitte Mai 1998 wurde dann das Album in den Roko Soundstudios aufgenommen, abgemischt und gemastert. Nachdem das Album noch im selben Jahr veröffentlicht wurde, folgte Auftritte in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und Belgien. Dabei spielte die Band unter anderem ein Konzert in Paris mit Angra und Stratovarius und auf dem ProgPower Europe in den Niederlanden. Danach trennte sich die Band von Noise Records und unterzeichnete bei NTS Records. Von Januar 2000 bis Mai 2001 arbeitete die Band an dem Album Ultima Ratio. In den folgen sechs Monaten nahm die Band das Album in den Roko Soundstudios auf. Währenddessen spielte die Band erneut auf dem ProgPower Europe und auf dem ProgPower USA.[1] Ultima Ratio erschien im Jahr 2002.[2] Im Jahr 2007 löste sich die Band auf.

Stil[Bearbeiten]

Die Band spielt anspruchsvollen Progressive Metal, der mit der Musik von Threshold vergleichbar ist.[3]

Diskografie[Bearbeiten]

  • Timeshift (Demo, 1993, Eigenveröffentlichung)
  • Behind (Album, 1996, Noise Records)
  • Younique (Album, 1998, Noise Records)
  • Ultima Ratio (Album, 2002, NTS Records)
  • Ultra - Live (Live-Album, 2004, Q-Phonic Records)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Superior, abgerufen am 30. Juli 2012.
  2. Superior Ultima Ratio, abgerufen am 30. Juli 2012.
  3. Daniel Böhm: ReviewAlbum, abgerufen am 30. Juli 2012.