Superliga Femenina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Superliga Femenina
Logo der RFEFVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Logoformat
Verband Real Federación Española de Fútbol
Erstaustragung 1988
Mannschaften 22
Meister Rayo Vallecano
Rekordmeister Athletic Bilbao (4)
UD Levante (4)
Website www.rfef.esVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Webseite
Qualifikation für UEFA Women’s Champions League
↓ Primera Nacional de Fútbol Femenino (II)

Die Superliga Femenina ist die höchste Spielklasse im spanischen Frauenfußball. Sie wurde 2001 gegründet und löste die seit 1988 bestehende Primera División ab; die Liga untersteht dem spanischen Fußballverband.

Modus[Bearbeiten]

Die Superliga umfasst seit 2008 16 Mannschaften. Im Verlauf einer Saison spielt jede Mannschaft zweimal gegen jede andere. Somit kommt jede Mannschaft auf 30 Spiele. Der Meister qualifiziert sich für den UEFA Women’s Cup. Die ersten acht Mannschaften spielen nach Saisonende den Copa de la Reina (dt. „Pokal der Königin“) aus. Die zwei letztplatzierten Mannschaften steigen in die Liga Nacional Femenina ab.

Teilnehmer Saison 2009/10[Bearbeiten]

Mannschaft Stadt/Region
Atlético Madrid Féminas Madrid, Autonome Gemeinschaft Madrid
Atlético Málaga Málaga, Andalusien
FC Barcelona Barcelona, Katalonien
Athletic Bilbao Bilbao, Baskenland
UD Collerense (Aufsteiger) Palma, Balearische Inseln
SD Eibar (Aufsteiger) Eibar, Baskenland
RCD Espanyol Barcelona, Katalonien
Gimnàstic de Tarragona (Aufsteiger) Tarragona, Katalonien
Real Jaén (Aufsteiger) Jaén, Andalusien
SD Lagunak Barañain, Navarra
UD Las Palmas (Aufsteiger) Las Palmas, Kanarische Inseln
UE L'Estartit Torroella de Montgrí, Katalonien
UD Levante Valencia, Region Valencia
Oviedo Moderno (Aufsteiger) Oviedo, Asturien
Rayo Vallecano (Titelverteidiger) Madrid, Autonome Gemeinschaft Madrid
Real Sociedad San Sebastián, Baskenland
FC Sevilla (Aufsteiger) Sevilla, Andalusien
Sporting de Huelva Huelva, Andalusien
FC Torrejón Torrejón de Ardoz, Autonome Gemeinschaft Madrid
CD Transportes Alcaine Saragossa, Aragonien
FC Valencia Féminas Valencia, Region Valencia
Real Valladolid (Aufsteiger) Valladolid, Kastilien-León

Bisherige Meister[Bearbeiten]

Primera División[Bearbeiten]

Saison Meister
1988/89 Peña Barcelonista Barcelona
1989/90 Atletico Villa de Madrid
1990/91 Oiartzun KKE Guipuzcoa
1991/92 Añorga Kirol KE Guipuzcoa
1992/93 Oroquieta Villaverde Madrid
1993/94 Oroquieta Villaverde Madrid
1994/95 Añorga Kirol KE Guipuzcoa
1995/96 Añorga Kirol KE Guipuzcoa
1996/97 San Vicente Valencia CFF
1997/98 Atlético Málaga
1998/99 Oroquieta Villaverde Madrid
1999/00 CF Irex Puebla
2000/01 UD Levante

Superliga[Bearbeiten]

Saison Meister
2001/02 UD Levante
2002/03 Athletic Bilbao
2003/04 Athletic Bilbao
2004/05 Athletic Bilbao
2005/06 Espanyol Barcelona
2006/07 Athletic Bilbao
2007/08 UD Levante
2008/09 Rayo Vallecano
2009/10 Rayo Vallecano
2010/11 Rayo Vallecano
2011/12 FC Barcelona

Rekordmeister[Bearbeiten]

Titel Mannschaft
4 Athletic Bilbao
UD Levante*
3 Oroquieta Villaverde Madrid
Añorga KKE
Rayo Vallecano
1 Oiartzun KKE
Espanyol Barcelona
FC Barcelona
Peña Barcelonista Barcelona
Atletico Villa de Madrid
Atlético Málaga
CF Irex Puebla

* Ein Titel als San Vicente Valencia CFF

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]