Supreme Council of Antiquities

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Supreme Council of Antiquities (SCA, dt. „Oberster Rat für Altertümer“, arabisch ‏المجلس الأعلى للآثار‎, DMG al-maǧlis al-aʿlā li-l-āṯār) ist die oberste Denkmalpflegebehörde Ägyptens. Sie ist verantwortlich für die Regulierung aller archäologischen Ausgrabungen in Ägypten, die Konservierung von Funden und den Schutz archäologischer Stätten in Ägypten. Zu den weiteren Aufgaben gehören Ausstellungen, Forschung, Dokumentation und Veröffentlichungen von Medieninformationen zum ägyptischen Kulturerbe. Sie untersteht dem Ägyptischen Ministerium für Kultur.

Geschichte der Antikenverwaltung[Bearbeiten]

Die Gründung einer Behörde zum Schutz ägyptischer Altertümer geht auf das Jahr 1859 zurück, in dem das Département d'Antiquités beziehungsweise Service d'Antiquités (Antikendienst), von dem Franzosen Auguste Mariette (1821–1881) gegründet wurde. Mariette kämpfte um den Erhalt ägyptischer Monumente, gegen die Plünderer und gegen die unerlaubte Ausfuhr ägyptischer Altertümer. Es war sein Anliegen, dass die Antiquitäten in Ägypten bleiben. Im Jahre 1858 wurde er vom Khediven (Vizekönig) zum Direktor der ägyptischen Monumente ernannt, dem Service des Antiquités d'Egypte (S.A.E.), welcher heute immer noch Bestand hat. Im Kairener Stadtviertel Bulaq hatte Mariette eine alte Hafenhalle erworben und für die Unterbringung der Altertümer verwendet.

Nachfolger Mariettes wurde Gaston Maspero. Unter seiner Leitung wurde das Französische Archäologische Institut für den Orient (Institut français d’archéologie orientale (IFAO)) als eigene Institution errichtet und ein größeres Museum in Planung genommen, da die Lagerhalle ständig vom Hochwasser des Nils bedroht war. Maspero war aber so sehr von seiner Lehrverpflichtung in Paris gebunden, dass er sich des Öfteren von Emil Brugsch vertreten lassen musste, so dass die Bindung immer lockerer wurde. Um 1900 konnte dann der Bau des Ägyptischen Museums in Angriff genommen werden, währenddessen die Altertümer kurzzeitig nach Gizeh ausgelagert wurden. 1904 wurde Sir William Edmund Garstin Berater der ägyptischen Regierung als Unter-Staatssekretär im Ministerium für Öffentliche Bauten (Public Works). Dem Ministerium unterstanden auch die Altertümer. In dieser Eigenschaft arbeitete er eng mit dem Service d'Antiquités Egyptien und Gaston Maspero zusammen

Obwohl die Briten die ägyptische Regierung seit 1880 kontrollierten und nach dem Ersten Weltkrieg das vom Osmanischen Reich völlig unabhängige Ägypten unter ihr Protektorat gestellt hatten, blieb die Leitung der Behörde in französischer Hand. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Sturz des Königs unter Gamal Abdel Nasser wurde auch die Altertümerbehörde nationalisiert und unter ägyptische Leitung gestellt. 1971 erhielt die Behörde die Bezeichnung Egyptian Antiquities Organization (EAO) (Ägyptische Altertümerverwaltung) wie sie dann bis zum Jahr 1994 hieß. In diesem Jahr erfolgte eine erneute Umbenennung und Reorganisation zum heutigen Supreme Council of Antiquities.

Während der Revolution in Ägypten 2011 wurde das Supreme Council of Antiquities aus der Zuständigkeit des Kulturministeriums gelöst und in ein eigenes Ministry of State for Antiquities Affairs (MSAA), später Ministry of State for Antiquities (MSA) überführt. Minister war Zahi Hawass. Im Zusammenhang mit mehrfachen Kabinettsumbildungen war die Zukunft des Ministeriums mehrfach ungewiss. Schließlich wurde es am 17. Juli 2011 aufgelöst und das wieder geschaffene Supreme Council of Antiquities erneut direkt dem Ministerium für Kultur unterstellt.

Die Chefinspektoren[Bearbeiten]

Als Gaston Maspero im Herbst 1899 seine Arbeit ein zweites Mal wieder aufnahm, bestand das Personal gerade einmal aus 24 Personen, einschließlich Wächtern. Im Oktober wurde dann beschlossen, zwei europäische Chefinspektoren einzustellen. Sie hatten die Aufgabe, die Monumente in ihrem Gebiet zu konservieren und zu reparieren, Ausgrabungen für den S.A.E. durchzuführen und die Ausgrabungen, die von anderen Personen durchgeführt wurden, zu überwachen. Ein Inspektor sollte in Kairo stationiert sein und für das Gebiet vom Delta bis nach Kus verantwortlich sein, der andere von Kus bis zur sudanesischen Grenze. Sie erhielten ein Gehalt von 400 ägyptischen Pfund, das innerhalb von vier Jahren auf 600 und danach auf 800 erhöht werden sollte. Nach vier Jahren sollten die beiden Inspektoren ihr Gebiet wechseln: auch sollte nach den dann vorliegenden Erfahrungen über deren Aufteilung noch einmal gesprochen werden. Die beiden ersten Chefinspektoren, die Maspero ernannte, waren James Edward Quibell für den Norden und Howard Carter für den Süden. Es waren riesige Gebiete und Geld war immer knapp im Service. Carter bezog das Haus des Service in Medinet Habu. Ein größeres Haus mit Büros war auf der Ostseite des Nils in Planung.[1]

Aufbau, Aufgaben und Mitarbeiter heute[Bearbeiten]

Das Supreme Council of Antiquities gliedert sich in insgesamt sechs Abteilungen, die folgende Zuständigkeiten haben:

  • die Abteilung des Generalsekretärs,
  • die Abteilung für die pharaonische und die griechisch-römische Epoche,
  • die Abteilung für die koptische und islamische Zeit,
  • die Abteilung zur finanziellen Unterstützung von Antiquitäten und Museen,
  • die Abteilung für allgemeine Projekte,
  • die Abteilung für Museen.

So sind allen sechs Abteilungen die Aufgaben der Verwaltung, Finanzierung, Technik, Entwicklung und Wissenschaft zugeordnet.

Präsident des Supreme Council of Antiquities ist der Minister für Kultur. Die Leitung der Behörde obliegt dem Generalsekretär. Alle Abteilungsleiter sind ständige Mitglieder des Supreme Council of Antiquities und die Abteilungen unterstehen in allen administrativen und operativen Angelegenheiten der Weisung des Generalsekretärs.[2]

Direktoren - Generalsekretäre - Präsident[Bearbeiten]

Derzeitiger Präsident des Supreme Council of Antiquities ist Faruq Husni, Minister für Kultur der Arabischen Republik Ägypten.

„Service des Antiquités d'Egypte“ (S.A.E.) (Englisch: Antiquities Service)

Französische Direktoren:

Ägyptische Direktoren:

  • 1953-1956 : Mostafa Amer
  • 1956-1957 : Abbas Bayoumi
  • 1957-1959 : Moharram Kamal
  • 1959  : Abd el-Fattah Hilmy
  • 1960-1964 : Mohammed Anwar Shoukry
  • 1964-1966 : Mohammed Mahdi
  • 1967-1971 : Gamal Mokhtar

Direktoren der „Egyptian Antiquities Organization“ (E.A.O.)

  • 1971-1977 : Gamal Mokhtar
  • 1977-1978 : Mohammed Abd el-Qader Mohammed
  • 1978-1981 : Shehata Adam
  • 1981  : Fuad el-Oraby
  • 1982-1988 : Ahmed Khadry
  • 1988  : Mohammed Abdel Halim Nur el-Din
  • 1989-1990 : Sayed Tawfik
  • 1990-1993 : Mohammed Ibrahim Bakr

Generalsekretäre der „Supreme Council of Antiquities“ (SCA)

  • 1993-1996 : Mohammed Abdel Halim Nur el-Din
  • 1996-1997 : Ali Hassan
  • 1997-2002 : Gaballa Ali Gaballa
  • 2002-2011: Zahi Hawass
  • 31. Januar-17. Juli 2011 Ministry of State for Antiquities Affairs mit Minister Zahi Hawass
  • 2011: Mohammad Abdel Maqsoud (nach Rückumwandlung in SCA)
  • August 2011-Oktober 2011: Mohamed Abdel Fatah
  • seit Oktober 2011: Mustafa Amin

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Garnet Henry James: Howard Carter: The Path to Tutankhamun. Tauris, London 1992; Neuauflage 2006, ISBN 978-1845112585, S. 76ff.
  2. eternal egypt