Supung-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Supung-Talsperre
Die Supung-Talsperre im Jahr 2010
Die Supung-Talsperre im Jahr 2010
Lage: Nordkorea, Volksrepublik China
Zuflüsse: Yalu
Abflüsse: Yalu
Größere Städte in der Nähe: Sinŭiju
Supung-Talsperre (Nordkorea)
Supung-Talsperre
Koordinaten 40° 27′ 40″ N, 124° 57′ 43″ O40.461111111111124.96194444444Koordinaten: 40° 27′ 40″ N, 124° 57′ 43″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: bis 1941
Höhe des Absperrbauwerks: 160 m
Höhe der Bauwerkskrone: 126,4 m
Kronenlänge: 853 m
Kronenbreite: 18 m
Kraftwerksleistung: 765 MW
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 274 oder 284,5 km²dep1
Speicherraum 14.670 Mio. m³
Einzugsgebiet 52.912 km²
Sui-ho Dam under construction.JPG
Der Damm im Juni 1942 im Bau

Die Supung-Talsperre (auch Sup’ung, Shuifeng, Sui-ho) bei Sinŭiju am Fluss Yalu steht auf der Grenze zwischen der Volksrepublik China und Nordkorea.

Der Bau wurde 1941, als Korea eine Provinz Japans war, begonnen und war damals die vierthöchste Talsperre der Erde.

Bei der Staumauer handelt sich um eine 160 m hohe und 853 m lange Gewichtsstaumauer aus Beton. Sie ist an der Basis 97 m und an der Krone 18 m breit. Der Stausee hat eine Kapazität von 14.670 Millionen Kubikmetern (auch 20.000 m³ werden angegeben). Die Fläche des Stausees wird mit 274 oder 284,5 km² angegeben.

Das Wasserkraftwerk verfügt über sechs Turbinen mit je 100 MW. Es versorgt große Teile von Nordkorea und die Regionen Lüshunkou (Port Arthur) und Dairen in Nordost-China mit Energie.

Am 23. Juni 1952 wurde die Talsperre im Koreakrieg zusammen mit drei anderen Talsperren von den Amerikanern angegriffen und teilweise zerstört. Sie hatte bis dahin 90 % von Nordkoreas Strom geliefert, und deshalb war die Stromversorgung von Nordkorea zwei Wochen lang lahmgelegt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Supung-Talsperre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien