Surfen (Begriffsklärung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Surfen (von engl. surfing Wellenreiten; von surf Brandung) bezeichnet ursprünglich eine Fortbewegung über eine Wasseroberfläche auf einer Welle; der Name wird mittlerweile jedoch für mehreren verwandte Sportarten benutzt.

  • Surfen, zum Grundprinzip der Fortbewegung über eine Wasseroberfläche auf einer Welle

Man unterscheidet folgende Sportarten:

  • Windsurfen, Fortbewegung auf dem Wasser auf einem Surfbrett mit Segel
  • Kitesurfen, Fortbewegung auf dem Wasser auf einem Surfbrett mit Lenkdrachen (Kite)
  • Flusssurfen, Wellenreiten auf einem Fluss mit oder ohne Hilfe eines Seiles
  • Dirtsurfen (Sonderform des Strandsegelns als Wind- oder Kitesurfen am Land)
  • Skysurfing (Luftsurfen mit einem speziellen Surfbrett beim Fallschirmspringen vor dem öffnen des Schirmes)
  • Skydiving (Luftsurfen der Springer beim Figuren-Fallschirmspringen)
  • Surfen beim Kanufahren, siehe vor allem Spielbootfahren

Übertragen wird der Begriff auch verwendet für:

  • Internetsurfen als Navigieren zwischen Inhalten, die auf Webservern im Internet bereitgestellt werden,
  • S-Bahn-Surfen als widerrechtliches Verlassen eines meist schienengebundenen Verkehrsmittels während der Fahrt als Mutprobe,
  • Schiffsurfen als Heranschwimmen und Mitfahren auf Schiffen,
  • Crowd surfing als körperliche Betätigung auf Rock- oder Metal-Konzerten.

Surfen ist ebenfalls der Trivialname der Verbindung Aminochinurid.

Siehe auch:

 Wiktionary: surfen – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe.