Surumu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Surumu
Rasse: Englisches Vollblut
Vater: Literat
Mutter: Surama
Mutter-Vater: Reliance II
Geschlecht: Hengst
Geburtsjahr: 1974
Sterbejahr: 1999
Land: Deutschland
Farbe: Fuchs
Stockmaß: 163 cm
Züchter: Walther J. Jacobs
Besitzer: Walther J. Jacobs
Trainer: Adolf Wöhler
Rekord: 9 Starts: 3 Siege, 3 Plätze
GAG: 76,0 - 99,5 - ohne kg
Gewinnsumme: 376.510 DM
Größte Siege, Titel und Auszeichnungen
Größte Siege
Deutsches Derby 1977

Infobox zuletzt modifiziert am: 15. März 2011.

Surumu (* 1974; † 3. November 1999) war ein Englisches Vollblutpferd, das von Walther J. Jacobs auf dem Gestüt Fährhof bei Bremen von Literat aus der Surama gezogen wurde. Der Fuchshengst wurde 1977 Sieger im Deutschen Derby in Hamburg-Horn.

Rennrekord:

  • 2- bis 4-jährig: 9 Starts - 3 Siege - 1 zweite - 2 dritte Plätze,
  • Gewinnsumme: 376.510 DM,
  • Generalausgleich-Gewicht (GAG): 76,0 - 99,5 - ohne kg.

Surumu war 1977 mit 7 Längen überlegener Sieger im Deutschen Derby. Eine Verletzung beendete seine Rennkarriere wenig später abrupt, doch in der Vollblutzucht war Surumu anschließend sehr erfolgreich. Er war sechs mal Champion der Vaterpferde und mehrfach Champion der Väter von Mutterstuten in Deutschland.

Er zeugte drei Derbysieger in Deutschland (Acatenango, Mondrian und Temporal) und einen in Italien (Osorio). Außerdem brachte er hervorragende Zuchtstuten hervor und wurde mit ihnen zu einem der wichtigsten Zuchthengste Deutschlands. Surumus Töchter sind u. a. Mütter des Irischen Derby- und Prix de l'Arc de Triomphe-Siegers Hurricane Run und des aktuell führenden deutschen Vaterpferdes Monsun. Mondrian hat in Irland über Well Made die Hoffnung, sein Blut weiterzugeben, Acatenango tut es über Lando in Frankreich und Aesculap in Deutschland. Seit 2006 steht mit Osorio der letzte Surumu-Sohn den Züchtern zur Verfügung, 2008 deckt er in England.

Weblinks[Bearbeiten]