Surxondaryo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Fluss. Die nach ihm benannte Provinz wird im Artikel Provinz Surxondaryo behandelt.
Surxondaryo
Surkhan
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Usbekistan
Flusssystem Amudarja
Abfluss über Amudarja → Aralsee (zeitweise)
Zusammenfluss von Tupalangdarja und Karatag zum Surxondaryo
38° 18′ 45″ N, 68° 0′ 42″ O38.31243468.011801
Mündung bei Termiz in den Amudarja37.20472222222267.310833333333294Koordinaten: 37° 12′ 17″ N, 67° 18′ 39″ O
37° 12′ 17″ N, 67° 18′ 39″ O37.20472222222267.310833333333294
Mündungshöhe 294 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 175 km[1] (mit Quellfluss Karatag 287 km)
Einzugsgebiet 13.500 km²[1]
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Lage: 6 km oberhalb der Mündung
MQ
65,8 m³/s
Rechte Nebenflüsse Sangardak
Durchflossene Stauseen Janubiy Surxon Suv Ombori
Großstädte Termiz
Mittelstädte Denov, Jarqoʻrgʻon, Qumqoʻrgʻon, Sariosiyo, Shargʻun, Shoʻrchi, TursunsodaVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Surxondaryo (in kyrillischer Schrift Сурхондарё, auch Surkhandarya oder Surchandarja) ist ein Fluss in Usbekistan. Er ist ein rechter Nebenfluss des Amudarja.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Fluss entsteht am Zusammenfluss seiner beiden Quellflüsse Tupalangdarja (Toʻpatangdaryo) und Karatag (Qoratagʻ) nahe der Grenze zu Tadschikistan, etwa 50 Kilometer westlich der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe. Die Quellflüsse entspringen in den südlichen Hängen des Hissargebirges. Er fließt in südsüdwestlicher Richtung nach Termiz, wo er nach 175 Kilometern gegenüber der Grenze Usbekistans zu Afghanistan in den Amudaryo mündet. Sein Einzugsgebiet von 13.500 km² liegt in der tadschikischen Region Nohijahoi tobei Dschumhurij und in der usbekischen Provinz Surxondaryo, die nach dem Fluss benannt wurde.

Hydrologische Daten[Bearbeiten]

Zwischen 1961 und 1990 führte der Surxondaryo-Quellfluss Karatag an der tadschikisch-usbekischen Grenze durchschnittlich 34 Kubikmeter Wasser pro Sekunde. Bei Manguzar, nahe Termiz gelegen, führt der Surxondaryo 50 m³/s. Der Abflussbeiwert beträgt 116 Millimeter pro Jahr.


Durchflussdaten der Station Manguzar im 58-jährigen Durchschnitt (1932-1989)

Angaben in m³/s

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Surxondaryo in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)