Susan Tedeschi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Susan Tedeschi Band
2013 auf dem Notodden Blues Festival
2013 auf dem Notodden Blues Festival
Allgemeine Informationen
Gründung 1994
Website Homepage
Aktuelle Besetzung
Susan Tedeschi
Matt Slocum
Tyler "Falcon" Greenwell
David Yoke
Ron Holloway

Susan Tedeschi (* 9. November 1970 in Boston, Massachusetts) ist eine US-amerikanische Blues-Gitarristin, Sängerin und Songschreiberin.

Leben[Bearbeiten]

Susan Tedeschi, 2007

Tedeschi kommt aus einer musikalischen Familie. Mit 15 hatte sie eine eigene Band namens "The Smoking Section". Sie interessierte sich früh für die Blues-Szene in Boston. Tedeschi hat einen Abschluss des Berklee College of Music.

1994 gründete sie die "Susan Tedeschi Band". Ihr zweites Album Just Won't Burn (1998) wurde begeistert aufgenommen. Die Band ging auf eine US-Tour und trat u. a. mit John Mellencamp, B. B. King, Bob Dylan, Buddy Guy, Taj Mahal und der Allman Brothers Band auf.

Susan Tedeschi und Derek Trucks, 2007

2001 heiratete Susan Tedeschi den Gitarristen Derek Trucks. Zweifache Mutterschaft und Familie veranlassten sie, sich von der Bühne zurückzuziehen; sie konzentrierte sich auf Studioaufnahmen.

Tedeschis Stimme wird als Mischung von Bonnie Raitt und Janis Joplin beschrieben, die sie beide als ihre Vorbilder nennt. Ihr Gitarrenspiel wurde von Buddy Guy, Johnny "Guitar" Watson, Stevie Ray Vaughan und Freddie King beeinflusst.

Konzerthaus Wien, 17. Juli 2009

2009 spielte Susan Tedeschi auf der Europatournee von B. B. King im Vorprogramm.

2010 beschlossen Trucks und Tedeschi, eine gemeinsame Band zu gründen. Nach einer erfolgreichen Tournee und Auftritten u.a. bei Eric Claptons Crossroads Guitar Festival in den Jahren 2007 und 2010 wurde 2011 das Album Revelator der Tedeschi Trucks Band veröffentlicht. Den Aufnahmen gingen intensive Songwriting Sessions auf dem gemeinsamen Anwesen der beiden Musiker in Jacksonville, Florida, voraus. Gäste waren unter anderem John Leventhal (Johnny Cash, Paul Simon), Jeff Trout (Counting Crows), Ryan Harris (John Mayer) und Gary Louris (The Jayhawks). Tedeschi beschreibt die Arbeit als "ein echtes Songwriting Camp" (Interview Gitarre und Bass, Ausgabe 7/2011).

Im August 2013 erschien mit "Made Up Mind" das dritte Album der Band, die 2014 zwei Blues Music Awards erhielt - den einen als beste Band und den anderen für Made Up Mind als bestes Rock-Blues-Album. Susan Tedeschi erhielt außerdem die Auszeichnung als beste Bluessängerin.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • Better Days (1995)
  • Just Won't Burn (1998)
  • Wait for Me (2002)
  • Live from Austin TX (2004)
  • Hope and Desire (2005)
  • Best of Susan Tedeschi: Episode One (2005)
  • Episode 2 (2007)
  • Back to the River (2008)

Gastauftritte[Bearbeiten]

DVD[Bearbeiten]

  • Live From Austin TX (2004)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Information auf der Homepage der Blues Foundation

Weblinks[Bearbeiten]