Susanna Tamaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Susanna Tamaro (* 12. Dezember 1957 in Triest, Italien) ist eine italienische Schriftstellerin, die mit ihrem Welterfolg Geh, wohin dein Herz dich trägt bekannt wurde. Sie ist die Großnichte von Italo Svevo.

1976 zog Susanna Tamaro nach Rom. Hier machte sie am Centro Sperimentale di Cinematografia eine Ausbildung zur Filmregisseurin. Nach ihrem Abschluss drehte sie für das italienische Fernsehen (RAI) mehrere naturwissenschaftliche Filme. 1990 wurde sie von Federico Fellini entdeckt; er hatte Per voce sola (deutscher Titel: Love) gelesen und war tief gerührt („Sie hat es vermocht, mich zu rühren, ohne mich zu beschämen“; Federico Fellini). Heute lebt und arbeitet Susanna Tamaro in Rom und bei Orvieto (Umbrien).

Susanna Tamaro (1995)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1990: Premio Elsa Morante für Kopf in den Wolken.
  • 1991: Preis des italienischen PEN Clubs für Per voce sola.
  • 1997: Premio Barbi Colombino.[1]

Werke[Bearbeiten]

Romane[Bearbeiten]

  • 1989 La testa tra le nuvole
    • Kopf in den Wolken, dt. von Ulrich Hartmann; Beck und Glückler, Freiburg 1991. ISBN 3-924175-70-5
  • 1991 Per voce sola
    • Love – fünf Erzählungen, dt. von Maja Pflug; Diogenes, Zürich 1992. ISBN 3-257-01936-X
  • 1994 Va’ dove ti porta il cuore
    • Geh, wohin dein Herz dich trägt, dt. von Maja Pflug; Diogenes, Zürich 1995. ISBN 3-257-06058-0
  • 1997 Anima mundi
  • 1997 Cara Mathilda. Lettere a un’amica
    • Cara Mathilda. Briefe an eine Freundin, dt. von Maja Pflug; Diogenes, Zürich 1999. ISBN 3-257-23141-5
  • 2001 Rispondimi
  • 2002 Più fuoco, più vento
  • 2003 Fuori
  • 2006 Ascolta la mia voce
  • 2008 Luisito. Una storia d’amore
  • 2011 Per sempre

Kinderbücher[Bearbeiten]

  • 1992 Cuore di ciccia
  • 1994 Il cerchio magico
    • Der Zauberkreis : ein Märchen für grosse und kleine Kinder, dt. von Ulrich Hartmann; Diogenes, Zürich 1996. ISBN 3-257-06124-2
  • 1998 Tobia e l’angelo
  • 2000 Papirofobia
    • Leopoldo und der Bücherberg, dt. von Christine Stemmermann; Diogenes, Zürich 2000. ISBN 3-257-00856-2

Autobiographie[Bearbeiten]

  • 1994 L’umiltá dello sguardo
    • Die Demut des Blicks : wie ich zum Schreiben kam, dt. von Maja Pflug; Diogenes, Zürich 1995. ISBN 3-257-06062-9
  • 1999 Verso casa
    • Verso casa : Heimwege, dt. von Esther Hansen und Angela Troni; Pattloch, München 2000. ISBN 3-629-01623-5

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. http://www.diogenes.ch/leser/autoren/land/it/tamaro_susanna/mehr

Weblinks[Bearbeiten]