Suspended

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Suspended (englisch für eingehängt, eingeklinkt) ist ein Science-Fiction-Textadventure von Infocom aus dem Jahre 1983.

Handlung[Bearbeiten]

Der Spieler befindet sich in einem künstlich herbeigeführten, regulär 500 Jahre dauernden Tiefschlaf. Er liegt in einer Einrichtung unter der Oberfläche des von den Menschen besiedelten Planeten Contra. Über sein Bewusstsein ist er mit den lebenswichtigen Systemen und der Infrastruktur des Planeten verbunden. Die Steuerung der Systeme wie z.B. des Personenverkehrs oder des Wetters erfolgt normalerweise automatisch, und die kontrollierende Person wird vom System nur im Falle einer Notlage geweckt. Eine solche Notlage liegt zu Beginn des Spiels Spiels vor, und der Spieler wacht auf. Die Kontrollstation, in der er sich befindet, wurde durch Erdbeben schwer beschädigt. Die Bewohner des Planeten gehen mangels Wissen von den Erdbeben davon aus, dass die kontrollierende Einheit (der Spieler) den Verstand verloren hat und versucht, den Planeten zu zerstören. Aufgabe des Spielers ist es, die ihn umgebende Einrichtung zu reparieren, bevor eine von der Erde ausgesandte Delegation eintrifft, die den Auftrag hat, ihn zu töten.

Spielprinzip und Technik[Bearbeiten]

Suspended ist ein Textadventure, das heißt, es gibt keinerlei grafische Elemente. Umgebung und Geschehnisse werden als Bildschirmtext aus- und die Handlungen des Spielers ebenfalls als Text über die Tastatur eingegeben. Der Parser von Suspended versteht ca. 700 Wörter, etwa so viele, wie der Parser von Zork beherrschte.[1]

Das Spiel wartete zum Veröffentlichungszeitpunkt mit einer erzählerischen Neuerung auf: Der Spieler handelt nicht selbst, da er innerhalb der ihn umgebenden Einrichtung fixiert ist. Vielmehr steuert er sechs in der Einrichtung verteilte Roboter, die allesamt unterschiedliche Spezialfähigkeiten haben. Durch Einsatz und Kombination dieser Roboter und ihrer Spezialfähigkeiten muss das Spielziel erreicht werden. Die Roboter sind im Einzelnen:

  1. Iris - Ist als einziger Roboter mit Kameras ausgestattet und kann so Beschreibungen von Räumlichkeiten und Objekten liefern. Kann sich nur im Bereich rund um die Zentrale Kammer bewegen. Zu Beginn des Spiels ist Iris defekt und muss erst wieder instand gesetzt werden.
  2. Whiz - Wird hauptsächlich als Interface für die Kommunikation mit dem Computer der Zentralbibliothek benötigt.
  3. Waldo - Roboter für physische Manipulationen, ausgestattet mit mehreren künstlichen Extremitäten. Wird für Reparaturarbeiten benötigt. Verfügt über ein Sonar und kann somit auf Echoortung beruhende Informationen über die Umgebung liefern.
  4. Auda - Verfügt über mehrere Mikrofone und liefert Informationen über akustische Signale und Vibrationen in der Umgebung.
  5. Poet - Diagnoseroboter, der Stromkreisläufe messen kann. Liefert zum Leidwesen des Spielers recht kryptische Diagnosemeldungen.
  6. Sensa - Misst Magnetwellen und Photonenemissionen und liefert entsprechende Auswertungen.

Als Beilagen („Feelies“) enthielten die frühen Veröffentlichungen von Suspended eine Karte der Einrichtung sowie sechs Gummichips für die sechs Roboter, so dass man deren aktuelle Aufenthaltsorte auf der Karte nachstellen konnte. Da das Spiel auf die Nennung verfügbarer Raumausgänge verzichtete, stellte diese Karte faktisch einen Kopierschutz dar, da man nur mit ihr einen Überblick über das Geschehen behielt. Weiterhin waren einige Dokumente, die die Hintergrundgeschichte illustrieren sollten, beigelegt.

Rezeption[Bearbeiten]

Suspended erhielt von der Fachpresse fast durchgehend positive Kritiken. Gelobt wurden u.a. der Parser, die liebevolle Charaktergestaltung der sechs Roboter und das eingebaute Hilfesystem. Kritisiert wurde, dass fehlende Grundfunktionen (Sehen, Greifen) einiger Roboter für Frustmomente sorgen.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Suspended Fact Sheet
  2. David P. Stone: Suspended Review, in: Computer Gaming World, Vol. 3 No. 4, S. 10ff.