Suzanne (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suzanne
Leonard Cohen
Veröffentlichung 1966/67
Länge 3:48
Genre(s) Folk, Popmusik
Autor(en) Leonard Cohen
Album Songs of Leonard Cohen

Suzanne ist ein Lied des kanadischen Singer-Songwriters Leonard Cohen. Es wurde 1966 erstmals von der amerikanischen Folksängerin Judy Collins veröffentlicht und erschien im folgenden Jahr auf Cohens Debütalbum Songs of Leonard Cohen. Als eines der bekanntesten Lieder Cohens inspirierte Suzanne zahlreiche Musiker zu Coverversionen. Pitchfork Media führt den Song auf Platz #41 in der Liste der Top Songs of the 1960s.[1]

Entstehung[Bearbeiten]

Der Song handelt von Suzanne Verdal, einer jungen Tänzerin, die Cohen Mitte der 1960er Jahre in dem Beatnik-Jazzclub Le Vieux Moulin in Montreal kennengelernt hatte. Die freigeistige Verdal, die zu dieser Zeit mit dem Bildhauer Armand Vaillancourt, einem Freund von Cohen, liiert war, galt als Muse zahlreicher Beatniks. Sie lebte zu der Zeit in einem idyllisch gelegenen Haus am Sankt-Lorenz-Strom, wo Cohen sie im Sommer 1965 regelmäßig besuchte. Die beiden tranken Tee bei Kerzenschein, aßen dazu Orangen und betrieben einen intensiven Gedankenaustausch, während sie am Fluss zur Notre-Dame-de-Bon-Secours Chapel (auch als Sailor’s Chapel bekannt) spazierten. All diese Eindrücke hielt Cohen in den Zeilen fest, die er als Suzanne Brings You Down erstmals 1966 in der Gedichtsammlung Parasites of Heaven veröffentlichte.

Verdal berichtete später von einer rein platonischen, fast spirituellen Liebesbeziehung. Die Liedzeile “For you’ve touched her perfect body with your mind” lässt zwar auf eine unerwiderte Leidenschaft Cohens schließen, doch bleibt es unklar, ob das Lied als Liebeserklärung gedacht war. Eine längerfristige Beziehung entstand jedenfalls nicht, nur kurze Zeit später verließ Suzanne Verdal Montreal. Sie erfuhr erst später von dem Gedicht, das Cohen mittlerweile auf Drängen der Folksängerin Judy Collins vertont hatte. Collins übernahm den Song 1966 für ihr Album In My Life. Im Juli 1967 sang Cohen das Lied zum ersten Mal im New Yorker Central Park gemeinsam mit Collins. Im selben Jahr erschien Suzanne schließlich auf seinem Debütalbum Songs of Leonard Cohen. Neben Hallelujah gilt Suzanne als Leonard Cohens am häufigsten gecovertes Werk.[2]

Suzanne Verdal lebt heute im kalifornischen Santa Monica. 2011 wurde sie für die Filmdokumentation Girls in Popsongs von Markus Heidingsfelder interviewt. Dabei sagte sie, dass sie nach einigen kurzen, eher oberflächlichen Begegnungen in der Vergangenheit heute keinen Kontakt mehr zu Cohen habe.[3]

Coverversionen[Bearbeiten]

Suzanne wurde von zahlreichen Solokünstlern und Musikgruppen wie beispielsweise Tori Amos, Joan Baez, Harry Belafonte, Nick Cave, Fairport Convention, Neil Diamond, The Flying Lizards, Peter Gabriel, Françoise Hardy, Nana Mouskouri, Nina Simone, Bruce Springsteen, Tangerine Dream oder Herman van Veen und Graeme Allwright arrangiert, interpretiert oder übersetzt.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The 200 Greatest Songs of the 1960s. Pitchfork Media. Abgerufen am 6. August 2010.
  2. a b A Thousand Covers Deep: Leonard Cohen Covered by Other Artists. Abgerufen am 6. August 2011.
  3. Girls in Popsongs. ARTE.tv, abgerufen am 6. August 2011.