Suzuki Kei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suzuki
Suzuki Kei 1998

Suzuki Kei 1998

Kei
Verkaufsbezeichnung: Kei
Produktionszeitraum: 1998–2009
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
0,66 Liter
(40–47 kW)
Länge: 3395 mm
Breite: 1475 mm
Höhe: 1545 mm
Radstand: 2360 mm
Leergewicht: 760 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Suzuki Kei war ein Kleinstwagen in der japanischen Kei-Car Klasse denn Suzuki zwischen 1998 und 2009 produzierte. Erhältlich war er als 3 - oder 5 türiges Fließheck. Als Antrieb kam der Suzuki R3 Benzinmotor mit oder ohne Turbolader zum Einsatz. Grundsätzlich verfügte der Kei über Frontantrieb, optional war aber auch Allradantrieb erhältlich. Neben einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe war auch ein 4-Stufen Automatikgetriebe verfügbar. Mazda vertrieb ein Badge Engineering Modell als Mazda Laputa von 1999 bis 2006.

Technische Daten[Bearbeiten]

Motor R3[Bearbeiten]

  • 658 cm³ Hubraum
  • 4 Ventile pro Zylinder, DOHC
  • elektronische Kraftstoffeinspritzung
  • Bohrung x Hub: 68,00 mm x 60,40 mm
  • Verdichtungsverhältnis: 10,5:1
  • Maximale Leistung: 54 PS 40 kW bei 6500 U / min
  • Maximales Drehmoment 63 Nm bei 3500 U / min

R3 Turbo[Bearbeiten]

  • zusätzlich Turbolader
  • Verdichtungsverhältnis: 8,4:1
  • Maximale Leistung: 64 PS 47 kW bei 6500 U / min
  • Maximales Drehmoment 106 Nm bei 3500 U / min

Weblinks[Bearbeiten]