Suzuki SV 1000

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Suzuki
Suzuki-650-sv-2.jpg
SV 1000 / SV 1000 S (K3 bis K7);
Hersteller: Suzuki Motor Corporation
Produktionszeitraum 2003 bis 2007
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike, Sporttourer
Motordaten
Viertaktmotor, flüssigkeitsgekühlter 90° V2-Motor, DOHC, 4 Ventile pro Zylinder, Nasssumpfschmierung, eine Ausgleichswelle, zwei 52 mm Drosselklappen pro Zylinder (ab 2005 54 mm)

Geregelter Katalysator und Sekundärluftsystem

Hubraum (cm³) 996
Leistung (kW/PS) 91 / 124 bei 9.000 min-1
Drehmoment (N m) 102 bei 7.000 min-1
Getriebe 6-Gang
Antrieb Kettenantrieb, O-Ring-Kette,
Bremsen vorn 2 × 310 mm Scheibenbremse, 4-Kolben-Schwimmsättel / hi. 220 mm, 1-Kolben-Schwimmsattel
Radstand (mm) 1.430
Maße (L × B × H, mm): 2.085 × 745 × 1.170
Sitzhöhe (cm) 79,5
Leergewicht (kg) 184 (trocken)

Vorlage:Infobox Motorrad/Wartung/Parameter

Die Suzuki SV 1000 (S) ist ein Motorrad der Kategorie Naked Bike (Sporttourer) des japanischen Herstellers Suzuki.

Sie wurde 2003 als hubraumstärkere Variante der SV 650 ins Programm aufgenommen und füllte die durch den Wegfall der TL1000 entstandene Lücke in der Angebotspalette. Sie war wie ihre kleinere Schwester in zwei Versionen erhältlich: Unverkleidet als SV1000 sowie mit Halbschale als SV1000S mit kürzerer Schwinge. 2004 und 2005 wurde die SV1000S teilweise auch mit werksseitig montierter Vollverkleidung (sonst nur als Zubehör erhältlich) verkauft.

Trotz des in der Fachpresse gelobten Motors und der auch sonst guten Kritiken konnte sich die SV1000 in Deutschland nicht durchsetzen und so wurde der offizielle Import durch Suzuki Deutschland, trotz bis dahin immerhin fast 5000 verkauften Exemplaren, im Jahre 2005 eingestellt. In der Schweiz wurde auch das 2006er Modell noch offiziell eingeführt. Die SV1000 wurde noch bis 2008 produziert. Diese war durch Grauimport in Deutschland auch noch nach 2005 erhältlich.

2005 gab es Änderungen an der Auspuffanlange und am Motor, was zu einer Leistungssteigerung von 120 auf 124 PS führte. Ab dem Modelljahr 2005 (K5) wurde das Motorrad u.a. mit schwarzen Rahmen ausgeliefert. Dies geschah jedoch nur im europäischen Ausland. Da in Deutschland die SV 1000/S bereits 2005 aus dem Programm genommen wurde, gelangten nur sehr wenige Modelle mit schwarzem Rahmen über Grauimporte in die hiesigen Zulassungsstatistiken.

Der Motor der SV1000 fand in leicht modifizierter Form auch in der Suzuki DL 1000 V-Strom und in der Cagiva Raptor 1000 Verwendung.

Im Gegensatz zur kleineren SV650 wurde für die SV1000 kein Antiblockiersystem angeboten. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h bei der SV1000S, die nackte Version erreicht aufgrund der schlechteren Aerodynamik 242 Km/h.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]