Suzuran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

p1

Suzuran
p1
Schiffsdaten
Schiffstyp Arbeitsschiff
Indienststellung 22. Januar 2001
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
65 m (Lüa)
Breite 23 m
Seitenhöhe 6,6 m

Die Suzuran ist eine schwimmende Plattform zur Behandlung flüssigen radioaktiven Abfalls.

Nachdem 1993 mehrmals Probleme mit unbehandelten radioaktiven Abfällen in der japanischen See bekannt wurden, wurde das Schiff Suzuran (Maiglöckchen) auf Kiel gelegt und 1998 fertiggestellt. 2001 wurde nach eingehenden Tests mit der Verarbeitung von radioaktiven Abfällen begonnen. Suzuran kann etwa 7.000 m3/Jahr Flüssigabfälle verarbeiten. Sie ist derzeit in der Region Wladiwostok in der Stadt Bolschoi Kamen verankert.

Das Spezialschiff wurde 2011 von der japanischen Seite in Zusammenhang mit den Nuklearunfällen von Fukushima-Daiichi angefragt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Japan seeks Russian help to end nuclear crisis Reuters, von Chizu Nomiyama und Shinichi Saoshiro TOKYO 4. April 2011