Svandís Svavarsdóttir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Svandís Svavarsdóttir (* 24. August 1964 in Reykjavík) ist eine isländische Politikerin (Links-Grüne Bewegung). Sie ist Abgeordnete im isländischen Parlament und Umweltministerin.

Leben[Bearbeiten]

Svandís Svavarsdóttir studierte Sprachwissenschaften, insbesondere die Isländische Sprache, an der Universität Island. Anschließend war sie als Lehrerin und Professorin tätig.

In den Jahren 2005–2006 war sie Generalsekretärin der Partei Links-Grüne Bewegung. Von 2006 bis 2009 war sie Mitglied des Gemeinderates der isländischen Hauptstadt Reykjavík.

Seit 2009 ist sie Abgeordnete des isländischen Parlaments Althing für den Wahlkreis Reykjavík-Süd. Vom 10. Mai 2009 bis zum 23. Mai 2013 war sie Umweltministerin in der isländischen Regierung Jóhanna Sigurðardóttir II. Ihr Nachfolger als Umweltminister ist Sigurður Ingi Jóhannsson von der Fortschrittspartei. Seit 2013 ist sie Fraktionsvorsitzende der Links-Grünen Bewegung im Althing.

Weblinks[Bearbeiten]

Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.