Sveriges Järnvägsmuseum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schild auf dem Dach des Eisenbahnmuseums

Das Schwedische Eisenbahnmuseum (schwedisch Sveriges Järnvägsmuseum) mit seinen zwei Standorten in der mittelschwedischen Stadt Gävle und im südschwedischen Ängelholm ist das bedeutendste Eisenbahnmuseum Schwedens.

In Gävle ist es beheimatet in einem ehemaligen Lokschuppen der Ostküstenbahn und zeigt die schönsten Wagen und Lokomotiven der 150-jährigen schwedischen Eisenbahngeschichte.

In Ängelholm liegt es in der Nähe des Ängelholmer Bahnhofs und der Eisenbahnschule.

Geschichte[Bearbeiten]

Bereits 1906 fing man an, historisch wertvolles Material für ein zukünftiges Museum zu sammeln. Wirklich angefangen hat man aber erst mit der Baltischen Ausstellung in Malmö 1914. Die Sammlungen aus Malmö bildeten die Grundlage für das heutige Eisenbahnmuseum.

Das erste Museum öffnete 1915 in einem Bürohaus des Stockholmer Hauptbahnhofs, aber nicht vor 1942-1945 wurden die Ausstellungshallen für Lokomotiven und Wagen fertig.

Die Modellausstellung schloss 1946, wurde aber in den 1950er Jahren wiedereröffnet. Später zog diese an einen Ort im Stockholmer Hauptbahnhof um.

Doch war dieser Ort nicht recht passend, so dass man den Lokschuppen der Uppsala-Gävle-Eisenbahn in Gävle bevorzugte.

Sonstiges[Bearbeiten]

Ein weiteres kleines Eisenbahnmuseum befindet sich in Dalhem auf Gotland.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Schwedisches Eisenbahnmuseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

60.66166666666717.172777777778Koordinaten: 60° 39′ 42″ N, 17° 10′ 22″ O