Sverre Hassel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sverre Hassel
Amundsen, Hanssen, Hassel und Wisting am Südpol. Fotograf: Bjaaland

Sverre Helge Hassel (* 30. Juli 1876 in Christiania (heute Oslo); † 6. Juni 1928 ebenda) war ein norwegischer Polarforscher.

Leben[Bearbeiten]

Sverre Hassel wurde in Oslo geboren. Sobald er alt genug war, fuhr er zur See und erwarb u. a. das Steuermannspatent. Er nahm von 1898 bis 1902 an der von Otto Sverdrup geleiteten Zweiten Norwegischen Fram-Expedition teil, die zur Entdeckung der Sverdrup-Inseln führte.

Gemeinsam mit Helmer Hanssen wurde Hassel als guter Skiläufer, Seemann und erfahrener Hundeführer ausgewählt, um an Roald Amundsens Südpolarexpedition von 1910 bis 1912 teilzunehmen. Am 14. Dezember 1911 erreichte er mit Amundsen, Hanssen, Olav Bjaaland und Oscar Wisting erstmals den Pol. Der strapaziöse Skilauf mit fünf Schlitten und anfangs 52 und nach 99 Tagen bei der Rückkehr ins Basislager noch 11 grönländischen Hunden führte über rund 3000 km zum Südpol und zurück.

Weitere Touren mit Amundsen wollte er dann nicht mehr unternehmen, sondern zog den Staatsdienst vor. Er lebte in Kristiansand und später in Grimstad und arbeitete als höherer Zollbeamter. Sverre Hassel starb 1928 an Herzversagen im Garten Roald Amundsens, der selbst zwölf Tage später auf einem polaren Rettungsflug mit dem Flugzeug abstürzte und verschollen blieb.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]