Svinia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Svinia
Wappen Karte
Wappen von Svinia
Svinia (Slowakei)
Svinia
Svinia
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Prešovský kraj
Okres: Prešov
Region: Šariš
Fläche: 14,734 km²
Einwohner: 1.965 (31. Dez. 2013)
Bevölkerungsdichte: 133,37 Einwohner je km²
Höhe: 361 m n.m.
Postleitzahl: 082 32
Telefonvorwahl: 0 51
Geographische Lage: 49° 0′ N, 21° 7′ O49.00833333333321.122222222222361Koordinaten: 49° 0′ 30″ N, 21° 7′ 20″ O
Kfz-Kennzeichen: PO
Kód obce: 525171
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2010)
Bürgermeister: Mária Nawratová
Adresse: Obecný úrad Svinia
Hlavná 87/10
08232 Svinia
Statistikinformation auf statistics.sk

Svinia (bis 1927 slowakisch: Sviňa; ungarisch: Szinye) ist eine Gemeinde in der Ostslowakei. Sie liegt im Bergland Šarišská vrchovina am Ufer des Malá Svinka-Baches an der Hauptstraße I/18 zwischen Prešov (8 km in östlicher Richtung) und Široké am Branisko-Tunnel (16 km in westlicher Richtung).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde wurde 1262 erstmals erwähnt. Im Ort gibt es eine römisch-katholische Kirche aus dem 13. Jahrhundert und ein Landschloss aus dem 18. Jahrhundert.

In der Slowakei gibt es etwa 300 Slums. Unter ihnen gilt Svinia als Vorhölle. Dort leben 700 Roma, die sogar von anderen Roma verachtet werden, weil sie als Hundeesser gelten. Der Ort ist in einen slowakischen und einen Zigeuner-Teil geteilt. Während der slowakische Teil sich als Weißes Svinia bezeichnet, ist Roma-Svinia von 100 % Arbeitslosigkeit und erschreckenden hygienischen und menschlichen Zuständen gekennzeichnet. Drei Viertel der Bewohner von Svinia sind Jugendliche.[1]

1993 besuchten kanadische Anthropologen die Roma-Siedlung. Seitdem ist Svinia in Europa berüchtigt und Gegenstand von Studien, Büchern und Filmen. Internationale Projekte, um das Leben der Roma in Svinia zu verbessern, laufen bereits seit den 1990er Jahren.

Siehe auch Roma in Tschechien und der Slowakei

Galerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Karl-Markus Gauß, Die Hundeesser von Svinia. Zsolnay, Wien 2004

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Svinia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Stille der Schweigenden in Freitag, August 2004