Svojanov

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Svojanov
Wappen von Svojanov
Svojanov (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Pardubický kraj
Bezirk: Svitavy
Fläche: 1389 ha
Geographische Lage: 49° 37′ N, 16° 25′ O49.62444444444416.41460Koordinaten: 49° 37′ 28″ N, 16° 24′ 36″ O
Höhe: 460 m n.m.
Einwohner: 379 (1. Jan. 2014) [1]
Postleitzahl: 569 73 - 569 92
Struktur
Status: Flecken
Ortsteile: 6
Verwaltung
Bürgermeister: Josef Gracias (Stand: 2006)
Adresse: Svojanov 126
56973 Svojanov
Gemeindenummer: 578843

Svojanov (deutsch Swojanow) ist ein Flecken mit 366 Einwohnern (1. Januar 2005) in der Region Pardubický kraj (Tschechien) im tiefen Tal des Flusses Křetínka.

Geschichte[Bearbeiten]

1287 wurde das Dorf erstmals urkundlich erwähnt. Die Geschichte Svojanovs hängt eng mit der gleichnamigen Burg zusammen. Diese wurde vom König Přemysl Ottokar II. als Schutzburg auf dem Trstěnický-Steig gebaut und war später auch Sitz von Zawisch von Falkenstein und der Königin Kunigunde. Seit 2006 ist Svojanov wieder ein Městys.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Wallfahrtsort der Hl. Maria Magdalena
  • Kirche des Hl. Nikolaus aus dem 13. Jahrhundert mit Fresken aus der Zeit Karls IV..
  • Burg Svojanov

Ortsteile[Bearbeiten]

Zu Svojanov gehören Dolní Lhota (Unterlhota), Hutě (Hütten), Předměstí (Vorstädtel), Starý Svojanov (Alt Swojanow) und Studenec (Studenetz).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Svojanov – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2014 (PDF; 504 KiB)