Sweden Rock Festival

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sweden Rock Festival
Letzter Abend des Sweden Rock Festival 2008.
Letzter Abend des Sweden Rock Festival 2008.
Allgemeine Informationen
Ort Norje (Sölvesborg), Schweden
Genre Metal/Rock
Website www.swedenrock.com
Vorherige Veranstaltungsorte
1992 Olofström
1993-1997 Karlshamm

Das Sweden Rock Festival ist ein seit dem 6. Juni 1992 in Schweden jährlich stattfindendes Musikfestival, auf dem hauptsächlich Bands und Künstler aus den Bereichen Rock und Metal auftreten. 2011 wurde es von etwa 35.000 Menschen besucht.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Gründer Ingolf Persson veranstaltete am 6. Juni 1992 erstmals ein eintägiges Festival unter dem Namen Summer Festival[2] im schwedischen Olofström, Headliner war Nazareth und die Veranstaltung verzeichnete rund 2500 Besucher.[3] Aufgrund des unerwarteten Erfolgs fand das Sweden Rock im folgenden Jahr auf einem größeren Areal in Karlshamm statt, wurde in Karlshamm Rock Festival umbenannt und auf zwei Tage erweitert. Nachdem im Jahr 1996 mit 7500 Besuchern die Kapazität des Festivalgeländes in Karlshamm erstmals erschöpft war, wurde ein neues Gelände gesucht und das Sweden Rock findet unter diesem Namen seit 1998 in Norje nahe Sölvesborg statt.[3] Im Jahr 2000 wurde Michael Ivarsson mit der Organisation des Festivals betraut, eigenen Angaben zufolge waren die bis dahin verantwortlichen Veranstalter reine Investoren, während er das nötige Know How aus dem Musikgeschäft mitbrachte.[4]

2003 bis 2007 wurde die dreitägige Dauer etabliert, seit 2008 dauert das Festival vier Tage, an denen etwa 120 verschiedene Bands und Künstler auftreten. Mittlerweile gehört das Sweden Rock mit über 30.000 Besuchern zu den bedeutendsten Rock-/Metal-Festivals der Welt.

Beteiligte Bands[Bearbeiten]

Namhafte aufgetretene Künstler sind u.a. Aerosmith, Judas Priest, Mötley Crüe, Dio, Bruce Dickinson, Yngwie Malmsteen, Twisted Sister, Whitesnake, Uriah Heep, Europe, Deep Purple, Accept, Motörhead, Saxon, Nazareth, Poison, Status Quo, Lynyrd Skynyrd, Scorpions, Porcupine Tree, Kamelot, Def Leppard, Alice Cooper, Testament, W.A.S.P., ZZ Top, The Orchestra, Thin Lizzy und Guns N' Roses.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sweden Rock Festival 2011, festivalguide.de, abgerufen am 16. November 2011.
  2. Sweden Rock Festival - Neuer Besucherrekord und kompletter Zeitplan, whiskey-soda.de vom 21. Mai 2009, abgerufen am 17. November 2011.
  3. a b Steve Burdelak: Sweden Rock 2004. Obliveon Webzine, abgerufen am 17. November 2011.
  4. Sven Lohnert: Sweden Rock 2001. Breakout Magazin, 2001, abgerufen am 17. November 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sweden Rock Festival – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien