Sweet Smoke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sweet Smoke
Allgemeine Informationen
Genre(s) Rock, Soul
Gründung 1967
Aktuelle Besetzung
Andy Dershin
Jay Dorfman
Marvin Kaminowitz
Tenor-Saxophon, Gesang, Schlagzeug
Michael Paris
Rhythmusgitarre, Gesang
Steve Rosenstein

Sweet Smoke ist eine Musikgruppe, die 1967 in Brooklyn gegründet wurde und Anfang der 1970er Jahre in Deutschland lebte und vom Bildhauer Waldemar Kuhn unterstützt wurde. Ihre Musik ist eine Mischung aus Psychedelic Rock und Soul.

Die Gründungsmitglieder der Band waren Andrew Dershin, Michael Paris, Victor Sacco, Jay Dorfman und Marvin Kaminovitz, Sacco wurde später durch Steve Rosenstein ersetzt. Anfangs spielten sie vor allem vor kleinem Publikum in US-amerikanischen Clubs. Mit ihrem Hippie-Image und dem Bandnamen "Süßer Rauch" konnten sie sich in der Heimat nicht durchsetzen. So zogen sie 1969 nach Europa um und nahmen 1970 in Deutschland ihr erstes Album auf.

Sweet Smoke waren vor allem eine Live-Band und bekannt für ihre langen, improvisierten Stücke. So bestand dann ihr erstes Album Just a Poke auch nur aus den zwei je fast 16:30 Minuten langen Stücken Baby Night und Silly Sally. Ersteres ist wohl das bekannteste Stück der Band, vor allem wegen der markanten Flötenmelodie von Michael Paris. Das Zweite ist bekannt für ein minutenlanges Schlagzeugsolo von Dorfman, bei dem mit Stereoeffekten (Ping-Pong-Effekt) gespielt wurde.

Gerade durch ihre Live-Auftritte, bei denen die Band oft durch zahlreiche weitere Musiker ergänzt wurde, erlangte sie große Popularität. Nach dem zweiten Album Darkness to Light 1973, bei dem sich die Musik hin zur Akustik-Gitarre entwickelte, begann die Band allerdings auseinanderzufallen; Paris und Rosenstein kehrten Sweet Smoke den Rücken. Nach einem letzten Live-Album löste sich die Band Mitte der 70er auf. Die Mitglieder zogen sich ins bürgerliche Leben zurück. Erst 1999 gab es eine einmalige Reunion der ehemaligen Bandmitglieder.

Diskographie[Bearbeiten]

Musiker[Bearbeiten]

  • Michael Paris: Saxophon, Flöte, Gesang
  • Marvin Kaminowitz: Gitarre, Gesang
  • Steve Rosenstein: Gitarre, Gesang
  • Rochus Kuhn (Sohn von Waldemar Kuhn): Cello
  • Jeffrey Dershin: Piano, Schlaginstrumente, Gesang
  • Andrew Dershin: Bass
  • Jay Dorfman: Schlagzeug
  • Puppa Kuhn (Tochter von Waldemar Kuhn): Querflöte bei Darkness to Light

Weblinks[Bearbeiten]