Swetlana Alexandrowna Masterkowa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swetlana Masterkowa Leichtathletik
Voller Name Swetlana Alexandrowna Masterkowa
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 17. Januar 1968
Geburtsort Atschinsk
Größe 172 cm
Gewicht 59 kg
Karriere
Disziplin Mittelstreckenlauf
Bestleistung 1:55,87 min (800 m)
3:56,77 min (1500 m)
Status zurückgetreten
Karriereende 2000
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Europameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Hallen-WM 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Hallen-EM 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Spiele
Gold Atlanta 1996 800 m
Gold Atlanta 1996 1500 m
Weltmeisterschaften
Gold Sevilla 1999 1500 m
Bronze Sevilla 1999 800 m
Europameisterschaften
Gold Budapest 1998 1500 m
Hallenweltmeisterschaften
Silber Sevilla 1993 800 m
Halleneuropameisterschaften
Bronze Stockholm 1996 800 m
 

Swetlana Alexandrowna Masterkowa (russisch Светлана Александровна Мастеркова, engl. Transkription Svetlana Masterkova; * 17. Januar 1968 in Atschinsk) ist eine ehemalige russische Mittelstreckenläuferin. 1996 wurde sie zweifache Olympiasiegerin.

Biografie[Bearbeiten]

Den Durchbruch schaffte Masterkowa 1991 bei den sowjetischen Meisterschaften, wo sie Landesmeisterin über 800 Meter wurde und sich für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Tokio qualifizieren konnte. Dort wurde sie im 800-Meter-Rennen Achte. 1992 hatte sie einige kleinere Erfolge, unter anderem eine Silbermedaille bei den Hallenweltmeisterschaften. 1994 und 1995 nahm sie sich eine Auszeit und gebar eine Tochter.

1996 kehrte sie zur Leichtathletik zurück. Sie beschloss, nicht nur über 800 Meter zu laufen, sondern auch über 1500 Meter (eine Distanz, die sie seit Jahren nicht mehr wettkampfmäßig absolviert hatte). Bei den russischen Meisterschaften gewann sie beide Rennen mit sehr guten Zeiten. Dennoch galt sie nicht als Favoritin bei Olympischen Spiele in Atlanta; man erwartete Siege von Maria de Lurdes Mutola und Ana Fidelia Quirot. Im 800-Meter-Rennen führte Masterkowa von Beginn weg und gewann auch. Nach dieser Überraschung folgte für ihre Konkurrentinnen ein weiterer Schock, als sie auch über 1500 Meter gewann.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1997 in Athen konnte Masterkowa nicht an ihre Leistungen anknüpfen. Eine Achillessehnenverletzung zwang sie zur Aufgabe des 1500-Meter-Vorlaufs. Die darauffolgende Saison hingegen war wieder sehr erfolgreich: Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1998 in Budapest gewann sie das 1500-Meter-Rennen. Bei den Weltmeisterschaften 1999 in Sevilla wurde sie Dritte über 800 Meter sowie Weltmeisterin über 1500 Meter. Nachdem die Olympischen Spiele 2000 in Sydney für sie enttäuschend verlaufen waren, erklärte sie am Ende der Saison ihren Rücktritt vom Spitzensport.

Seit 1996 hält sie die aktuellen Weltrekorde (Stand: Februar 2012) über 1000 m (2:28,98 min)[1] und im Meilenlauf (4:12,56 min)[2].

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Welt- und Kontinentalrekorde der IAAF über 1000 Meter
  2. Welt- und Kontinentalrekorde der IAAF über 1 Meile
  3. http://www.sport1.de/de/leichtathletik/newspage_808112.html