Swinging Hannover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Swinging Hannover, neuerdings enercity swinging hannover, ist ein zweitägiges internationales Jazzfestival und findet seit 1967 einmal pro Jahr in Hannover statt. Ausrichter des Festivals ist der Jazz Club Hannover, dessen Gründer Michael Gehrke das Festival ins Leben gerufen hat. Das Festival ist aufgeteilt in den Jazzbandball am Abend vor Christi Himmelfahrt im Kuppelsaal des Hannover Congress Centrum und in das Open-Air-Konzert auf dem Trammplatz vor dem Neuen Rathaus am Vormittag des Himmelfahrtstags. Jedes Jahr sind jeweils sieben ausgewählte Bands dabei.

Zahlreiche internationale und nationale Stars der Szene haben hier schon gespielt. Dazu zählen auch das Count Basie Orchestra, Candy Dulfer, The Manhattan Transfer, Incognito (Band), Dusko Goykovich, Axel Zwingenberger und Oscar Klein. Weiterhin sind hier Clark Terry, Benny Bailey, Jimmy Woode, Maybebop und Benny Golson zu nennen. Im weiteren traten auch die Dirty Dozen Brass Band, Viktor Lazlo, Romano Mussolini, Mr. Acker Bilk and his Paramount Jazzband, Bennie Wallace' Disorder Band, the big Chris Barber Band und Fred Wesley and the JBs auf. Bekannt wurde Swinging Hannover durch die zahlreichen so genannten „All-Star-Besetzungen“ und durch die „Drum-Battles“, in denen weltbekannte Schlagzeuger gegeneinander angetreten sind, so zum Beispiel Al Foster, Pete York und Charly Antolini.

Das Open-Air-Konzert an Christi Himmelfahrt wurde bis zum Jahre 2000 auch vom NDR-Fernsehen aufgezeichnet. Das Festival wird jedes Jahr von rund 30.000 Menschen besucht und ist damit eines der größten in Deutschland.

Der Name des Festivals wurde durch seinen Sponsor seit dem Jahr 2005, die Stadtwerke Hannover (enercity), verändert.

Weblinks[Bearbeiten]