Swype

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Swype
Logo
Entwickler Swype Inc.
Betriebssystem Windows Mobile, Android, Symbian, Bada
Kategorie Texteingabe
Lizenz proprietär
www.swype.com

Swype ist eine Eingabemethode für Touchscreens. Sie wurde von der gleichnamigen Firma Swype entwickelt. Swype kam zuerst auf dem Samsung Omnia II (Windows Mobile) zum Einsatz. Der Entwickler Swype Inc. wurde am 6. Oktober 2011 von Nuance Communications übernommen.[1]

Software[Bearbeiten]

Funktionsweise[Bearbeiten]

Swype ermöglicht es, durch das Bewegen des Fingers oder eines Eingabestifts quer über die Tastatur Texte einzugeben. Dabei fährt der Finger von Buchstabe zu Buchstabe, ohne zwischen den Buchstaben angehoben werden zu müssen. Es werden eine Fehlerkorrektur und ein Sprachmodul verwendet, um das Wort zu bestimmen. Swype beinhaltet auch ein Worterkennungssystem. Swype wurde für den Einsatz einer QWERTY- oder auch QWERTZ-Touchscreen-Tastatur entwickelt.

Die Software benötigt weniger als ein Megabyte (in den meisten Fällen rund 500 bis 600 kB) auf Geräten mit Windows Mobile. Ursprünglich für Geräte mit Windows Mobile entworfen, existieren mittlerweile auch Versionen für Android[2] und Symbian-S60[3].

Swype besteht aus drei wesentlichen Komponenten, die auf die Genauigkeit und Geschwindigkeit wirken: Dem Input-Path-Analyzer, einer Wörtersuchengine mit der entsprechenden Datenbank sowie einer vom Hersteller anpassbaren Benutzeroberfläche.

Geschwindigkeit[Bearbeiten]

Die Macher von Swype geben an, dass der Benutzer mehr als 50 Wörter pro Minute erreichen kann.

Unterstützte Sprachen[Bearbeiten]

Swype steht derzeit für etwa 50 Sprachen zu Verfügung.[4] Die Entwickler geben an, dass kontinuierlich neue Sprachen hinzukommen werden.

Verfügbarkeit[Bearbeiten]

Allgemein erwartet Swype Inc. eine ähnlich breite Akzeptanz wie bei der Eingabetechnik T9.

Vorinstalliert ist Swype unter anderem auf dem Windows-Mobile-Telefon Samsung Omnia II, dem Meego-Smartphone Nokia N9[5] und den Android-Telefonen Motorola CLIQ (XT), T-Mobile MyTouch 3G sowie einigen Samsung Modellen (unter anderem Samsung Galaxy S, S II und S III, Samsung Galaxy W, Galaxy Tab, und Samsung Galaxy 3) Unabhängig von der Unterstützung seitens der Mobiltelefon-Hersteller wird Swype in Zukunft auf Android-Geräten nachträglich installiert und genutzt werden können. Ferner beinhaltet das eigens von Samsung kreierte Betriebssystem Bada ab der Version 1.2 ebenfalls die Swype-Technologie.[2] Dort wird diese als T9 Trace oder Continuous Writing bezeichnet und funktioniert auch mit der Texteingabe per virtueller Telefontastatur - also wie Text on 9 keys, nur dass man, anstatt jede Taste einzeln anzutippen, eine Linie zwischen den Tasten zieht.

Für Symbian^1-Geräte von Nokia ist seit längerem eine Beta-Version verfügbar, von der im Januar 2011 ein Release Candidate veröffentlicht wurde und die in absehbarer Zeit als fertige Version für alle Touchscreen-Geräte des finnischen Herstellers verfügbar sein wird.[6] Im Nokia Store gibt es außerdem eine Version für Symbian^3-Geräte von Nokia zum Gratis-Download.[7]

Konkurrenz[Bearbeiten]

Swype ähnelt im Konzept anderer Software zur Handschrifterkennung wie SwiftKey Flow, SlideIT und ShapeWriter.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. All Things Digital: Nuance to buy Swype for $100 Million (engl.), 21. Dezember 2011
  2. a b offizielle Android Beta Version von Swype
  3. http://betalabs.nokia.com/apps/swype-for-symbian
  4. Swype Specs. Abgerufen am 16. Mai 2012.
  5. Engadget: Nokia N9 swipes fresh goodies with PR1.1 update, NFC and Swype in tow
  6. Nokia Betalabs: Swype for Symbian
  7. Ovi Store: Swype brought to you by Nokia

Weblinks[Bearbeiten]