Sydney Greenstreet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sydney Hughes Greenstreet (* 27. Dezember 1879 in Sandwich, England; † 18. Januar 1954 in Hollywood, Kalifornien) war ein britischer Schauspieler.[1] Berühmt wurde er vor allem durch seine Rolle neben Humphrey Bogart und Peter Lorre in Die Spur des Falken und Casablanca.

Leben[Bearbeiten]

Frühes Leben und Theaterkarriere[Bearbeiten]

Sydney Greenstreet wurde als eines von sieben Kindern des Lederhändlers John Jack Greenstreet und seiner Ehefrau Ann in England geboren.[2] Anschließend versuchte er sich als Teepflanzer auf Ceylon (heutiges Sri Lanka), eine anhaltende Dürre zerstörte ihm jedoch das Geschäft. Er kehrte nach England zurück, leitete eine Brauerei und nahm aus Langeweile nebenbei Schauspielunterricht. 1902 gab er in einer Sherlock-Holmes-Aufführung in der Rolle als Mörder sein Bühnendebüt. In den nächsten Jahren reiste er unter anderem mit Ben Greets Shakespeare-Truppe durch England. Nachdem er 1907 erstmals in The merchant of Venice am Broadway spielte, trat er dort bis 1940 insgesamt in rund zwei Dutzend Stücken auf.[3] Obwohl er viele Filmangebote erhielt, lehnte Greenstreet sie vorerst alle ab.

Filmkarriere[Bearbeiten]

Nachdem Greenstreet den überwiegenden Teil seiner Karriere als pendelnder Theaterschauspieler zwischen England und den Vereinigten Staaten verbracht hatte, absolvierte er 1941 im Alter von 62 Jahren ein spektakuläres Filmdebüt: In John Hustons Krimiklassiker Die Spur des Falken spielte er neben Humphrey Bogart, Mary Astor und Peter Lorre die zentrale Rolle des mysteriösen Unterweltbosses Kasper Gutman und erhielt dafür eine Oscar-Nominierung als Bester Nebendarsteller. In den folgenden Jahren spielte der weißhaarige, 150 Kilo schwere Charakterdarsteller Film noirs zahlreiche zwielichtige Herren, welche die Fäden im Hintergrund zogen. Greenstreet drehte neun Filme mit Peter Lorre, der in körperlicher wie charakterlicher Hinsicht als sein perfekter Gegenpart fungierte. Neben dem massigen, stoisch wirkenden Greenstreet spielte der schmächtige Lorre in der Regel nervöse, verschlagene Typen, denen nicht zu trauen war.

Beide Schauspieler waren 1942 auch zusammen in dem Kultfilm Casablanca zu sehen, wo Greenstreet als Signor Ferrari, dem Geschäftsführer des Lokals „Blauer Papagei“, eine seiner verhältnismäßig sympathischeren Rollen spielte. In einigen Filmen Mitte der 1940er-Jahre war Greenstreet sogar als Hauptdarsteller zu sehen, was für einen Schauspieler seines Alters und Aussehens eher ungewöhnlich war und seine große Bekanntheit während der 1940er-Jahre unterstrich. Nach 23 Filmen in acht Jahren zog sich der bei Warner Bros. unter Vertrag stehende Greenstreet 1949 aus dem Schauspielgeschäft zurück. Er verstarb 1954 im Alter von 74 Jahren an Komplikationen seiner Diabetes-Erkrankung. Er liegt auf dem Forest Lawn Memorial Park in Glendale begraben. Mit seiner Frau Dorothy Marie Odgen war er von 1918 bis zu seinem Tod verheiratet, sie hatten einen gemeinsamen Sohn.

Später diente Greenstreet unter anderem teilweise als Inspiration von Jabba the Hutt aus Star Wars.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sydney Greenstreet – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographische Daten von Sydney Greenstreet in: The New York Times
  2. Buch mit Verweis auf John Jack Greenstreet
  3. http://www.ibdb.com/person.php?id=67672