Sydney Harbour Bridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-33.852222222222151.21055555556Koordinaten: 33° 51′ 8″ S, 151° 12′ 38″ O

f1

Sydney Harbour Bridge
Sydney Harbour Bridge
Offizieller Name Sydney Harbour Bridge
Nutzung Züge, Kraftfahrzeuge, Fußgänger, Fahrräder
Querung von

Port Jackson

Ort Sydney
Konstruktion Bogenbrücke
Gesamtlänge 1149 m
Breite 49 m
Längste Stützweite 503 m (1650 ft)
Höhe 134 m
Baubeginn 28. Juli 1923
Fertigstellung 19. Januar 1932
Eröffnung 19. März 1932
Maut AUD 2,00 bis 4,50
Die Sydney Harbour Bridge bei Nacht
Die Sydney Harbour Bridge

Die am 19. März 1932 offiziell eröffnete Sydney Harbour Bridge (deutsch Sydney Hafenbrücke) stellt die Hauptverbindung zwischen Sydneys Nord- und Südküste über den Hafen von Sydney (Port Jackson) dar und wird von Einheimischen schlicht „coat hanger“ (deutsch: Kleiderbügel) genannt. Die Brücke wurde 2007 an ihrem 75. Jahrestag als nationales Denkmal in die Australian National Heritage List eingetragen. In der Begründung der australischen Denkmalschutzbehörde steht die Brücke symbolisch für die Entwicklung des modernen Sydney und international für die glänzende Zukunft von Australien.[1]

Neben dem berühmten Sydney Opera House wird dieses Bauwerk meist als weiteres Wahrzeichen Sydneys genannt.

Konstruktion[Bearbeiten]

Die Spannweite der Sydney Harbour Bridge beträgt 503 Meter, und der Bogenscheitel erhebt sich 134 Meter über den Meeresspiegel, wobei diese Höhe aufgrund der Expansion des Stahls an heißen Tagen um 18 cm steigen kann. Im Bogen sind 39.006 Tonnen Stahl verarbeitet. Insgesamt wurden 52.800 Tonnen Stahl verbaut, womit die Brücke eine der schwersten und weitesten Bogenbrücken der Welt ist. Weiterhin wurden etwa 17.000 m³ Granit und 95.000 m³ Beton verwendet. Der Stahl kam dabei zu 79 % aus Redcar im Nordosten Großbritanniens, der Rest aus australischer Produktion. Der Granit war aus Moruya, New South Wales, und der Beton ebenfalls aus Australien. Mit ihrer Breite von 50 Metern ist sie die „Breiteste Brücke der Welt mit langer Spannweite“ (Guinness-Buch der Rekorde, 2004) und birgt darauf insgesamt acht Straßenspuren (davon eine Busspur), zwei Bahngleise, einen Fahrradweg und einen Fußweg. Eröffnet wurde die Brücke mit sechs Straßenspuren, zwei Bahngleisen, zwei Straßenbahnschienen und jeweils einem Fuß- und Fahrradweg. Auf der Brücke befindet sich der Bradfield Highway, welcher mit etwa 2,4 km einer der kürzesten Highways in Australien darstellt (der kürzeste befindet sich auf der Story Bridge in Brisbane und heißt ebenfalls Bradfield Highway). Mit den Auffahrrampen beträgt die Bauwerkslänge über alles 1149 Meter.

Die zwei granitverkleideten Pfeiler auf jeder Seite sind nur Dekoration bzw. dienen als Museum (Südostpfeiler). Sie ragen 89 Meter über den Wasserspiegel. In Wirklichkeit wird die Bogenbrücke von riesigen Fundamentblöcken getragen. Die Bögen wurden mit Hilfsabspannungen im Freivorbau hergestellt. Dabei wurden je Bogenhälfte 128 Stahlseile rückverankert. Jedes war 365 Meter lang, 7 cm im Durchmesser, wog 8,6 Tonnen und bestand aus 217 einzelnen Drähten.

Gebaut wurde die Brücke in acht Jahren von 1924 bis 1932. Die Kosten betrugen 10.057.170 Pfund, 7 Shillinge und 9 Pennies (Anfangsschätzung: 4.217.722 Pfund). Durchschnittlich waren etwa 1400 Männer am Bau der Brücke beschäftigt, 16 verunglückten bei den Bauarbeiten tödlich. Als Vorbild diente dem Brückenbauingenieur Dr. John Job Crew Bradfield (1867–1943) die wenige Jahre zuvor fertiggestellte Hell Gate Bridge (New York). Bereits 1885 (evtl. sogar bereits früher) wurde mit Diskussionen um eine Querung des Hafens begonnen. Es wurde immer wieder um Brücke oder Tunnel oder auch die generelle Notwendigkeit eines Bauwerkes debattiert. Eröffnet wurde die Brücke letztendlich am 19. März 1932. Sie war bei Ihrer Planung noch als die Bogenbrücke mit der größten Spannweite der Welt geplant. Bis zu ihrer Fertigstellung wurde sie jedoch von der Bayonne Bridge in New York City, USA, die später begonnen, aber ein Jahr vorher eröffnet wurde, um 7,62 m (25 ft) übertroffen. Allerdings ist die Bayonne Bridge deutlich schmaler als die Sydney Harbour Bridge.

Luftbild der Sydney Harbour Bridge

Der Anstrich der Brücke ist ein endloses Unterfangen, da er normalerweise zehn Jahre dauert, wobei 30.000 Liter Farbe verbraucht werden. Wenn ein Streichertrupp die Brücke einmal vollständig gestrichen hat, muss er wieder von vorne anfangen. Bei den ersten drei Anstrichen wurden etwa 272.000 Liter Farbe angebracht. Es müssen insgesamt 485.000 m² Stahl gestrichen werden. Im Gegensatz zu den ersten Anstrichen mit Pinseln erfolgt die Anbringung der Farbe in den letzten Jahren mit Spritzpistolen. Auch die etwa 6 Millionen Niete werden mit Farbe gegen Verrostung geschützt.

Einweihung[Bearbeiten]

Die feierliche Einweihung am 19. März 1932 fand in der Zeit der Großen Depression statt; Schätzungen zufolge nahmen zwischen 300.000 und 1.000.000 Personen an der Feier teil. Zur Feier in Form des venezianischen Karnevals gehörten u.a. an der Brücke vorbeitreibende Blumenteppiche und feierliche Umzüge von Marschgruppen und Musikkapellen; zahlreiche Passagierschiffe unterquerten die Brücke.[2] Beim feierlichen Durchschneiden des Eröffnungsbandes durch den australischen Premierminister Jack Lang wurden 21 Schüsse Salut abgefeuert, und die Royal Air Force überflog in Stafetten die Brücke.

Francis de Groot sorgte für einen protokollarischen Zwischenfall vor der feierlichen Eröffnung, als er auf einem Pferd in Husarenuniform aus dem Ersten Weltkrieg mit gezogenem Kavallerie-Säbel bewaffnet durch die Menge ritt und mit den Worten „in the name of the decent and respectable people of New South Wales“ (deutsch: „im Namen der anständigen und ehrwürdigen Menschen von New South Wales“) das Band durchschlug, das zur offiziellen Freigabe der Brücke gespannt war. Groot war ein führendes Mitglied der paramilitärischen faschistoiden Organisation New Guard, die angekündigt hatte, dass Jack Lang, der australische Premierminister von der Australian Labor Party, die Brücke nicht einweihen würde, so dass staatliche Schutzkräfte eine Massendemonstration erwarteten. Das Band wurde danach erneuert, Jack Lang weihte die Brücke offiziell ein und Groot wurde durch diese Tat in Australien bekannt.[3] Er wurde später zu einer Strafe von 5 Pfund Sterling verurteilt.

Verkehr[Bearbeiten]

Vor dem Brückenbau nutzten etwa 40.000 Fahrzeuge täglich die Fähren. 1992 passierten 181.878, nach dem Hafentunnelbau um die Jahrtausendwende noch etwa 161.000 Fahrzeuge die Brücke täglich. Die Höhe der Maut ist abhängig von der Tageszeit.

Bemerkenswerte Ereignisse[Bearbeiten]

Silvesterfeuerwerk in Sydney Harbour (2006)

Die Sydney Harbour Bridge wurde 1988 von der American Society of Civil Engineers in die List of Historic Civil Engineering Landmarks aufgenommen.

Seit dem 1. Oktober 1998 ist es möglich, den Brückenbogen gegen eine Gebühr zu besteigen. In Gruppen werden täglich viele Besucher hinauf geführt, der Einmillionste am 14. April 2003.

Die Brücke ist seit 1993 Zentrum der Silvesterfeierlichkeiten in Sydney Harbour, die stets mit einem gigantischen Feuerwerk begangen werden. Dabei wird auch die Brücke pyrotechnisch illuminiert.

Am 28. Mai 2000 haben mehr als 250.000 Menschen die Brücke überquert. Eine Bronzetafel erinnert an diesen Tag und das Zeichen zur Versöhnung. Zum 75. Geburtstag am 18. März 2007 überquerten mehr als 200.000 Personen die Brücke.[3]

Am 25. Oktober 2009 wurde auf dem Fahrbahndeck erstmals ein Massen-Picknick veranstaltet. Auf einem eigens für diese Veranstaltung ausgerollten Rasen frühstückten rund 6.000 Menschen bei Hintergrundmusik von Akkordeonspielern und Trompetern. Beworben hatten sich für die zuvor ausgelosten Karten rund 45.000 Menschen. Die Veranstaltung soll künftig jährlich einmal im Oktober im Rahmen des Essensfestivals stattfinden.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sydney Harbour Bridge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. environment.gov.au: The Sydney Harbour Bridge, New South Wales, in englischer Sprache, abgerufen am 1. November 2011
  2. records.nsw.gov.au: Archives In Brief 37 - A brief history of the Sydney Harbour Bridge, in englischer Sprache, abgerufen am 8. Juni 2011
  3. a b shm.com.au: Tony Stephens: Mystery solved: De Groot's sword to cut a dash again, vom 17. März 2007, in englischer Sprache, abgerufen am 8. Juni 2011
  4. Australier veranstalten Massen-Picknick auf Brücke, Spiegel Online, 25. Oktober 2009.