Sylvain Georges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sylvain Georges bei den Vier Tagen von Dünkirchen 2011

Sylvain Georges (* 1. Mai 1984 in Beaumont) ist ein französischer Straßenradrennfahrer.

Sylvain Georges begann seine Karriere 2008 bei dem zypriotischen Continental Team A-Style Somn. Nachdem er dort keine nennenswerten Ergebnisse erzielte, wechselte er zum national registrierten Team Creusot Cyclisme. In seinem ersten Jahr dort gewann er die Eintagesrennen Souvenir Vietto-Gianello, Grand Prix de Peymeinade, Grand Prix de Vougy und Circuit des monts du Livradois. Außerdem gewann er jeweils eine Etappe beim Circuit de Saône-et-Loire, bei der Boucles de la Marne und bei der CRA Super 7 Cycle Series. Bei der Tour de Maurice konnte er vier Teilstücke gewinnen und so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. 2010 war Georges bei der Tour des Communes de la Vallée du Bedat, bei einer Etappe des Circuit de Saône-et-Loire und bei einem Teilstück der Tour de Franche Comté Cycliste erfolgreich. Seit 2011 fährt er für das französische Continental Team Big Mat-Auber 93. In seiner ersten Saison dort gewann er zwei Etappen und die Gesamtwertung bei der Rhône-Alpes Isère Tour.

Beim Giro d'Italia 2013 wurde Georges positiv auf Heptaminol getestet. Daraufhin wurde er von seinem Team entlassen und vom französischen Radsportverband mit einer sechsmonatigen Sperre wegen Dopings belegt.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

2011
2012

Teams[Bearbeiten]

  • 2015 Team Pro Immo Nicolas Roux

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. radsport-news.com vom 3. August 2013: Französischer Radsportverband sperrt Georges für sechs Monate

Weblinks[Bearbeiten]