Sylvia Masebo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sylvia Masebo ist eine Politikerin in Sambia.

Sylvia Masebo war Stellvertretende Bürgermeisterin von Lusaka.

Sylvia Masebo war prominentes Gründungsmitglied des Movement for Multiparty Democracy, das sie im Dezember 1998 desillusioniert verlassen hat. Sie ging in die Opposition zur National Pressure Group, der Zambia Republic Party, bildete die Zambia Alliance for Progress und dann den Zambian Democratic Congress. Sie griff politisch Frederick Chiluba an und hatte unter Willkür zu leiden. So wurde ihre Farm Ibex Hill am 13. April 1999 sieben Stunden lang von der Drogenfahndung durchsucht.

Sylvia Masebo ist für Chongwe Mitglied der Nationalversammlung Sambias. Seit 2001 ist sie Ministerin für Lokale Regierung und Liegenschaften mit einer kurzen Unterbrechung als Gesundheitsministerin Oktober 2005 bis zur Wahl in Sambia 2006. In ihre Zuständigkeit fallen die Schnellgerichte, vor denen vor allem Straßenhändler abgeurteilt werden, was zu Kritik Anlass gibt. Weiter gehören die Trinkwasserversorgung, die illegalen Siedlungen und der soziale Wohnungsbau in ihren Geschäftsbereich - also viele Bereiche, die in Sambia kaum funktionieren. Am 6. November 2006 eröffnete sie ein Trainingszentrum für Gemeinderäte, von denen sie in ihrer Rede verlangte, dass sie die Satzung für Gemeindeverwaltung zu kennen hätten - worauf ihr die Presse empfahl, ein ähnliches Trainingszentrum für Parlamentarier gleich mit zu gründen.

Sylvia Masebo ist verheiratet mit Dick Masebo, einem Geschäftsmann in Lusaka. Sie gilt als außergewöhnlich, selbstbewusst und couragiert.

Weblinks[Bearbeiten]