Sylvia Millecam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sylvia Millecam (1980)
Sylvia Millecam in 1995
Standbild von Sylvia Millecam in Boxmeer.

Sylvia Millecam (* 23. Februar 1956 in Den Haag; † 20. August 2001 in Nimwegen) war eine niederländische Schauspielerin, Sängerin und Fernsehmoderatorin.

Bekannt wurde sie durch ihr Auftreten in den Sendungen Ook dat nog! und Knoop in je zakdoek. Sie wurde zwei Mal in den Niederlanden zur populärsten Fernsehpersönlichkeit gewählt.

Krankheit[Bearbeiten]

Am 22. September 1999 ging Millecam zu ihrem Hausarzt, weil sie einen kleinen Knoten in ihrer rechten Brust spürte. Der Hausarzt veranlasste eine Mammografie, aber das Ergebnis war nicht ganz eindeutig. Deshalb vereinbarte der Hausarzt für Millecam einen Termin bei einem Chirurgen. Millecam erschien nicht bei diesem Termin.

Am 11. Mai 2000 besucht Millecam einen plastischen Chirurgen. Nach einer Punktion wird die Diagnose Brustkrebs gestellt. Der Tumor war erheblich gewachsen. Eine Brustamputation und Chemotherapie waren notwendig geworden, aber Millecam lehnte eine schulmedizinische Behandlung ab.

Sie glaubte fest daran, dass es sich nur um eine bakterielle Entzündung handelte, und suchte ihr Heil in alternativen Heilmethoden. Unter anderem wurde sie durch das selbsternannte Medium Jomanda begleitet. Wahrscheinlich spielte dabei eine Rolle, dass einige Jahre davor ihr Vater erfolglos eine Chemotherapie erhalten hatte und sie das selbst nicht erleben wollte. Zwischen Dezember 2000 und April/Mai 2001 besucht Millecam eine Praxis für Akupunktur.

Einige Zeit wohnte Millecam zuhause bei einem alternativen Heiler, der sie nur mit Paracetamol behandelte. Als der Tod nicht mehr abzuwenden war, konnte er sie nicht mehr in seinem Haus verpflegen.

Am 17. August 2001 wird sie in das Universitätskrankenhaus von Nimwegen aufgenommen. Es wird eine weit fortgeschrittene und metastasierte Mastitis Carcinomatosa diagnostiziert. Der Tumor reichte äußerlich bis an die Schulter. Innerlich war die komplette rechte Thoraxhälfte von der Tumormasse eingenommen. Es gab Metastasen in der Achsel. Man verabreichte Millecam Sauerstoff und Blut. Weil sie unter starken Angstzuständen litt, erhielt sie am 19. August 2001 Morphium. In der Nacht vom 20. zum 21. August 2001 verstarb Millecam.

Nach dem Tod[Bearbeiten]

Am 25. August 2001 wird Millecam unter großer Anteilnahme auf dem Friedhof Westgaarde in Amsterdam begraben.

Nach ihrem Tod kamen unter anderem die Methoden von Jomanda ins Gerede, weil dieses Medium immer gesagt habe, dass Millecam keinen Krebs habe. Auch andere Heiler hatten die reguläre Diagnose geleugnet, obwohl diese durch medizinische Untersuchungen am Tumor erhalten worden war.

Die niederländische Inspektion des Gesundheitswesens führte Ermittlungen durch. Es stellte sich heraus, dass sich zwischen September 1999 und August 2001 fast 30 individuelle Praxen und Institutionen mit Sylvia Millecam beschäftigt hatten. Sie wählte jedoch alternative Heilmethoden, die ihr keine Heilung brachten und sie in ihrer Überzeugung bestärkten, dass sie keinen Krebs haben könne, selbst bis zum Moment, dass der Tumor sehr gewachsen war und Millecam mehr als 20 Kilogramm abgenommen hatte.

Es folgt auch ein Verfahren der Medizinischen Zuchtkommission gegen drei Ärzte, die Millecam behandelt hatten. Alle drei regulären Ärzte betrieben gleichzeitig Alternativmedizin. Am 7. Februar 2006 beantragt die Inspektion des Gesundheitswesens, den drei Ärzten die Zulassung zu entziehen. Einer hatte fehlerhaft diagnostiziert, dass es sich nur um eine Entzündung handle. Auch den anderen werden schwere Behandlungsfehler vorgeworfen. Am 7. April 2006 wurden alle drei Ärzte verurteilt. Einer erhielt lebenslanges Berufsverbot, die beiden anderen ein Berufsverbot von 12 bzw. 6 Monaten.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sylvia Millecam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien