Sylvie Becaert

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sylvie Becaert Biathlon
Sylvie Becaert.JPG
Verband FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 6. September 1975
Geburtsort Lille
Karriere
Beruf Zollbeamtin
Verein SC des Douanes de Haute Savoie
Trainer Lionel Laurent, Bruno Clement
Debüt im Weltcup 1999
Weltcupsiege 1
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Bronze 2006 Turin Staffel
Silber 2010 Vancouver Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
Gold 2003 Chanty-Mansijsk Sprint
Silber 2007 Antholz Staffel
Bronze 2008 Östersund Staffel
Gold 2009 Pyeongchang Mixed-Staffel
Bronze 2009 Pyeongchang Staffel
Weltcup-Bilanz
Gesamtweltcup 3. (2002/2003)
Sprintweltcup 1. (2002/2003)
Verfolgungsweltcup 3. (2002/2003)
Massenstartweltcup 3. (2002/2003)
letzte Änderung: 19. Februar 2009

Sylvie Becaert (* 6. September 1975 in Lille) ist eine ehemalige französische Biathletin.

Becaert hatte ihre erfolgreichste Saison im Biathlon 2002/03, als sie im Weltcup den dritten Platz im Gesamtklassement belegte und den Sprintweltcup gewann. Bei der Weltmeisterschaft 2003 in Chanty-Mansijsk gewann sie die Goldmedaille im Sprint.

Bei den Olympischen Spielen 2006 in Turin gewann Becaert mit der französischen Staffel die Bronzemedaille hinter der siegreichen russischen Mannschaft und der deutschen Staffel. 2007 holte sie bei der Weltmeisterschaft in Antholz, ebenfalls mit der Staffel, die Silbermedaille.

Bei den Biathlon-Weltmeisterschaften 2009 im südkoreanischen Pyeongchang gewann sie die Goldmedaille mit der Mixed-Staffel.

Gemeinsam mit Marie Dorin, Marie-Laure Brunet und Sandrine Bailly gewann Becaert die Silbermedaille im Staffelwettbewerb der Olympischen Winterspiele 2010 in Vancouver.

Sie ist mit dem italienischen Biathleten Rene Laurent Vuillermoz liiert, sie haben eine gemeinsame Tochter.

Weltcup-Bilanz[Bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixed-Staffel
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 5 6
2. Platz 2 1 8 11
3. Platz 1 1 12 14
Top 10 4 11 12 10 40 77
Punkteränge 17 50 42 29 42 180
Starts 35 89 62 29 42 257

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sylvie Becaert – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien