Synagoge (Krnov)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synagoge in Krnov

Die Synagoge in Krnov (deutsch Jägerndorf), einer tschechischen Stadt im Okres Bruntál der Region Mähren-Schlesien, wurde 1871 bis 1875 errichtet. Die Synagoge am ehemaligen Tempelring ist ein geschütztes Baudenkmal.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Synagoge im neuromanischen Stil wurde nach Plänen des Architekten Ernst Latzel gebaut. Das Gebäude im Rundbogenstil mit zwei markanten Türmen ist ein repräsentativer Bau, der weithin sichtbar ist.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Synagoge auf Betreiben des Stadtrates als Markthalle zweckentfremdet, was deren Abriss verhinderte; die Einrichtung wurde von den deutschen Besatzern zerstört, nur einige Kultgegenstände wie die Tora wurden gerettet. Ab 1960 war in der Synagoge das Bezirksarchiv untergebracht. Im Jahr 1994 wurde die Synagoge der jüdischen Gemeinde in Olmütz übergeben und in den folgenden Jahren fand eine umfassende Renovierung statt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Synagoge (Krnov) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

50.089747217.7075564Koordinaten: 50° 5′ 23″ N, 17° 42′ 27″ O